Unerhört für das Eichsfeld?

Diskussionen rund um Glaubensfragen

Moderatoren: niels, Kirche und Religionen

Forumsregeln
Glaube und Religion im Eichsfeld Wiki:
Religion im Eichsfeld
Kategorie: Religion im Eichsfeld
Kirchen im Eichsfeld
Kurt Brakelmann
häufiger Besucher
Beiträge: 76
Registriert: Donnerstag 27. August 2009, 13:09
PLZ: 24103
Wohnort: 24103 Büttenwarder Fleethorn 15

Unerhört für das Eichsfeld?

Ungelesener Beitrag von Kurt Brakelmann »

Kirchenaustritt jetzt_kl.JPG
Kirchenaustritt jetzt_kl.JPG (94.87 KiB) 27996 mal betrachtet
Kurt Brakelmann
häufiger Besucher
Beiträge: 76
Registriert: Donnerstag 27. August 2009, 13:09
PLZ: 24103
Wohnort: 24103 Büttenwarder Fleethorn 15

Re: Unerhört für das Eichsfeld?

Ungelesener Beitrag von Kurt Brakelmann »

Unerhört für das Eichsfeld?
Am Mittwoch den 31.03.2010 erledigte ich vor Ostern noch einige Einkäufe im EDEKA-Neukauf-Markt in Leinefelde, Heiligenstädterstraße.
Auf dem Parkplatz traute ich meinen Augen nicht. Ich sah auf den dort vorhandenen Werbeflächen ca. 2,50 m x 3,50 m (oder 3 m x 4 m - ich habe es nicht nachgemessen) das oben eingefügte Plakat.
Hätte ich meinen Fotoapparat dabei gehabt, hätte ich einige Fotos mit davor stehenden Passanten gemacht.
So saß ich nur ca. 30 Minuten im Auto und habe mir die Reaktion der vorbeigehenden Einkäufer im EDEKA Markt angesehen.
Interessant war, dass ich keinerlei Unmut oder Empörung in deren Gesichtern gesehen habe. Stattdessen sa ich bei etlichen ein schadenfrohes Lächeln.
Zu DDR-Zeiten wäre das Plakat binnen kurzem der Zerstörung anheim gefallen. Bei zwei männlichen Personen konnte ich sogar beobachten wie die auf dem Plakat untenstehende Homepage-Adresse notiert wurde, wo dann auch ich das Plakat wiederfand.
Vollzieht sich im Eichsfeld ein Sinneswandel?

http://www.spart-euch-die-kirche.de
Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3482
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Unerhört für das Eichsfeld?

Ungelesener Beitrag von Christel »

Ähnliche Plakate gab es schon früher.
Auch überdimensionale Tierrechtsplakate tauchen auf
Siehe:
http://www.projektwerkstatt.de/ul/texte ... akate.html

Über die Gruppierung, die (nach meiner Meinung) dahinter steckt, ist ein Buch erschienen:
"Weltuntergang bei Würzburg": UL-Aussteiger bringt Buch heraus
Michael Hitziger hat ein Buch über seine Zeit beim Universellen Leben geschrieben
Ein spannendes Buch ist das, das der frühere „Christusfreund“ Michael Hitziger (65) aus Helmstadt (Lkr. Würzburg) geschrieben hat. „Weltuntergang bei Würzburg“ – so der Titel – ist die Reise des Autors in seine Vergangenheit beim Universellen Leben (UL), das sich als Glaubensgemeinschaft sieht und das von Kritikern als „Sekte“ bezeichnet wird.
Mehr:
http://www.mainpost.de/nachrichten/dast ... 48,4827814
„Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten.“ Dietrich Bonhoeffer (Widerstand und Ergebung)
Kurt Brakelmann
häufiger Besucher
Beiträge: 76
Registriert: Donnerstag 27. August 2009, 13:09
PLZ: 24103
Wohnort: 24103 Büttenwarder Fleethorn 15

Re: Unerhört für das Eichsfeld?

Ungelesener Beitrag von Kurt Brakelmann »

Hinter den Initiatoren dieser Plakataktion steht weder ein Herr Michael Hitzinger, noch eine Sekte Namens "Universelles Leben" noch andere Sekten oder irgendwelche Tierrechtsorganisationen. Es wird auch nicht dazu aufgefordert in eine christliche Sekte einzutreten bzw. wird in keinster Weise Werbung für eine Sekte gemacht.

Auf http://www.spart-euch-die-kirche.de kommen diese Namen und Begriffe nicht einmal vor. Da hab ich nun wirklich lange gesucht.

Das ist ja auch nicht das, was an diesem Plakat interessant ist. Interessant ist, das (meines Wissens) zum ersten Mal so ein antikirchliches, atheistisches Plakat im Eichsfeld aufgestellt wurde, sicherlich auch an anderen Orten im Eichsfeld.

Und bei weitem noch interessanter war die Reaktion der Katholiken auf dieses Plakat.
Benutzeravatar
niels
Site Admin
Beiträge: 2271
Registriert: Freitag 22. März 2002, 16:15
PLZ: 37075
voller Name: Niels Dettenbach
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Unerhört für das Eichsfeld?

Ungelesener Beitrag von niels »

nun,
auch noch vor wenigen Jahren wäre das Plakat wohl binnen Stunden - spätestens über Nacht - "verschwunden" worden. Vielleicht hätte es in der DDR sogar länger gehangen...

Nun,
Die Kirche war noch nie und ist keine demokratisch strukturierte Organisation - eigentlich das exakte Gegenteil, das unfehlbar und allmächtig (nach Gott natürlich). So war es auch für die Anhänger bisher nicht üblich, Kirche offen zu kritisieren oder gar Mitbestimmung zu fordern.

Die Demokratie aber hält seit Jahren auch in der Kirche - jedenfalls an der Basis - Einzug. Die Mitglieder haben gelernt mit den Füßen abzustimmen und treten aus - ihre einzige Option Veränderung zu zeigen, das sie die bisherige Kirche weder mittragen noch weiter anerkennen wollen. Und das ist gut so. Offenbar hat die Kirche den heutigen Menschen immer weniger zu sagen, was bei ihnen noch ankommt und/oder hat sie - z.B. durch ihr Beharren auf uralten, angestaubten und auf verschiedensten Ebenen überholten (Macht-)Positionen - wie deren Auswüchse und Folgen - ihre Glaubwürdigkeit verloren. Allein die Zänkereien der Kirche gegen wissenschaftliche Erkenntnisse, soziale Bedürfnisse und moderne Familienstrukturen über Jahrhunderte und viele - viel zu späte - Eingeständnisse an die Vernunft haben wenig Glaubwürdigkeit gebracht. Spätestens mit Ratzinger werden Reformen undenkbar, die man vielleicht Johannes Paul - in 10-20 Jahren (hätte er da noch gelebt) "in Ansätzen" zugetraut hätte.

Die aktuellen Kinderf***** geschichten in und um die Kirche sind da nur ein weiterer Stein, der die Unglaubwürdigkeit zementiert - in diesem Fall vor allem als "moralische Instanz" - als Vorbild wohl sowieso...

Eine Kirche ohne Glaubwürdigkeit ist wie eine Prostituierte ohne Kunden oder Feuerwaffe ohne Pulver - niemand braucht sie noch...

Die Kirche muß lernen, das sie für die Menschen da ist und nicht andersherum. Schafft sie es nicht, die modernen Menschen dort abzuholen, wo sie stehen oder abgeholt werden wollen, wird sie irgendwann in einer Nische verschwinden. Das ist Evolution, die offensichtlich auch die mächtige Kirche nicht ewig aufhalten kann...

Ich glaube aber dennoch, das die Zeiten der "großen Erfolge" für die Kirche am Ende stehen. Zwar wird es auch zukünftig wohl noch lange Kirchen wie Anhänger geben, die aber spielen für den Rest der Menschen eine immer untergeordnetere Rolle. Umso mehr versucht die Kirche wohl - wie auch islamische Institutionen - über "soziale" Projekte (Kinderheime, Katastrophenhilfeprojekte, Schulen, Armenküchen usw.) neue "Glaubwürdigkeit" zu erreichen und Anhängerschaft zu schaffen. Allerdings merken auch immer mehr Menschen, das die Initiativen in den seltensten Fällen "selbstlos" erfolgen - stattdessen immer häufiger gezielt kalkuliert. Nicht umsonst sieht z.B. der Vatikan für die katholische Kirche in Südamerika noch "erhebliches Potential", während der Islam seine Aktivitäten auf Nord-Afrika und Mittelasien konzentriert.

Europa wie der nahe Osten gilt quasi als "ausmissioniert" - abgesehen von vergleichsweise kleineren Aktivitäten des Islams nach Europa wie der Kirche nach dem nahen Osten.
Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3482
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Unerhört für das Eichsfeld?

Ungelesener Beitrag von Christel »

Herr Brakelmann, dass hinter der Aktion Herr Michael Hitziger steht, habe ich nie behauptet!
Im Gegenteil, ich habe sein Buch ausdrücklich empfohlen!

Auch, wenn sie nichts gefunden haben, trotz langer Suche, können sie nicht behaupten das Universelle Leben steht damit nicht in Verbindung. Wie gesagt, ich bin andere Meinung und nicht nur ich.

Schauen Sie mal hier:
Seit einigen Wochen finden sich an zahlreichen Orten Deutschlands großformatige Plakate mit Überschriften wie: "Regierung und Volk: Spart euch die Kirche!" Oder: "Das kostet die Kirche jeden Steuerzahler ... über 14 Milliarden Euro". Verantwortlich zeichnen meist Privatinitiativen wie "Spart euch die Kirche!" oder eine "Initiative Mahnmal für die Millionen Opfer der Kirche". In formaler Hinsicht handelt es sich in der Tat um private Aktionen, in der Sache sind die Plakate jedoch eindeutig dem "Universellen Leben" (UL) zuzurechnen.
http://www.michelrieth.de/20040900.htm


Oder was die „Allgemeine Zeitung“ schreibt unter der Überschrift:
>>„Universelles Leben“ auch in Mainz auf Propaganda-Feldzug gegen Kirche<< 10.04.2010 - MAINZ
Hinter der Botschaft steht nicht etwa eine Gruppe aufgeklärter Religionskritiker, sondern eine Sekte, die seit Jahrzehnten einen hasserfüllten Propaganda-Feldzug gegen die evangelische und katholische Kirche führt. Die angegebene Internetadresse lotst auf die Homepage der Initiative „Ein Mahnmal für die Opfer der Kirche“ und die ist laut Pfarrer Alfred Singer, Sektenbeauftragter der Diözese Würzburg, eindeutig dem Umfeld der Bewegung „Universelles Leben“ (UL) zuzuordnen:
http://www.allgemeine-zeitung.de/region ... 729374.htm

Es ist sogar das „Eichsfelder Plakat“ abgebildet!
Mehr:

http://www.allgemeine-zeitung.de/region ... 729374.htm

Zu DDR-Zeiten wäre das Plakat nicht aufgehängt worden. Das hätte die SED nicht mitgemacht.
Heute leben wir in einer pluralistischen Gesellschaft. Das UL hat das Recht und das Geld dafür.

Wer das Plakat beschädigt oder entfernt, macht sich strafbar.
„Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten.“ Dietrich Bonhoeffer (Widerstand und Ergebung)
Benutzeravatar
niels
Site Admin
Beiträge: 2271
Registriert: Freitag 22. März 2002, 16:15
PLZ: 37075
voller Name: Niels Dettenbach
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Unerhört für das Eichsfeld?

Ungelesener Beitrag von niels »

Das das unerlaubte Entfernen eines Plakates - trotz des STGB Paragraphen der Sachbeschädigung (die wohl mit die am geringsten geahndene Handlung im STGB darstellt) nicht "vorstellbar" noch "stattfindend" ist, lässt sich (leider) nicht so selbstverstöändlich annehmen. Letzter bekannter Beleg dürfte u.a. das Mehrfach des Nachts (inklusive Plakataufsteller) zerstörte Althaus Plakat gewesen sein - oder Jahre zuvor die beschmierten Wahlplakate anderer Parteien - vordringlich im Nordeichsfeld.

Eigentlich spielt es derzeit nur eine marginale Rolle, wer derartige Plakate aufstellt - denn es könnten viele sein - ja selbst zutiefst enttäuschte (vormals treue) Kirchenchristen bzw. Christen (ohne Kirchen).

Jede religiöse Gruppe mit mythischen Ideen, die nach diesen lebt, ist abstrahiert gesehen eine "Sekte" - ebenso wie "Gott" und "Götze" linguistisch immer gleichbedeutende Begriffe waren.

Immerhin gehört Mainz zu den besonders "kirchlich" dominierten Regionen - ähnlich wie Köln, Bayern oder das Eichsfeld. Demnach verwundert mich auch der journalistische Ton, der mich doch sehr an die Hirnwäschepolemik der DDR Medien erinnert - nur eben inhaltlich gegen andere anders gerichtet, nicht mehr. Im Prinzip folgt die Argumentation der in den letzten Wochen und Monaten von der Kirche bekannten - alle Kritiker wollen nicht konstruktiv sein, sondern lediglich die Kirche in den Schmutz ziehen.

Auch Journalisten sind schließlich nur Menschen - und einige auch Kirchenchristen oder halt Katholiken.

Ich halte ebenso die meisten Kirchenoberpopen für "aufgeklärt" noch für weniger "haßerfüllt" - dennoch wirkt dieses angeblich jouralistische Pamphlet hauptsächlich diskriminierend. Von modernen Medien und Journalisten bin ich einen anderen Ton gewohnt und einen derartigen Artikel hätte ich nicht mal im Tag des Herrn erwartet - obgleich in dort einigen Jounallien schon einiges zutraue.

Btw:
Was hat eine solche Sekte davon, wenn Kirchlinge ihre Kirche verlassen. Handelt es sich bei den Gefallen um Menschen mit nur halbwegs Verstand, werden die sicher nicht - nach Ihrem Austritt - in die nächste Sekte laufen? Die meisten, die austreten, haben von Lügen, Macht- und Standesdünkel mehr als genug... Aber selbst wenn - wer hält denn andere Kirchen davon ab neue Mitglieder anzumissionieren?

Aber:
Würde der Tag des Herrn einen Artikel über das Eichsfeld Forum schreiben, würde dort wohl ähnliches stehen - z.B.: "eine Gruppe haßerfüllter, fehlgeleiteter (Ex-)Christen läuft einer rigiden Idee nach und hat sich die Zerstörung der Kirche zum Ziel gesetzt..." o.ä. Klingt ein bischen nach der Ansprache von Hitler nach dem Staufenberg-Anschlag und zeugt von Herkunft wie Intellekt des Schreiberlings.

Genau so kann man natürlich auch mit Kritik umgehen (die Kirche tat und tut dies wohl bis heute) - braucht sich aber auch nicht wundern, wenn man stetig an Glaubwürdigkeit verliert...
Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3482
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Unerhört für das Eichsfeld?

Ungelesener Beitrag von Christel »

„Tag des Herrn“?
In diesem Thema steht kein Artikel vom „Tag des Herrn“!

Du kennst das UL nicht, aber Du urteilst über den Artikel.
Dir gefällt die Wortwahl im Artikel nicht?

Ist Deine Wortwahl besser?

„Kirchenoberpopen für "aufgeklärt" noch für weniger "haßerfüllt"“ ; „Pamphlet“ ; „diskriminierend“
Obwohl hier kein Artikel vom „Tag des Herrn“ steht.
Der „Tag des Herrn“ hat nie über diese Forum berichtet!
Dennoch unterstellst Du einen Artikel, wobei Du diese Journalisten mit Hitler vergleichst!

Niels, ganz sicher bist Du und auch Heinrich alles anders als kirchenfreundlich.

Nicht alle Schreiber dieses Forums sind so!
„Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten.“ Dietrich Bonhoeffer (Widerstand und Ergebung)
Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3482
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Unerhört für das Eichsfeld?

Ungelesener Beitrag von Christel »

Vor ein paar Jahren traf ich einen Österreicher, dessen Tochter in einer Sekte war. (Welche Gruppe das war, habe ich vergessen.) Der Mann konnte nicht verstehen, wieso seine Tochter das getan hatte. Er hatte sie doch kritisch erzogen! Als Österreicher hatte er vor allem immer die katholische Kirche kritisiert.

Hatte seine Tochter ihre Erziehung vergessen?

Ich meine, NEIN. Ihre neue Gruppierung kritisiert, ähnlich wie ihr Vater die Kirche, da wird sie sich gleich zu Hause gefühlt haben.

Erziehung zur Kritik und Vorbild darin, ist kein Schutz vor einer „Sekte“.
Nicht-religiös sein, ist auch kein Schutz. Es gibt für jeden das passende Angebot.

„Sekte“ ist ein vielschichtiger Begriff!
Manchmal wird es als Bezeichnung für Gruppen verwendet, die destruktiv wirken und die geistige Freiheit einschränken.
Ein andermal werden damit ganz harmlose Gruppen bezeichnet, eben Abspaltungen.
Den Begriff "Sekte" verwendet die AGPF als umgangssprachlichen Sammelbegriff, als ein Hilfsmittel, um sehr unterschiedliche Gruppen schlagwortartig zusammenzufassen.
Somit besagt der Begriff recht wenig. Insbesondere ist mit der Verwendung des Begriffes kein Unwerturteil verbunden. Nicht alle Sekten sind gleich und nicht alle Sekten sind gefährlich.
http://www.agpf.de/Begriff.htm
http://www.AGPF.de - Infos über Sekten, Kulte und den Psychomarkt, AGPF - Aktion für Geistige und Psychische Freiheit Bundesverband Sekten- und Psychomarktberatung e.V., Bonn
Mehr zum Begriff „Sekte“:
http://www.agpf.de/Begriff.htm

AGPF über das „Universelle Leben“:
Die Wittek-Sekte
Das "Universelle Leben" (UL) der Gabriele Wittek,
früher "Heimholungswerk - HHW"
Die Wittek-Gruppe bietet in großem Umfang Waren und Dienstleistungen an und ist dem Psychomarkt zuzuordnen.
Schwerpunkt sind die Branchen Medien, Gesundheit und Lebensmittel.
Die Gruppe ist unter zahlreichen Namen in einigen Vereinen und zahllosen Wirtschaftsunternehmen organisiert.
http://www.agpf.de/Wittek.htm
„Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten.“ Dietrich Bonhoeffer (Widerstand und Ergebung)
Kurt Brakelmann
häufiger Besucher
Beiträge: 76
Registriert: Donnerstag 27. August 2009, 13:09
PLZ: 24103
Wohnort: 24103 Büttenwarder Fleethorn 15

Re: Unerhört für das Eichsfeld?

Ungelesener Beitrag von Kurt Brakelmann »

In diesem Thread geht es doch nicht um Sekten. Eine Sektendiskussion ist deshalb hier nicht angebracht, zumal es im Eichsfeld keine Sekten gibt, sehen wir mal von der Handvoll freier evangelischer Christen in Heiligenstadt ab.

Dagegen geht es hier um die inhaltliche Aussage des oben vorgestellten Plakats.
Kirchenskandale ohne Ende:
Jetzt reicht’s!
Kirchenaustritt jetzt!

Und es geht darum, dass zum erstenmal im Eichsfeld solche Plakate aufgestellt wurden und diese erstaunlicherweise bis zum routinemäßigen Auswechseln nicht beschädigt wurden. Es ging also um das Verhalten der Eichsfelder.

Tatsache ist doch, dass die jetzigen Kirchenskandale auch dem katholischen Eichsfeld schweren Schaden zugefügt haben. Davon kann nun auch eine Sektendiskussion nicht ablenken.

Nur noch acht Prozent der Bevölkerung finden die katholische Kirche ehrlich
Dass das Vertrauen in die katholische Kirche gelitten hat, zeigte bereits die Studie des "Stern" vor etwa einer Woche. Die Studie "Missbrauchsfälle und katholische Kirche" zeigt nun, dass die Mehrheit der Bevölkerung in den Missbrauchsfällen ein strukturelles Problem sieht und die Abschaffung des Zölibats fordert, obwohl das Zölibat keine Pädophilie verursacht.

Nur neun Prozent haben noch ein positives Bild von der katholischen Kirche. Das ergab eine Studie des Marktforschungsunternehmens "zehnvier"

Das Bekanntwerden der Missbrauchsfälle in den vergangenen Wochen wirkt sich auf die Einstellung der Deutschen gegenüber der katholischen Kirche aus. Zwei Drittel der 1.031 befragten Personen gaben an, dass sich ihr Bild der katholischen Kirche negativ verändert habe. Schuld daran seien nicht nur die Geschehnisse, sondern auch die Art der Diskussion um die Missbrauchsfälle. Lediglich neun Prozent haben noch ein positives Bild der katholischen Kirche.

Von den Befragten gehören 56 Prozent aktuell einer christlichen Glaubensgemeinschaft an, etwa die Hälfte davon ist katholischen Glaubens. 68 Prozent stufen sich als "eher weniger", beziehungsweise "nicht religiös" ein. Die Teilnehmer sollten ihr Religiositätsempfinden auf einer Skala von eins für nicht religiös bis zehn für sehr religiös einstufen. In Deutschland betrug der Mittelwert dafür 4.14. Sowohl die evangelischen als auch die katholischen Christen liegen mit 4.78 und 5.03 etwas über dem Durchschnitt. Bei anderen Religionsgemeinschaften wie dem Islam oder Buddhismus liegt dieser Wert bei 7.35 und damit weit über dem Durchschnitt.

Die Einstellung der Deutschen gegenüber der katholischen Kirche ist der Studie "Missbrauchsfälle und katholische Kirche" zufolge sehr kritisch. Nur zehn Prozent nehmen sie als vertrauenswürdige, weitere zehn Prozent als glaubwürdige Institution wahr. Während nur acht Prozent die katholische Kirche als ehrliche Institution beschreiben, sind 67 Prozent der Meinung, dass sie versuche, Missbrauchsfälle zu vertuschen. Dass sie um lückenlose Aufklärung bemüht sei, glauben lediglich zwölf Prozent der Befragten.

Die Reaktionen und Maßnahmen der Kirche mit Sitz in Rom sind laut Studie nicht zufriedenstellend. 90 Prozent sind der Meinung, dass die katholische Kirche nicht angemessen mit den gegen sie erhobenen Vorwürfen umgeht. Auch das Verhalten des Papstes wird von gerademal 14 Prozent als angemessen und richtig eingestuft.

Die Ursachen für sexuellen Missbrauch sieht die Mehrheit in der Struktur der katholischen Kirche verankert. So plädieren 80 Prozent der Befragten für eine Abschaffung des Zölibats und 70 Prozent für eine Aufhebung des Beichtgeheimnisses bei sexuellen Missbrauchsfällen. Als Hauptgrund für sexuellen Missbrauch geben 38 Prozent der Befragten das Zölibat an. Weitere 29 Prozent sehen das Wertesystem und Regelungen der Kirche als Hauptgrund, da diese ein gestörtes Sexualverhalten hervorrufen. Die Meinung, dass Pädophilie eine Krankheit ist, die in kirchlichen Institutionen und der Gesellschaft gleichermaßen auftritt, vertreten ebenfalls 29 Prozent.

Auch in Bezug auf die Mitglieder der katholischen Kirche bleiben die Folgen nicht aus. Zwar vertraut noch etwa die Hälfte der Katholiken den Personen, die in ihrer Gemeinde tätig sind. Doch lediglich ein Viertel würde ihre Kinder noch in die Obhut der katholischen Kirche geben. Ein Drittel der Katholiken bestätigt, dass der eigene Austritt aus der Kirche durch die Vorfälle wahrscheinlicher geworden sei.
Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3482
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Unerhört für das Eichsfeld?

Ungelesener Beitrag von Christel »

Kurt Brakelmann hat geschrieben:In diesem Thread geht es doch nicht um Sekten. Eine Sektendiskussion ist deshalb hier nicht angebracht, zumal es im Eichsfeld keine Sekten gibt, sehen wir mal von der Handvoll freier evangelischer Christen in Heiligenstadt ab.
Ihnen geht es nicht darum! Aber so ist es nun mal in Diskussionen, sie laufen nicht immer so, wie derjenige, der ein Thema beginnt, das plante!

Würden sie nicht laufend Behauptungen aufstellen, die nicht stimmen – so jetzt diese wieder „zumal es im Eichsfeld keine Sekten gibt“, hätte ich sie nicht korrigieren müssen und die Diskussion wäre gleich in die Richtung verlaufen, wie sie es sich wünschen.

Ich verabschiede mich jetzt aus diesem Thema!

Ich will nicht weiter stören, sondern auch diesem Thema den Verlauf lassen, den so gut wie alle Themen im Bereich „Kirchen und Religionen“ nehmen. Es ist ein einziges Geschimpfe auf die Kirche, Menschen die glauben und der Glaube selbst wird herabgesetzt... - Wozu eigentlich noch verschiedene Themen?
„Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten.“ Dietrich Bonhoeffer (Widerstand und Ergebung)
Kurt Brakelmann
häufiger Besucher
Beiträge: 76
Registriert: Donnerstag 27. August 2009, 13:09
PLZ: 24103
Wohnort: 24103 Büttenwarder Fleethorn 15

Re: Unerhört für das Eichsfeld?

Ungelesener Beitrag von Kurt Brakelmann »

Christel schrieb:
"Würden sie nicht laufend Behauptungen aufstellen, die nicht stimmen....."
Die obenstehenden Umfrageergebnisse wurden von seriösen Meinungsinstituten ermittelt. Es sind traurige und bittere Wahrheiten für die katholische Kirche und ich kann mir gut vorstellen das es etliche Katholiken gibt, welche dieses nicht wahrhaben wollen. Das Thema wird weiterhin verdrängt und unter den Teppich gekehrt. Ganz so, wie es eben Christel demonstrierte, als sie versuchte aus dem Thema eine Sektendiskussion zu machen.

Im anderen Thread Sexulmoral der Kirche bzw. Bigotterie der kat. Kirche steht die Aussage des Hernn Matussek:
„Wer mit dem gegenwärtigen Katholizismus nicht einverstanden ist, der soll protestantisch oder atheistisch werden, aber nicht versuchen, ihn durch Reformen zu verunstalten“.

So ist das. Die Wahrheit nicht sehen wollen, sie verdrängen, unliebsame Ereignisse und kriminelle Taten des Klerus unter den Teppich kehren um dann noch zu behaupten, es bestehe kein Reformbedarf für die Kirche.
Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3482
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Unerhört für das Eichsfeld?

Ungelesener Beitrag von Christel »

Danke für die Unterstellung!

Herr Brakelmann, sie benutzen das Wort „Wahrheit“ im gleichen Beitrag zitieren sie mich selektiv und irreführend und sie arbeiten mit Unterstellungen!

Zu ihrem Beitrag (Kurt Brakelmann » Dienstag 13. April 2010, 21:52) schrieb ich nichts,
abgesehen von ihrer Aussage „zumal es im Eichsfeld keine Sekten gibt“, hier kommentierte ich, das diese Aussage falsch ist.

Ich habe nichts verdrängt oder unter dem Teppich gekehrt. Das ist eine Unterstellung / Falschaussage von Ihnen gegen meine Person. Zum „Mißbrauch“ habe ich an anderer Stelle diskutiert! - An mehreren Stellen wird darüber im Forum diskutiert. Wo ist das Problem, wenn hier Ausnahmsweise auch etwas anderes steht?

Wenn sie ein Plakat ins Forum stellen, dann dürfen sie sich nicht wundern, dass über das Plakat und dessen Hintergründe diskutiert wird!

Sie schrieben, » So 11 Apr, 2010 13:53
Kurt Brakelmann hat geschrieben:Bei zwei männlichen Personen konnte ich sogar beobachten wie die auf dem Plakat untenstehende Homepage-Adresse notiert wurde, wo dann auch ich das Plakat wiederfand.

Genau das hätte ich auch getan! Ich bin neugierig, mich interessiert, wer so was aufhängt.


Falsch ist auch diese Aussage von Ihnen:
„Hinter den Initiatoren dieser Plakataktion steht weder ..., noch eine Sekte Namens "Universelles Leben" noch andere Sekten ...“ (Beitrag von Kurt Brakelmann » Sonntag 11. April 2010, 17:34)
(entfernt und durch Punkte ersetzt, habe ich den Namen „Hitzinger“ und „Tierrechtsorganisationen“, die stecken wirklich nicht dahinter.)

Sie haben nichts gefunden?

Wie sie sehen finde ich mühelos Aussagen darüber im Internet.
Hier ein Artikel der Nürnberger Zeitung darüber, mit Foto:
http://www.nz-online.de/artikel.asp?art ... t=11&man=4

Hier berichtet die „Augsburger Allgemeine“, mit Foto:
http://www.augsburger-allgemeine.de/Hom ... ,4288.html

Eine, wie es scheint, bundesweite großformatige Plakataktion kostet viel Geld.

Auf dieser Seite http://www.revo.org/ unter http://www.revo.org/60/deutsch/shop.html#broschueren wird für das Heft geworben „Gott ja, Kirche nein“

Dort auch als .pdf
Wir sind junge Urchristen und aus der Kirche ausgetreten, weil die
christliche Lehre nichts mit den kirchlichen Institutionen zu tun hat.
http://www.revo.org/60/deutsch/docs/bro ... e-nein.pdf
„Urchristen“ so nennen sich die Leute vom „Universellen Leben“.

Antikrichliche Aktionen in Form von Plakaten sind für das UL nichts Neues, nichts Ungewöhnliches. Das ist seit vielen Jahren auch in Thüringen zu beobachten.
„Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten.“ Dietrich Bonhoeffer (Widerstand und Ergebung)
Kurt Brakelmann
häufiger Besucher
Beiträge: 76
Registriert: Donnerstag 27. August 2009, 13:09
PLZ: 24103
Wohnort: 24103 Büttenwarder Fleethorn 15

Re: Unerhört für das Eichsfeld?

Ungelesener Beitrag von Kurt Brakelmann »

Danke für die vielen Links. Da habe ich ja jetzt viel zu tun um das alles nachzulesen. Aber vielleicht wird man ja dadurch wieder etwas schlauer.
Aber das Thema Missbrauchsfälle selbst und Glaubwürdigkeit der Kirche wird wieder ausgespart. Stattdessen wird spekuliert, wer wohl diese Unverschämtheit hatte, das Plakat überhaupt erstmal aufzustellen. Dabei ist es mir und den anderen, welche das Plakat auch gelesen haben, völlig egal gewesen ob das Rechtsextreme, Linksextreme, Freidenker oder sonstige Atheisten oder auch Sekten wie z.B das Universelle Leben waren, welche die Urheber der Plakataktion waren.
Veranlasst wurde diese Aktion doch durch die aufgedeckten Mißbrauchsfälle wie man aus dem Inhalt des Plakats entnehmen kann und hier sind die Urheber und Verursacher ja eindeutig auszumachen.
Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3482
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Unerhört für das Eichsfeld?

Ungelesener Beitrag von Christel »

Anlass, Ursache und Grund sind oft ein Unterschied.
Kurt Brakelmann hat geschrieben: Dabei ist es mir und den anderen, welche das Plakat auch gelesen haben, völlig egal gewesen...
Sorry, ich habe das Plakat auch gelesen (mit ihrer Hilfe). Mich interessierte nur, wer es aufstellen lief.
„Unverschämtheit“ habe ich nicht geschrieben. Die Leute haben das Recht ihre Meinung kund zu tun, auch in dieser Weise.
Kurt Brakelmann hat geschrieben:Aber das Thema Missbrauchsfälle selbst und Glaubwürdigkeit der Kirche wird wieder ausgespart.
Ausgespart?

Schauen Sie mal. Das Thema wird bereits hier
http://forum.eichsfeld.net/viewtopic.php?f=10&t=1549

und hier
http://forum.eichsfeld.net/viewtopic.php?f=10&t=1556

und hier (inzwischen 6 Seiten Diskussion dazu!)
http://forum.eichsfeld.net/viewtopic.php?f=10&t=1478 diskutiert.
Und mit etwas Geduld hätten sie es auch ganz ungestört noch in diesem Thema diskutieren können.

Das können sie noch immer!
„Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten.“ Dietrich Bonhoeffer (Widerstand und Ergebung)
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 115 Gäste