Demonstration widerspricht der freien Glaubensausübung?!?...

Diskussionen rund um Glaubensfragen

Moderatoren: niels, Kirche und Religionen

Forumsregeln
Glaube und Religion im Eichsfeld Wiki:
Religion im Eichsfeld
Kategorie: Religion im Eichsfeld
Kirchen im Eichsfeld
Benutzeravatar
niels
Site Admin
Beiträge: 2255
Registriert: Freitag 22. März 2002, 16:15
PLZ: 37075
voller Name: Niels Dettenbach
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Demonstration widerspricht der freien Glaubensausübung?!?...

Ungelesener Beitrag von niels » Samstag 13. August 2011, 17:07

http://www.freigeist-weimar.de/beitrags ... ter-krieg/

Arbeitskreis Engagierter Katholiken in Thüringen mahnt: Bild einer weltoffenen Landeshauptstadt verunglimpft

Linken-Demo gegen Papstbesuch ist "intolerante Provokation"

Erfurt (AEK Mitteldeutschland) - Die Ankündigung linksextremer Gruppierungen, am Rande des Papstbesuches Ende September 2011 in Erfurt zu demonstrieren, stößt beim Sprecher des Arbeitskreises Engagierter Katholiken der CDU in Thüringen, (AEK) Christian Sitter, auf Unverständnis.

„Bei den angekündigten Demonstrationen handelt es sich nicht um einen politischen Protest, sondern um eine christenfeindliche Provokation. Die Demonstration richtet sich nicht gegen einzelne Positionen des Papstes, sondern gegen das Christentum als solches", schlussfolgert Sitter aus der Verwendung der bewusst christlich-religiös besetzten Begriffe „Heidenspaß und Höllenangst" des Demonstrationsmottos. Der AEK-Chef betont zudem: „Die Demo am Rande des religiösen Ereignisses stellt sich gegen die freie Glaubensausübung und somit gegen Grundrechte."


Diese Äußerung (der Artikel hält noch üblere Ausdrücke) des AEK Vertreters Sitter werfen ein bedenkliches Bild auf geistige wie gesellschaftliche Position der "Engagierten Katholiken", die sich - allem Anschein nach - immer noch im Kalten Krieg bewegen - mit ebensolchen Argumentationen und einem konstruierten Feindbild, das es so zwar nicht gibt, womöglich aber zur Aufrechterhaltung der eigenen Überzeugung unvermeidlich scheint.


...Wenn man sich das partei- und organisationsunabhängige „Erfurter Bündnis gegen den Papstbesuch" anschaut, so wird es von Vereinen aus der Schwulen- und Lesbenszene, von Feministinnen und von Studenten dominiert. Organisationen der säkularen Szene sind nicht vertreten, obwohl sie das Anliegen unterstützen. Nicht dabei ist auch die inkriminierte Partei DIE LINKE. Dabei ist aber mit den „Die Falken", eine unabhängige sozialistische Jugendorganisation, die wenn schon einer Partei, dann der SPD nahesteht...


Die Mehrheit derer, die ich kenne, die gegen den Papstbesuch - aus den verschiedensten Beweggründen - protestieren, ist nicht "links" - schon gar nicht "linksextrem". Man spricht den Beteiligten einer offiziellen Demonstration sogar die Legitimität zur politischen Meinungsäußerung bzw. öffentlichen Demonstration ab. Womöglich sieht sich Herr Sitter damit in ähnlichem Eifer, wie ihn die "heilige Inquisition" über Europa brachte (deren oberstes Amt Herr Ratzinger ja bis vor kurzem höchstpersönlich bekleidete).

Mich persönlich erinnert das sehr an die DDR - enbtweder man war Christ oder rote Socke - soviel zum Thema Kirche als Institution der Moral und Werte.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 52 Gäste