Alle erkennen Gott!?

Diskussionen rund um Glaubensfragen

Moderatoren: niels, Kirche und Religionen

Forumsregeln
Glaube und Religion im Eichsfeld Wiki:
Religion im Eichsfeld
Kategorie: Religion im Eichsfeld
Kirchen im Eichsfeld
Benutzeravatar
Atheisius
Senior- Mitglied
Beiträge: 837
Registriert: Donnerstag 24. September 2015, 16:40
PLZ: 11111

Re: Alle erkennen Gott!?

Ungelesener Beitrag von Atheisius » Freitag 26. Mai 2017, 22:13

Noch einmal:
Ich sage dazu: Mir ist das vollkommen „Wurscht“. Es ist nicht notwendig hierzu Seiten ohne Ende im Forum zu verfassen: Alles Unsinn.

Benutzeravatar
Ga-chen
Senior- Mitglied
Beiträge: 388
Registriert: Sonntag 2. April 2017, 21:13
PLZ: 76543
voller Name: Ga Chen
Wohnort: Da, wo es schön ist

Re: Alle erkennen Gott!?

Ungelesener Beitrag von Ga-chen » Samstag 27. Mai 2017, 12:04

...weil Atheisten nicht vertragen können, nicht Recht zu haben?! 😉
Liebe Grüße von Ga-chen

Augustinus suchte nach Gott und grübelte und grübelte und ging an einen Strand. Dort traf er einen Jungen, der mit einem Löffel Wasser aus dem Meer auf den Strand goss. Auf die Frage, was er da mache, antwortete der Junge: "Ich löffel das Meer aus!" In dem Moment sprach Gott zu Augustinus: "Genau das machst du!"

Holuwir
Senior- Mitglied
Beiträge: 225
Registriert: Dienstag 30. August 2016, 09:42
PLZ: 89165

Immer mehr Menschen erkennen, dass es Gott in Wirklichkeit gar nicht gibt

Ungelesener Beitrag von Holuwir » Samstag 27. Mai 2017, 20:02

Christel hat geschrieben:Seine Fragen suggerieren, dass ich so ähnlich glauben würde. Doch würde ich seine Fragen mit JA beantworten, so wie es Holuwir bereits für mich getan hatte, beginge ich eine Häresie. Auch beim NEIN, bliebe ist in seinem absurden Gottesbild gefangen, was er mir versucht überzustülpen.
Das waren meine Fragen:
Holuwir hat geschrieben:Lebt der Gott, den du dir vorstellst?
Hat er ein Gedächtnis?
Kann er denken?
Hat er einen Willen?
Kann er Materie beeinflussen?
Und auch:
Holuwir hat geschrieben:Was ist unter Erschaffung z. B. der Erde zu verstehen?
Hat die Erschaffung der Erde etwas mit deren Entstehung zu tun?
Das alles sind elementare Fragen zu dem von dir eingebrachten Thema "Alle erkennen Gott?", zu denen ich aus deinen, oft vieldeutigen, Beiträgen keine Antwort erkennen konnte. Es ist für mich höchst verblüffend, warum du dich so windest, hier deiner Überzeugung entsprechende Antworten zu geben. Ich habe nur die eine Erklärung, dass du befürchtest, dass deine Taktik, unter allen Umständen recht zu behalten mit deiner Gottesbehauptung, nach klaren Antworten zu diesen Fragen nicht mehr aufgeht. Aber darauf kann ich keine Rücksicht nehmen. Du hast selbst das Thema begonnen und ich bestehe auf einer ehrlichen Diskussion ohne Tricks und Hintergedanken.

Aber du kannst ja schon mal erklären, welche Lehren deiner Kirche du verletztest, wenn du bekennst, dass dein Gott lebt, ein (vollkommenes!) Gedächtnis hat, selbstverständlich sogar weitaus besser, nämlich unbegrenzt, denken kann, als irgendsonst jemand, ohne Frage einen umfassenden Willen hat, mit dem er die Welt geschaffen und gestaltet hat. Und natürlich hat er Materie beeinflusst, wie sonst hätte er die materielle Welt erschaffen können. Bitte, welche Lehren deiner Kirche widersprächen dem? Worin bestünde die Häresie, die du angeblich vermeiden musst?

Und wie kannst du in meinem (absurden) Gottesbild gefangen sein, wenn du deines hier gemäß deinem Glauben und Gewissen offenbarst? Warum ist dir ein Ja oder Nein nicht möglich? Hast du keine Meinung dazu, während du hier in vielen Beiträgen ausführlichst deine einschlägige, diffuse Meinung zu diesem Thema zelebrierst? Das nehme ich dir nicht ab. Was ist denn da nur los!
Achte auf Menschen, die die Wahrheit suchen, hüte dich vor denen, die sie gefunden haben. (Unbekannter Verfasser)

Benutzeravatar
Ga-chen
Senior- Mitglied
Beiträge: 388
Registriert: Sonntag 2. April 2017, 21:13
PLZ: 76543
voller Name: Ga Chen
Wohnort: Da, wo es schön ist

Re: Alle erkennen Gott!?

Ungelesener Beitrag von Ga-chen » Samstag 27. Mai 2017, 22:38

Pure Atheisten-Rabulistik
Liebe Grüße von Ga-chen

Augustinus suchte nach Gott und grübelte und grübelte und ging an einen Strand. Dort traf er einen Jungen, der mit einem Löffel Wasser aus dem Meer auf den Strand goss. Auf die Frage, was er da mache, antwortete der Junge: "Ich löffel das Meer aus!" In dem Moment sprach Gott zu Augustinus: "Genau das machst du!"

Holuwir
Senior- Mitglied
Beiträge: 225
Registriert: Dienstag 30. August 2016, 09:42
PLZ: 89165

Re: Alle erkennen Gott!?

Ungelesener Beitrag von Holuwir » Sonntag 28. Mai 2017, 15:24

Ga-chen hat geschrieben:Pure Atheisten-Rabulistik
Falls du das im ernst meinst, bitte ich dich, aufzuzeigen, worin meine Rabulistik bestehen soll. Sofern du mich allerdings nur beleidigen wolltest, hat sich das erübrigt. ;)
______________________________________________________________________________________________________________
Atheisius hat geschrieben:
Samstag 6. Mai 2017, 20:20
Offiziell sind beide Kirchen heute bestrebt von einer personalen Vorstellung von Gott abzurücken. Kirchen und Theologen sprechen lieber von Gott abstrakt als dem „höchsten Sein“ oder dem schlechthin Guten und Wahren. Sie wollen eine Abkehr vom personalen Gottesbild. Sie behaupten, dem religiösen Empfinden heutiger Menschen, aber auch dem Interesse einer interreligiösen Verständigung entspräche die Hinwendung zu einer unpersonalen göttlichen „Macht“ oder auch zu „überirdischen Kräften“.

Damit stehen sie allerdings im Gegensatz zum fundamentalistischen Glauben ihrer Schäfchen. Deren Meinung ist, eine Verkündigung, die auf personale Metaphern für Gott verzichtet, könnte nicht mehr aussagen, wer Gott für sie ist. Eine unpersönliche Kraft ist stumm und kennt kein Erbarmen für sie.

Übrigens: Nach Schmidt-Salomon steht nur ein „Vorgestellter, persönlicher Gott“ in der Kritik der Atheisten. Mit einem „Unvorstellbarem Gott“ wie sie Einstein und andere vor Augen hatten, hat er keinerlei Probleme.
Damit hattest du das ganze Problem ja eigentlich wunderbar auf den Punkt gebracht. Wenn Christel meine Fragen beantwortete, bedeutete dies, dass sie sich für eines von beiden entscheiden müsste. Und genau das will sie unter allen Umständen vermeiden. Auf der einen Seite will sie natürlich an dem personalen Gott, an einem Gottesbild, das nach dem Modell einer Person gedacht ist, festhalten, auf der anderen Seite will sie einem modernen Gottesbild entsprechen, das den Begriff Gott nur noch als eine Metapher verwendet. Nur so ist verständlich, warum sie so aufgebracht auf meine Fragen reagiert und sie mit allerlei rhetorischen Mitteln zu unterdrücken versucht.
Achte auf Menschen, die die Wahrheit suchen, hüte dich vor denen, die sie gefunden haben. (Unbekannter Verfasser)

Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3011
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Alle erkennen Gott!?

Ungelesener Beitrag von Christel » Sonntag 28. Mai 2017, 17:33

Ga-chen hat geschrieben:
Samstag 27. Mai 2017, 22:38
Pure Atheisten-Rabulistik
Hallo Ga-chen, das sehe ich inzwischen auch so.

Ich hatte mir die Zeit genommen vom “» Donnerstag 25. Mai 2017, 09:29“ an in fünf Beiträgen Holuwir ausführlich zu antworten.

Atheisius Reaktion bestand darin alle vorgebrachten Argumente zu ignorieren zu behaupten:
Atheisius hat geschrieben:
Freitag 26. Mai 2017, 18:08
Was für ein Unsinn!

Auch Holuwir ignoriert meine Beiträge!

Seine Antwort auf meine Sachbeiträge besteht darin, dass er mir Taktik unterstellt. Er diskreditiert meine Person, anstatt sachlich auf meine Argumente einzugehen.

So etwas nennt man wohl Rabulistik, oder?

Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3011
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Alle erkennen Gott!?

Ungelesener Beitrag von Christel » Sonntag 28. Mai 2017, 18:35

Holuwir hat geschrieben:
Samstag 27. Mai 2017, 20:02
Du hast selbst das Thema begonnen und ich bestehe auf einer ehrlichen Diskussion ohne Tricks und Hintergedanken.
Ja, ich habe das Thema begonnen und die ganze Zeit ehrlich, ohne Tricks und Hintergedanken geantwortet.
Holuwir hat geschrieben:
Samstag 27. Mai 2017, 20:02
Es ist für mich höchst verblüffend, warum du dich so windest, hier deiner Überzeugung entsprechende Antworten zu geben.
Es ist verblüffend mit welcher Vehemenz Du mir eine Überzeugung überzustülpen versuchst, die ich nicht teile und daher ständig dementiere.

Obwohl ich Dir ständig wiederhole, dass das von Dir konstruierte innerweltliche Geistwesen, nichts mit dem christlichen Gottesbild zu tun hat, ignorierst Du das!

Auf den Ex-Katholiken Atheisius kannst Du Dich nicht berufen. Zu dem, was er als Kind in der katholischen Kirche lernte und hier http://www.freie-volksmission.de/ dürfte nicht viel hinzugekommen sein. Seitdem ist er ein strammer Atheist.

Außerdem antwortete ich bereits auf den, von Dir zitierten Text von Atheisius:
Beitrag von Christel » Sa 06 Mai, 2017 20:29
Christel hat geschrieben:
Samstag 6. Mai 2017, 21:29
Ich habe mal kurz reingehört, vor allem wegen des Gottesbildes. Dabei entdeckte ich bei Michael Schmidt-Salomon ein Geistwesen, so ähnlich wie bei Holuwir. Für einen Philosophen ist das sehr schwach. Hat Michael Schmidt-Salomon überhaupt Philosophie studiert? In Wikipedia steht, er studierte Pädagogik und promovierte auch in diesem Fach. Von einem Philosophiestudium steht dort nichts: https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Schmidt-Salomon

Der andere Vortragende, der katholischen Fundamentaltheologen Armin Kreiner, argumentierte philosophisch. Der katholische Gottesbegriff wurde bereits in der Antike gebildet, er ist philosophisch und damit abstrakt. Das ist nichts Neues. - Allerdings lernt man das nicht unbedingt in der Sonntagspredigt oder im Religionsunterricht. Schade!

Wie ich schon an anderer Stelle schrieb, das Wort „Person“ ist ähnlich dem, was man beim Erlernen einer Fremdsprache als „Falsche Freunde“ bezeichnet. https://de.wikipedia.org/wiki/Falscher_Freund
Wir denken bei „Person“ an eine „natürliche Person“ an einen Menschen wie Du und ich.

Drei Personen in dem einen Gott, meint aber nicht drei Götter, auch nicht drei Geistwesen, sondern kommt von „persona“ und meint somit, das in Gott zu Unterscheidende:
Das Wort 'Persona' wurde auch als das 'Hindurchtönen' (personare = hindurchtönen, klingen lassen) der Stimme des Schauspielers durch seine Maske, die seine Rolle typisierte, verstanden.
https://de.wikipedia.org/wiki/Persona
Das ist kein moderner Text. Die Diskussionen um die Trinität wurden um 325 geführt.
Dahinter steht eine abstrakte philosophische Sprache.

Ich wiederhole:
Gott wird nicht als natürliche Person verstanden und schon gar nicht als innerweltliche Größe.

Holuwir, Unkenntnis ist verzeihlich. Doch Deine Weigerung hinzuzu lernen und Tatsachen zur Kenntnis zu nehmen macht Dich diskussionsunfähig.

Benutzeravatar
Atheisius
Senior- Mitglied
Beiträge: 837
Registriert: Donnerstag 24. September 2015, 16:40
PLZ: 11111

Re: Alle erkennen Gott!?

Ungelesener Beitrag von Atheisius » Sonntag 28. Mai 2017, 19:11

:D Christel schrieb:
Ich wiederhole:
Gott wird nicht als natürliche Person verstanden und schon gar nicht als innerweltliche Größe.
Ja was ist denn das nun letztendlich für ein Wesen vor dem du ehrfürchtig auf die Knie fällst und es anbetest? :roll:

Schmidt-Salomon schreibt richtig:
Offiziell sind beide Kirchen heute bestrebt von einer personalen Vorstellung von Gott abzurücken. Kirchen und Theologen sprechen lieber von Gott abstrakt als dem „höchsten Sein“ oder dem schlechthin Guten und Wahren. Sie wollen eine Abkehr vom personalen Gottesbild. Sie behaupten, dem religiösen Empfinden heutiger Menschen, aber auch dem Interesse einer interreligiösen Verständigung entspräche die Hinwendung zu einer unpersonalen göttlichen „Macht“ oder auch zu „überirdischen Kräften“.

Damit stehen sie allerdings im Gegensatz zum fundamentalistischen Glauben ihrer Schäfchen. Deren Meinung ist, eine Verkündigung, die auf personale Metaphern für Gott verzichtet, könnte nicht mehr aussagen, wer Gott für sie ist. Eine unpersönliche Kraft ist stumm und kennt kein Erbarmen für sie.

Übrigens: Nach Schmidt-Salomon steht nur ein „Vorgestellter, persönlicher Gott“ in der Kritik der Atheisten. Mit einem „Unvorstellbarem Gott“ wie sie Einstein und andere vor Augen hatten, hat er keinerlei Probleme.
Na vielleicht kann man ja auch Gott als „Die Macht“ neu definieren.

Wie sagte doch Obi-Wan Kenobi zu Luke Skywalker:
„Die Macht ist es, die dem Jedi seine Stärke gibt. Es ist ein Energiefeld, das alle lebenden Dinge erzeugen. Es umgibt uns, es durchdringt uns. Es hält die Galaxis zusammen.“
„Nicht einmal die Jedi wissen alles, was es über die Macht zu wissen gibt. Kein Sterblicher verfügt über ein solches Wissen. Wir sprechen vom "Willen der Macht" wie jemand, der nichts von Gravitation weiß und meint, es sei der Wille des Flusses, ins Meer zu fließen: Es ist eine Metapher, die unsere Ignoranz beschreibt. Die einfache Wahrheit lautet: Wir wissen nicht, was der Wille der Macht sein könnte. Wir können es nie wissen. Er erstreckt sich so weit jenseits unseres begrenzten Verstehens, dass wir nur vor seinem Mysterium kapitulieren können.“
Möge die Macht mit uns sein :D

Benutzeravatar
Ga-chen
Senior- Mitglied
Beiträge: 388
Registriert: Sonntag 2. April 2017, 21:13
PLZ: 76543
voller Name: Ga Chen
Wohnort: Da, wo es schön ist

Re: Alle erkennen Gott!?

Ungelesener Beitrag von Ga-chen » Montag 29. Mai 2017, 00:41

Christel hat geschrieben:
Sonntag 28. Mai 2017, 17:33
Ga-chen hat geschrieben:
Samstag 27. Mai 2017, 22:38
Pure Atheisten-Rabulistik
Hallo Ga-chen, das sehe ich inzwischen auch so.

Ich hatte mir die Zeit genommen vom “» Donnerstag 25. Mai 2017, 09:29“ an in fünf Beiträgen Holuwir ausführlich zu antworten.

Atheisius Reaktion bestand darin alle vorgebrachten Argumente zu ignorieren zu behaupten:
Atheisius hat geschrieben:
Freitag 26. Mai 2017, 18:08
Was für ein Unsinn!

Auch Holuwir ignoriert meine Beiträge!

Seine Antwort auf meine Sachbeiträge besteht darin, dass er mir Taktik unterstellt. Er diskreditiert meine Person, anstatt sachlich auf meine Argumente einzugehen.

So etwas nennt man wohl Rabulistik, oder?
Genau das meine ich! Wer das alles hier aufmerksam verfolgt hat, erkennt die Taktik. Übrigens genauso wie die Satire über den Christen. Das hat mir über die neuzeitlichen Atheisten so was von die Augen geöffnet und klar gemach, dass eine faire Diskussion nicht möglich ist...drum bin ich schon lange raus...

...übrigens habe ich einen Bruder im Herrn, der überzeugter Atheist war....aber nicht "neuzeitlich"...

Er ist heute ein so überzeugender Vater, dass der kleine Sohn von Anfang an glaubte und krasse Dinge mit Jesus erlebt und auch seine Tochter....lange sehr zweifelnd....zum Glauben an Jesus kam ... eine eigene Gemeinde fand und kürzlich getauft wurde. Lange vorher schon habe ich "gesehen", dass sie ihr gesangliches Potential (sie hat schon lange eine Band) zum Lobpreis für Gott einsetzen wird - zu einer Zeit, wo sie mit Gott nix am Hut hatte...es bleibt spannend. Bei dem Kleinen habe ich "gesehen", dass er mal Prediger wird...gespannt bin, ob ich das noch erlebe 😊
Liebe Grüße von Ga-chen

Augustinus suchte nach Gott und grübelte und grübelte und ging an einen Strand. Dort traf er einen Jungen, der mit einem Löffel Wasser aus dem Meer auf den Strand goss. Auf die Frage, was er da mache, antwortete der Junge: "Ich löffel das Meer aus!" In dem Moment sprach Gott zu Augustinus: "Genau das machst du!"

Benutzeravatar
Ga-chen
Senior- Mitglied
Beiträge: 388
Registriert: Sonntag 2. April 2017, 21:13
PLZ: 76543
voller Name: Ga Chen
Wohnort: Da, wo es schön ist

Re: Alle erkennen Gott!?

Ungelesener Beitrag von Ga-chen » Montag 29. Mai 2017, 00:59

Ach so...die ständigen Christen-Beleidigungen sind wohl nicht relevant, nur weil wir da meist einfach drüber hinwegsehen. Anscheinend können Atheisten nicht anders...müssen Gläubige anscheinend herabsetzen...warum auch immer! Sei es, um sich besser zu fühlen....intelligenter....wissender....sich abhebend...keine Ahnung...

Mir macht es nix, weil ich weiß, dass ich wertvoll bin und weiß, wer ich in Christus bin 😊
Liebe Grüße von Ga-chen

Augustinus suchte nach Gott und grübelte und grübelte und ging an einen Strand. Dort traf er einen Jungen, der mit einem Löffel Wasser aus dem Meer auf den Strand goss. Auf die Frage, was er da mache, antwortete der Junge: "Ich löffel das Meer aus!" In dem Moment sprach Gott zu Augustinus: "Genau das machst du!"

Benutzeravatar
Ga-chen
Senior- Mitglied
Beiträge: 388
Registriert: Sonntag 2. April 2017, 21:13
PLZ: 76543
voller Name: Ga Chen
Wohnort: Da, wo es schön ist

Re: Alle erkennen Gott!?

Ungelesener Beitrag von Ga-chen » Montag 29. Mai 2017, 01:07

Eben beim Zappen Ausschnitte vom ev. Kirchentag gesehen und dabei Samuel Koch!

Habe mir Stichpunkte gemacht:

Thema war: "Du siehst mich"

Samuel Koch auf dem ev. Kirchentag 2017

Ein Rennfahrer, (glaube Nicky Lauda wurde erwähnt, bin mir aber nicht sicher) zog nach seinem Unfall, bei dem er fast verbrannt wäre, seine Kraft aus der Wut auf Gott!

Für mich klingt das fremd, weil es für mich genau andersherum ist.

Die meisten tun etwas...

...um etwas zu haben...

...und um dann wer zu sein

Für mich ist es genau andersherum:
Weil ich bin, habe ich einen Wert und kann etwas tun. Wenn mein Tun einmal wegfällt, bin ich immer noch wertvoll!

Samuel Koch
...........
Für mich (Ga-chen) der entscheidende Unterschied zwischen Christen und Nicht-Gläubigen....
Liebe Grüße von Ga-chen

Augustinus suchte nach Gott und grübelte und grübelte und ging an einen Strand. Dort traf er einen Jungen, der mit einem Löffel Wasser aus dem Meer auf den Strand goss. Auf die Frage, was er da mache, antwortete der Junge: "Ich löffel das Meer aus!" In dem Moment sprach Gott zu Augustinus: "Genau das machst du!"

Benutzeravatar
Ga-chen
Senior- Mitglied
Beiträge: 388
Registriert: Sonntag 2. April 2017, 21:13
PLZ: 76543
voller Name: Ga Chen
Wohnort: Da, wo es schön ist

Re: Alle erkennen Gott!?

Ungelesener Beitrag von Ga-chen » Montag 29. Mai 2017, 01:16

Glaube kommt durch das Wort Gottes

Eine Predigt von Volker Spitzer 2011 mit Ergänzungen von mir.

Augustinus suchte nach Gott und grübelte und grübelte und ging an einen Strand. Dort traf er einen Jungen, der mit einem Löffel Wasser aus dem Meer auf den Strand goss. Auf die Frage, was er da mache, antwortete der Junge: "Ich löffel das Meer aus!" In dem Moment sprach Gott zu Augustinus: "Genau das machst du!"

Bleib vor Gott stehen, sinne über sein Wort nach, meditiere es, lass es auf der Zunge zergehen, kaue, schmecke und verdaue es.

Gottes Wort ist wie ein Same, der aufgeht und Glaube ins Herz legt.

Gottes Lob im Angesicht der Feinde bringt den Sieg....dann bringen wir Gott ein Lob-Opfer dar...
...dann geschieht was in der unsichtbaren Welt...Engel stehen bereit...

(so verschwinden z. B. Salafisten aufgrund von Gebet 😊)

Keine Nacht währt ewig...und es gibt Hoffnung, weil es Gott gibt
Liebe Grüße von Ga-chen

Augustinus suchte nach Gott und grübelte und grübelte und ging an einen Strand. Dort traf er einen Jungen, der mit einem Löffel Wasser aus dem Meer auf den Strand goss. Auf die Frage, was er da mache, antwortete der Junge: "Ich löffel das Meer aus!" In dem Moment sprach Gott zu Augustinus: "Genau das machst du!"

Benutzeravatar
Atheisius
Senior- Mitglied
Beiträge: 837
Registriert: Donnerstag 24. September 2015, 16:40
PLZ: 11111

Re: Alle erkennen Gott!?

Ungelesener Beitrag von Atheisius » Montag 29. Mai 2017, 07:51

Ga-chen schrieb:
………..weil ich weiß, dass ich wertvoll bin und weiß, wer ich in Christus bin.
Keine Nacht währt ewig...und es gibt Hoffnung, weil es Gott gibt
Möge die Macht auch weiterhin mit Dir sein

Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3011
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Alle erkennen Gott!?

Ungelesener Beitrag von Christel » Montag 29. Mai 2017, 21:37

Atheisius hat geschrieben:
Sonntag 28. Mai 2017, 19:11
Schmidt-Salomon schreibt richtig:
Offiziell sind beide Kirchen heute bestrebt von einer personalen Vorstellung von Gott abzurücken. Kirchen und Theologen sprechen lieber von Gott abstrakt als dem „höchsten Sein“ oder dem schlechthin Guten und Wahren. Sie wollen eine Abkehr vom personalen Gottesbild.
Wenn dem so ist, dann rückt die Kirche bereits seit 2000 Jahren davon ab. Die Trinität, auf die man sich 325 n.Chr. in Nizäa einigte, beschreibt kein menschenartiges Gottesbild. - Bestimmt haben sie damals ein Komplott geschmiedet, nur um zu zeigen, dass sich Holuwir und Herr Schmidt-Salomon mit ihrem Gottesbild, welches sie als das kirchliche Gottesbild ausgeben, heute irren. :wink: :mrgreen:

Nein nicht erst seit 2000 Jahren, schon früher, ich schrieb:
Christel hat geschrieben:
Donnerstag 25. Mai 2017, 19:08
Einstein hätte es eigentlich besser wissen müssen/können.

Schon das Judentum, Einsteins Ursprungsreligion, welches noch über einen Tempel verfügte, also vor mehr als 2000 Jahren, stellte Gott nicht dar. Im Tempel gab es für Gott nur einen leeren Raum.

Israels Gottesvorstellung besagte:
- Gott ist unsichtbar
- Gott ist nicht darstellbar, denn Gott entspricht nichts, was wir kennen
- Gott ist unverfügbar, noch nicht mal in einem Namen fassbar
- Gott ist der Schöpfer aller Dinge
Israels Gottesverständnis zeigt nicht, wie Gott beschaffen ist.
Mehr:
Beitrag von Christel » Do 25 Mai, 2017 18:08


Hans Küng geht in seinem Buch „Was bleibt : Kerngedanken“ genau auf dieses Thema und sogar auf Einstein ein. ISBN 9783492961608. Es ist gut lesbar und kostet nur 9,99 €

Auf den Seiten 65 bis 68 fragt Hans Küng „Ist Gott Person?“

Küng beantwortet die Frage in drei Schritten:
„Erstens: Gott ist mehr als Person. Die Einwände Einsteins gegen ein personales Gottesverständnis sind ernstzunehmen.
„Es ist wahr: Gott ist gewiß nicht Person, wie der Mensch Person ist: Der Allumfassende und Allesdurchdringende ist nie ein Objekt, von dem der Mensch distanzieren kann, um über ihn auszusagen.“

„Aber wahr ist auch ein Zweites: Gott ist nicht weniger als Person. Gerade weil Gott keine >>Sache<< ist“,
„Spinozas Identifikation Gottes mit der Natur und den Naturgesetzen löst keine Probleme.“

„Doch Vorsicht, ein Drittes: Gewiß kann der Theologe ein Wort finden, welches die Begriffe personal – apersonal übersteigt, und er wird dann von >>transpersonal, überpersönlich<< reden. Aber sollte er mit solcher Formel Gottes Geist erfaßt, mit diesem Begriff Gott begriffen, mit dieser Definition Gott definiert haben? Nein, denn hätte er ihn begriffen, hätte er ihn definiert, so wäre er nicht Gott, der nun einmal der Unsichtbare, Unbegreifliche, Undefinierbare ist und bleibt:"

Ausführlich und mehr:
Bild

Benutzeravatar
Ga-chen
Senior- Mitglied
Beiträge: 388
Registriert: Sonntag 2. April 2017, 21:13
PLZ: 76543
voller Name: Ga Chen
Wohnort: Da, wo es schön ist

Re: Alle erkennen Gott!?

Ungelesener Beitrag von Ga-chen » Dienstag 30. Mai 2017, 08:30

In Jesu Namen weise ich alles zurück und erkläre für unwirksam, was immer über mir ausgesprochen wurde, das nicht von Gott ist! Amen!
Liebe Grüße von Ga-chen

Augustinus suchte nach Gott und grübelte und grübelte und ging an einen Strand. Dort traf er einen Jungen, der mit einem Löffel Wasser aus dem Meer auf den Strand goss. Auf die Frage, was er da mache, antwortete der Junge: "Ich löffel das Meer aus!" In dem Moment sprach Gott zu Augustinus: "Genau das machst du!"

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 55 Gäste