Zeugen Jehovas

Diskussionen rund um Glaubensfragen

Moderatoren: niels, Kirche und Religionen

Forumsregeln
Glaube und Religion im Eichsfeld Wiki:
Religion im Eichsfeld
Kategorie: Religion im Eichsfeld
Kirchen im Eichsfeld
Gerdy
Senior- Mitglied
Beiträge: 167
Registriert: Dienstag 22. Dezember 2009, 11:00
PLZ: 2362
Wohnort: Wien

Re: Zeugen Jehovas

Ungelesener Beitrag von Gerdy » Dienstag 17. Oktober 2017, 14:25

Auf-GELESEN

Von Ex-Zeugen Jehovas aus einem Ex-ZJ-Forum von heute. Beide Beiträge stammen von Schöpfungsglaubenden, die aufgrund der ZJ-Auslegungen, nicht an den anerzogenen Gott glauben können, Zitate:

Evolution, warum glaubt ihr daran?
( http://forum.sektenausstieg.net/showthr ... an/page685 )

Zitat von Shadow Beitrag anzeigen
Da gebe ich Dir recht, absolut recht.

Es war für mich ein langer steiniger Weg, genau zu dieser Erkenntnis zu kommen. Deswegen ist es auch völlig egal, ob die Bibel das Wort Gottes ist oder nicht.

Wenn das, was gerade auf dem Planeten so abgeht und ein "liebevoller und vor Güte überströmender Gott" greift nicht helfend ein, dann vermag man nicht darüber nachdenken, wenn die Menschheit einem bösen Gott ausgeliefert wäre...

Insofern ist "Gott" selbst dafür verantwortlich, wenn viele Menschen nicht mehr an ihn glauben. Dass Gott die "Ungläubigen" dann auch noch für ihren durch ihn selbst verursachten Unglauben bestrafen will, hat schon perverse Züge.

Genauso dämlich und abartig wie die Erklärung von JW.org., dies hätte einen Zusammengang mit dem Zeitplan Gottes.

Und um noch eins als "religiöse Spinnerin" drauf zu setzen: Sein Sohn Jesus ist keinen Schlag besser, der regiert nun angeblich schon seit 103 Jahren als König und von ihm war angekündigt, dass er die Nationen mit eiserner Rute hüten wird.

Fakt ist, dass heute 2 unberechenbare Hitzköpfe die Welt an den Rand eines Atomkrieges bringen, weder von Gott geschweige denn von Jesus eine Spur.

Fehlt nur noch, dass JW.org. in Kürze als neues Licht erkennt, dass es sich bei den beiden Vollpfosten um den aktuellen Nord- und Südkönig handelt.


[Antwort von "Specht"] Da hab ich auch so meine Probleme, vor allem, wenn man sich vorstellt, dass dieser angeblich "liebevolle Gott" Satan in die nähe der Erde geworfen haben soll, wohl wissend, dass es dann mit der Menschheit natürlich noch schlimmer ausgehen wird. So nach dem Motto „Hauptsache hier im Himmel haben wir unsere Ruhe, was da unten passiert ist uns wurscht“ und diesen Zustand schon mehr als 100 Jahre aufrechterhält. Und auch davor waren die Zeiten auch nicht immer „rosig“ denken wir nur ans Mittelalter mit den Hungersnöten, Seuchen und Hexenverbrennungen.

Und vor allem, was soll ein angebliches „Königreich im Himmel“ wenn's auf Erden keine Wirkung entfaltet.
Aber vielleicht müssen wir uns von den Gottesbildern, die die Religionen so vermitteln grundsätzlich lösen. Vielleicht gibt es noch ganz andere Zusammenhänge, die wir noch nicht kennen.

Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3225
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Zeugen Jehovas

Ungelesener Beitrag von Christel » Dienstag 17. Oktober 2017, 20:44

Danke für den Hinweis!

Wenn die beiden so zu Gott stehen, weshalb verteidigen sie dann den Schöpfungsglauben?
Oder tun sie das gar nicht?

Aber wenn nicht, weshalb streiten sie (vor allem Specht) mit Holuwir?

Die Art des Sprechens über Gott ist typisch für jenes Forum, möglicherweise färbt das ab.
Auch hier ist mir unklar, ob das ernst gemeint und reflektiert ist oder nur so dahin gesagt, um den Glauben an Gott loszuwerden. Damit wäre es mehr gefühlsmäßig…

Nimmt man es ernst, dann zeugt das von einem gravierenden Mangel an religiöser Bildung. Doch wie kann das sein, bei dem Aufwand, den sie als Zeugen Jehovas für ihre religiöse Bildung aufgewandt haben?

So richtig nachvollziehen kann ich das nicht!
„Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten.“ Dietrich Bonhoeffer (Widerstand und Ergebung)

Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3225
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Zeugen Jehovas

Ungelesener Beitrag von Christel » Dienstag 17. Oktober 2017, 20:52

er regiert nun angeblich schon seit 103 Jahren als König
schon mehr als 100 Jahre aufrechterhält
Lesen diese "Aussteiger" keine "Aussteigerliteratur"?

Gerd, Du weißt ja bestimmt auch noch, jenes Forum startete nach dem Modell der Anonymen Alkoholiker, Alkohol sprich Religion muss draußen bleiben!

Das ist nun das Ergebnis.
„Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten.“ Dietrich Bonhoeffer (Widerstand und Ergebung)

Filinchen
häufiger Besucher
Beiträge: 76
Registriert: Mittwoch 6. September 2017, 19:22
PLZ: 37115

Re: Zeugen Jehovas

Ungelesener Beitrag von Filinchen » Dienstag 17. Oktober 2017, 21:54

Gerdy schrieb:
Aber vielleicht müssen wir uns von den Gottesbildern, die die Religionen so vermitteln grundsätzlich lösen. Vielleicht gibt es noch ganz andere Zusammenhänge, die wir noch nicht kennen.
Das ist eine sehr gute Idee. Diese ganz anderen Zusammenhänge sind heute schon wissenschaftlich sehr gut untermauert. :D
Das Christentum ist eine Kopie des wesentlich älteren Mithras-Kultes, die Figur Jesus ist ein Plagiat. Jesus hat keinen einzigen Satz hinterlassen, während seine schreibenden Zeitgenossen ganze Bibliotheken damit füllten. Jesus ist eine literarische Figur wie Hamlet oder Odysseus. Das erste Evangelium wurde verfasst von Schriftstellern die Jesus nie gekannt haben.

Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3225
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Zeugen Jehovas

Ungelesener Beitrag von Christel » Dienstag 17. Oktober 2017, 22:45

Nein, nicht Gerdy, Specht schrieb das!
Bevor Du antwortest, solltest Du erstmal lesen!

Grundsätzlich muss man, um sich von etwas zu lösen, dieses erstmal kennen und übernehmen.
Niemand kann die Gottesbilder aller Religionen übernehmen, dazu sind sie zu verschieden.

Die Antworten von Shadow und Specht zeugen von Unkenntnis des christlichen Gottesbildes.
Filinchen hat geschrieben:
Dienstag 17. Oktober 2017, 21:54
Diese ganz anderen Zusammenhänge sind heute schon wissenschaftlich sehr gut untermauert. :D
So untermauert wie der wissenschaftliche Kommunismus, die wissenschaftliche Weltanschauung der Arbeiterklasse. :mrgreen:
Oder so: 1+1=2 quod erat demonstrandum - Es gibt keinen Gott.

Es wäre ja schön, wenn sich die in Foren aktiven Religionskritiker wenigstens an das hielten, was tatsächlich religionswissenschaftlich und historisch über die Bibel ermittelt wurde, also wenn sie sich an den Forschungsstand orientieren würden.
„Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten.“ Dietrich Bonhoeffer (Widerstand und Ergebung)

Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3225
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Zeugen Jehovas

Ungelesener Beitrag von Christel » Samstag 21. Oktober 2017, 11:00

Hallo Gerd,
ich habe Shadow und Specht gefragt, und sie so verstanden:
Da es sich dort um ein Forum von ehemaligen Zeugen Jehovas handelt, wo wohl auch Zeugen Jehovas mitlesen, wurde die biblische Argumentation, wie sie die Zeugen vertreten aufgegriffen.
Dass diese nicht stimmt und biblisch nicht hinkommt, ist ihnen bekannt.

Dabei scheinen natürlich auch eigene Fragen auf, wie „Warum greift Gott nicht ein?“.

Der Eindruck, der leicht entsteht, Schöpfungsgläubige, vielleicht sogar Kreationisten, argumentieren gegen Atheisten, kommt nicht hin.
Vielmehr wird wegen der Vehemenz, mit der die Evolutionstheorie vertreten wird, etwas dagegen gesetzt. Das Motiv besteht wohl eher darin zum Nachdenken anzuregen.

Es geht dort also nicht vordergründig um Glaubensfragen.

Gruß Christel
„Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten.“ Dietrich Bonhoeffer (Widerstand und Ergebung)

Gerdy
Senior- Mitglied
Beiträge: 167
Registriert: Dienstag 22. Dezember 2009, 11:00
PLZ: 2362
Wohnort: Wien

Re: Zeugen Jehovas

Ungelesener Beitrag von Gerdy » Donnerstag 23. November 2017, 15:17

Aktuelle Mitteilung

Betrifft: Die Zeitschrift vom Bruderdienst: "Brücke zum Menschen"

Bild

Benutzeravatar
Ga-chen
Senior- Mitglied
Beiträge: 557
Registriert: Sonntag 2. April 2017, 21:13
PLZ: 76543
voller Name: Ga Chen
Wohnort: Da, wo es schön ist

Re: Zeugen Jehovas

Ungelesener Beitrag von Ga-chen » Freitag 24. November 2017, 19:14

Oh, wie schade! Magst du es nicht fortführen, Gerd?
Liebe Grüße von Ga-chen

„Jesus muss wohl Student gewesen sein: Er wohnte bei seiner Mutter, er hatte lange Haare, er war der Anführer einer Protestgruppe, er trank laufend Wein, und wenn er schon mal was tat, war's ein Wunder."
Willy Meurer (*1934), deutsch-kanadischer Kaufmann, Aphoristiker und Publizist, Toronto

Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3225
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Zeugen Jehovas

Ungelesener Beitrag von Christel » Freitag 24. November 2017, 20:20

Ich weiß.
Ich hatte ich „Brücke zum Menschen“ bis jetzt im Abo. http://www.bruderdienst.de/seite2.html

Es ist schon eine enorme Leistung ein solches Projekt über Jahrzehnte in möglichst gleichbleibender Qualität bis ins hohe Alter fortzuführen.
„Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten.“ Dietrich Bonhoeffer (Widerstand und Ergebung)

Benutzeravatar
Ga-chen
Senior- Mitglied
Beiträge: 557
Registriert: Sonntag 2. April 2017, 21:13
PLZ: 76543
voller Name: Ga Chen
Wohnort: Da, wo es schön ist

Re: Zeugen Jehovas

Ungelesener Beitrag von Ga-chen » Samstag 25. November 2017, 23:09

Ja, das ist wahr!
Liebe Grüße von Ga-chen

„Jesus muss wohl Student gewesen sein: Er wohnte bei seiner Mutter, er hatte lange Haare, er war der Anführer einer Protestgruppe, er trank laufend Wein, und wenn er schon mal was tat, war's ein Wunder."
Willy Meurer (*1934), deutsch-kanadischer Kaufmann, Aphoristiker und Publizist, Toronto

Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3225
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Zeugen Jehovas

Ungelesener Beitrag von Christel » Sonntag 26. November 2017, 16:40

Das ist die offizielle Seite der Zeugen Jehovas: https://www.jw.org/de/
Wir kommen aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen mit Hunderten von Sprachen. Doch uns verbinden gemeinsame Ziele: Vor allem möchten wir Jehova ehren — den Gott, der alles gemacht hat und der sich der Menschheit in der Bibel vorstellt. Wir versuchen auch, uns im Alltagsleben so gut wie möglich an Jesus Christus zu orientieren. Christen genannt zu werden ist für uns eine Ehre. Uns liegt daran, die Menschen für die Bibel und Gottes Königreich (seine Regierung) zu begeistern, und wir setzen gern unsere Zeit dafür ein. Unser Wunsch ist es, von Jehova Gott und seinem Königreich zu erzählen oder Zeugnis abzulegen. Daher auch unser Name: Jehovas Zeugen. https://www.jw.org/de/
Dann gibt es „BruderInfo“: http://www.bruderinfo-aktuell.de/
Der „Bruderinfo-Arbeitskreis“ setzt sich aus ehemaligen sowie aktiven Zeugen Jehovas zusammen. Er befasst sich zum einen kritisch mit den Lehren und den Praktiken der so genannten „Organisation Jehovas“ und dessen Leitungsgremium, den so genannten „treuen und verständigen Sklaven“, und bemüht sich zum anderen darum, die biblische Wahrheit zu erforschen und zu vertreten. http://www.bruderinfo-aktuell.de/index. ... -wir-sind/
Und dann gibt es den „Bruderdienst“ mit der Zeitschrift "Brücke zum Menschen", die eingestellt werden soll:
http://www.bruderdienst.de/
Der Name schon bringt zum Ausdruck: Er will dienen, den Menschen helfen:
1. Denen, die von einer "Sekte" angesprochen wurden, irgendwann aber in eine Sackgasse gerieten und nun mit ihren Fragen allein nicht fertig werden.
2. Denen, die bereits zu einer solchen Richtung gehören, sich jedoch eine gewisse Offenheit und Gesprächsbereitschaft bewahrt haben, oder die eine Trennung von der Gruppe erwägen.
3. Ehemaligen "Sekten"-Mitgliedern, die sich mit ihren Fragen und Problemen an uns wenden, weil sie die vom Bruderdienst angebotenen Orientierungshilfen in Anspruch nehmen möchten oder eine neue geistige Heimat suchen. http://www.bruderdienst.de/seite37.html
Was wird mit dem „Bruderdienst“?
„Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten.“ Dietrich Bonhoeffer (Widerstand und Ergebung)

Benutzeravatar
Ga-chen
Senior- Mitglied
Beiträge: 557
Registriert: Sonntag 2. April 2017, 21:13
PLZ: 76543
voller Name: Ga Chen
Wohnort: Da, wo es schön ist

Re: Zeugen Jehovas

Ungelesener Beitrag von Ga-chen » Sonntag 26. November 2017, 22:24

Das wüsste ich auch gern....
Liebe Grüße von Ga-chen

„Jesus muss wohl Student gewesen sein: Er wohnte bei seiner Mutter, er hatte lange Haare, er war der Anführer einer Protestgruppe, er trank laufend Wein, und wenn er schon mal was tat, war's ein Wunder."
Willy Meurer (*1934), deutsch-kanadischer Kaufmann, Aphoristiker und Publizist, Toronto

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 75 Gäste