Mit Gott fertig?

Diskussionen rund um Glaubensfragen

Moderatoren: niels, Kirche und Religionen

Forumsregeln
Glaube und Religion im Eichsfeld Wiki:
Religion im Eichsfeld
Kategorie: Religion im Eichsfeld
Kirchen im Eichsfeld
Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3037
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Mit Gott fertig?

Ungelesener Beitrag von Christel » Dienstag 29. August 2017, 21:22

Mit Gott fertig? : Konfessionslosigkeit, Atheismus und säkularer Humanismus in Deutschland. Eine Bestandsaufnahme aus kirchennaher Sicht /
Fincke, Andreas, Alibri, 9783865692818. - (Humanismusperspektiven, Band 3)
Die Monographie ist die erste kultursoziologische Gesamtbetrachtung der „säkularen Szene“ in Deutschland und der dort handelnden atheistischen, freigeistigen und humanistischen Organisationen, ihrer Strukturen, Ziele und Programme. Die Studie geht von der zunehmenden Zahl von Konfessionsfreien in der Bevölkerung aus. Die Analyse erfolgt aus kirchennaher, kritischer Sicht und enthält Vorschläge für einen neuen Umgang der Kirchen mit den kirchenkritischen Organisationen – und umgekehrt.
https://www.buchhandel.de/buch/Mit-Gott ... 3865692818
Bild

hpd: Wie kommt es, dass ein Pfarrer in einem atheistisch-kirchenkritischen Verlag ein Buch über Konfessionsfreie publiziert und die Szene sehr offen aus kirchennaher Sicht analysiert?

Andreas Fincke: Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit der Szene der Atheisten, Kirchenkritiker und der säkularen Humanisten. In den 1990er Jahren war ich wissenschaftlicher Referent an der EZW, der "Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen". Dort haben wir uns viel mit religiösen und weltanschaulich interessanten Phänomenen am Rande bzw. außerhalb der Kirchen beschäftigt. Irgendwann wurde mir klar, dass die – ich sag das mal so – atheistische Konkurrenz viel interessanter ist. Diese Szene ist bunt, chaotisch, widersprüchlich. Das hat mich gereizt und interessiert mich noch immer. Die Szene könnte gemeinsam sicherlich viel erreichen – ist aber zerstritten. Es gibt kluge Köpfe, pfiffige Ideen und erbarmungslose Grabenkämpfe. Na, so etwas ist doch interessant!

Ist das für Sie eine Art "Feindbeobachtung"?

Eigentlich nicht. Das hat vermutlich mit meiner Biographie zu tun. Ich bin in der DDR aufgewachsen und habe in den 1980er Jahren an einer staatlichen Universität studiert. Wir hatten ständig Kontakt zu nichtreligiösen Kommilitonen. Ich habe da keine Berührungsängste. Im Übrigen: Bei der Beschäftigung mit anderen Glaubens- und Weltvorstellungen ist es wichtig, dass man versucht, den anderen zu verstehen, gleichsam in seine Haut zu schlüpfen. So begegne ich auch meinen muslimischen Gesprächspartnern. Dialog ist nur möglich, wenn man den Anderen ernst nimmt und versucht, seiner Sicht etwas abzugewinnen.

In der säkularen Szene haben wir oft den Eindruck, dass die Kirchen uns nicht ernst nehmen…

…ja, deshalb schreibe ich auch in meinem Buch, dass wir die Konfessionsfreien ernst nehmen sollen und den herablassenden Ton, den ich in solchen Sätzen wie "Werte brauchen Religion" wittere, vermeiden. Aber umgekehrt gibt es dasselbe Problem: Als ich am Rande des Humanistentags in Nürnberg mit einigen Teilnehmern sprach, hatten die echte Berührungsängste.

Weiß man zu wenig voneinander?

Mehr: https://hpd.de/artikel/konfessionslosig ... icht-14706

Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3037
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Mit Gott fertig?

Ungelesener Beitrag von Christel » Montag 4. September 2017, 21:00

Zum Verfasser:
Der promovierte Theologe und evangelische Pfarrer Andreas Fincke (geb. 1959) ist Hochschulpfarrer und Leiter der Evangelischen Erwachsenenbildung in Erfurt. Er war von 1992 bis 2007 wissenschaftlicher Referent an der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZW), dann theologischer Referent für Grundsatzfragen im Konsistorium der EKBO. 2008 bis 2010 war er persönlicher Referent des Berliner Senators für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Zahlreiche Veröffentlichungen zu Religions-und Weltanschauungsfragen. (Stand: 25.03.2015) https://www.herder-korrespondenz.de/aut ... eas-fincke
Dr. Andreas Fincke steht in meinen Augen für Seriosität und Kompetenz.
Besonders interessant finde ich, dass sein Buch in einem atheistischen Verlag erschienen ist. Daraus schließe ich, dass das, was der Pfarrer Andreas Fincke über Konfessionslose und Atheisten schrieb, auch von diesen als korrekt und richtig eingeschätzt wird.

Benutzeravatar
Ga-chen
Senior- Mitglied
Beiträge: 434
Registriert: Sonntag 2. April 2017, 21:13
PLZ: 76543
voller Name: Ga Chen
Wohnort: Da, wo es schön ist

Re: Mit Gott fertig?

Ungelesener Beitrag von Ga-chen » Donnerstag 2. November 2017, 15:54

Cool! Danke für den Tipp!

Da bin ich ja echt froh, dass es auch unter Atheisten solche zu sein scheinen, due keine Berührungsängste mit Christan haben 😊....in den Foren scheint man es eher mit den andern zu tun zu haben.
Ich habe übrigens keine Probleme mit Ungläubigen.....sind doch genauso wertvolle Menschen ....2 davon wohnen mit mir in einem Haushalt 😉
Liebe Grüße von Ga-chen

Augustinus suchte nach Gott und grübelte und grübelte und ging an einen Strand. Dort traf er einen Jungen, der mit einem Löffel Wasser aus dem Meer auf den Strand goss. Auf die Frage, was er da mache, antwortete der Junge: "Ich löffel das Meer aus!" In dem Moment sprach Gott zu Augustinus: "Genau das machst du!"

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 72 Gäste