Fake News und Wahrheit

Diskussionen rund um Glaubensfragen

Moderatoren: niels, Kirche und Religionen

Forumsregeln
Glaube und Religion im Eichsfeld Wiki:
Religion im Eichsfeld
Kategorie: Religion im Eichsfeld
Kirchen im Eichsfeld
Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3256
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Fake News und Wahrheit

Ungelesener Beitrag von Christel » Montag 5. März 2018, 21:49

Ga-chen hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 04:44
Wirklich seltsam widersprüchlich das Ganze...
Hast Du denn das Ganze gelesen? BOTSCHAFT VON PAPST FRANZISKUS ZUM 52. WELTTAG DER SOZIALEN KOMMUNIKATIONSMITTEL

Dort schreibt Papst Franziskus auch:
Die Wahrheit ist das, worauf man sich stützen kann, um nicht zu fallen. In diesem relationalen Sinn ist das einzig Zuverlässige und Vertrauenswürdige; das einzige, worauf wir zählen können; das einzig „Wahre“ der lebendige Gott. So kann Jesus ja auch sagen: »Ich bin die Wahrheit« (Joh 14,6). Der Mensch entdeckt nun die Wahrheit immer wieder neu, wenn er sie in sich selbst als Treue und Zuverlässigkeit dessen, der ihn liebt, erfährt. Das allein befreit den Menschen: »Die Wahrheit wird euch befreien« (Joh 8,32).
http://w2.vatican.va/content/francesco/ ... ciali.html

Natürlich bringt Franziskus in dem Text mehr als uns normale Bürger so einfällt, denn Franziskus ist geprägt von Ignatianischer Spiritualität:
Es ist die jesuitische Prägung von Franziskus, die hier durchschlägt, genauer: Die Prägung durch die ignatianischen Exerzitien. In deren Mittelpunkt steht bekanntlich die „Unterscheidung der Geister“, die Unterscheidung des „guten Geistes“ vom „bösen Geist“. Den zentralen Stellenwert der ignatianischen Mystik für sein Selbstverständnis machte Franziskus schon am Beginn seiner Amtszeit deutlich: „Die Unterscheidung im Herrn leitet mich in meiner Weise des Führens.“ Sie hilft, gute Entscheidungen „im Herrn“ zu treffen, sowie mit diesen Entscheidungen zu leben und weiter zu gehen. Was Franziskus hier „Entscheidung“ nennt, heißt in der ignatianischen Sprache „Wahl“. Um diese „Wahl“ geht es Ignatius. Sie ist die Frucht der Unterscheidung. Die Zuspitzung auf „Wahl“ ist im Übrigen ja das eigentliche Novum seiner Exerzitien.
Mehr: http://www.stimmen-der-zeit.de/zeitschr ... odukt=None
Die „Unterscheidung der Geister“:

Ignatius von Loyola
, der Gründer des Jesuitenordens, hat lange über dieses Problem nachgedacht. Er kam zu der Erkenntnis, dass wir Gottes Stimme gar nicht in uns direkt "hören" müssen.

Die Regungen, die die verschiedenen Stimmen in uns auslösen, sind der Prüfstein, die uns zu einer guten Entscheidung führen können. Mit den Regungen der Seele meint Ignatius unsere Stimmungen und Gefühle, aber auch Träume, Erinnerungen, innere Bilder, Gedanken, Vorstellungen usw. Manchmal drücken sie sich sogar in körperlicher Form aus. Ich kann vor Sorgen Kopfweh haben, aber auch vor Glück hellwach sein. Es geht zu nächst um die Wahrnehmung der gegebenen Realitäten.

Seine Methode der Selbsterforschung nannte Ignatius "die Unterscheidung der Geister". Bis heute hilft diese Methode Menschen, Verstand und Gefühl zu verbinden, den eigenen Beweggründen auf die Spur zu kommen und gute Entscheidungen zu treffen. Die folgenden sieben Schritte können im Alltag in Entscheidungssituationen helfen.
https://www.jesuiten.org/slides-startse ... ungen.html
Vor diesem Hintergrund wird vielleicht auch dies klarer:
So mag eine schlüssige Argumentation zwar auf unleugbare Fakten gestützt sein – wird sie aber dazu genutzt, den anderen zu verletzten, ihn in den Augen Dritter abzuwerten, dann wohnt ihr nicht die Wahrheit inne, wie richtig diese Argumentation auch erscheinen mag. Die Wahrheit der Aussagen erkennt man an ihren Früchten: daran also, ob sie Polemik, Spaltung und Resignation auslösen – oder eine gewissenhafte und reife Diskussion, einen konstruktiven Dialog und ein fruchtbares Schaffen.

Das beste Mittel gegen die Falschheit sind nicht die Strategien, sondern die Personen: Personen, die frei von Begierde sind und daher die Bereitschaft haben, zuzuhören und die Wahrheit durch die Mühe eines ehrlichen Dialogs zutage treten lassen. Personen, die – vom Guten angezogen – bereit sind, die Sprache verantwortungsvoll zu gebrauchen.
http://w2.vatican.va/content/francesco/ ... ciali.html
Das ist nicht nur nett, es geht tatsächlich um die Unterscheidung der Geister.

Diesen Rat finde ich toll:
"Das beste Mittel gegen die Falschheit sind nicht die Strategien, sondern die Personen: Personen, die frei von Begierde sind und daher die Bereitschaft haben, zuzuhören und die Wahrheit durch die Mühe eines ehrlichen Dialogs zutage treten lassen. Personen, die – vom Guten angezogen – bereit sind, die Sprache verantwortungsvoll zu gebrauchen."

Also in dem Sinne, auf gute Gespräche! :)
„Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten.“ Dietrich Bonhoeffer (Widerstand und Ergebung)

Benutzeravatar
Ga-chen
Senior- Mitglied
Beiträge: 574
Registriert: Sonntag 2. April 2017, 21:13
PLZ: 76543
voller Name: Ga Chen
Wohnort: Da, wo es schön ist

Re: Fake News und Wahrheit

Ungelesener Beitrag von Ga-chen » Dienstag 6. März 2018, 19:39

Diesen Rat finde ich toll:
"Das beste Mittel gegen die Falschheit sind nicht die Strategien, sondern die Personen: Personen, die frei von Begierde sind und daher die Bereitschaft haben, zuzuhören und die Wahrheit durch die Mühe eines ehrlichen Dialogs zutage treten lassen. Personen, die – vom Guten angezogen – bereit sind, die Sprache verantwortungsvoll zu gebrauchen."

Also in dem Sinne, auf gute Gespräche! :)
.....
Cool......sehr gern 😊
Liebe Grüße von Ga-chen

................
Der Name YHWH (von rechts n. links) in paleohebräischer Bildersprache verrät so einiges
10. י Yud 10 HAND
5. ה He 5 ERBLICKE
6. ו Vav 6 NAGEL
5. ה He 5 ERBLICKE

HAND ERBLICKE oder SIEHE, NAGEL ERBLICKE oder SIEHE; zu dtsch.: Siehe, Erblicke die Hand, erblicke den Nagel!

Der Vater und der Sohn haben denselben Namen: YHWH!
(von Theodoric)

Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3256
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Fake News und Wahrheit

Ungelesener Beitrag von Christel » Samstag 3. November 2018, 18:24

Noch einmal zu Papst Franziskus:
BOTSCHAFT VON PAPST FRANZISKUS ZUM 52. WELTTAG DER SOZIALEN KOMMUNIKATIONSMITTEL“:
Die Wirksamkeit der Fake News liegt vor allem in ihrer mimetischen Natur, in ihrer Fähigkeit der Nachahmung also, um glaubhaft zu erscheinen. Darüber hinaus sind solche Meldungen, die zwar falsch, aber plausibel sind, verfänglich: indem sie sich Stereotype und Vorurteile zunutze machen, die in einem bestimmten sozialen Gefüge vorherrschen, ist es ihnen nämlich ein Leichtes, die Aufmerksamkeit ihrer Zielgruppen auf sich zu lenken und Gefühle anzusprechen, die schnell und unmittelbar ausgelöst werden können: Angst, Verachtung, Wut und Frustration. Die Verbreitung solcher Meldungen erfolgt durch manipulative Nutzung der sozialen Netzwerke und dank deren spezifischer Funktionsweise: so erhalten auch Inhalte, die eigentlich jeder Grundlage entbehren, eine so große Sichtbarkeit, dass der Schaden selbst dann nur schwer eingedämmt werden kann, wenn von maßgeblicher Seite eine Richtigstellung erfolgt. http://w2.vatican.va/content/francesco/ ... ciali.html
Wie konnte Jair Bolsonaro die Präsidentschaftswahlen in Brasilien gewinnen?
Dank WhatsApp?


Spiegel Online schreibt u.a.:
Unternehmer, die Bolsonaro unterstützen, sollen Digitalmarketing-Agenturen damit beauftragt haben, massenhaft Fake News in WhatsApp-Gruppen zu verbreiten. http://www.spiegel.de/netzwelt/apps/bra ... 34483.html
Die Verträge mit den Firmen belaufen sich dem Bericht der "Folha de São Paulo" zufolge auf jeweils 12 Millionen Reais, umgerechnet 2,8 Millionen Euro. http://www.spiegel.de/netzwelt/apps/bra ... 34483.html
WhatsApp sperrte mit Verzögerung Profile, die mit den vier Digitalagenturen verknüpft waren, die für den Massenversand verantwortlich gemacht wurden. Außerdem schickte die Facebook-Tochter den Dienstleistern Abmahnungen, damit sie die Kampagnen umgehend einstellen. http://www.spiegel.de/netzwelt/apps/bra ... 34483.html
Trotzdem gibt es jetzt massive Kritik an dem Dienst. Die oberste Wahlbehörde hat eine Ermittlung wegen möglicher Wahlmanipulation eingeleitet. Auch die Bundespolizei untersucht, inwieweit durch Digitalagenturen massenhafte WhatsApp-Nachrichten mit Bezug zu den beiden Präsidentschaftskandidaten versandt wurden. http://www.spiegel.de/netzwelt/apps/bra ... 34483.html
Die Süddeutsche Zeitung schreibt:
Nun hilft nur Beten
Die fünftgrößte Nation der Welt hat jetzt einen Präsidenten, der Folterer verherrlicht, Frauen und Homosexuelle demütigt und dessen Agenda den Amazonas bedroht. https://www.sueddeutsche.de/politik/bra ... -1.4189542
Was war falsch an der Warnung des Papstes?
Ist es möglicherweise ein Reflex alles was Papst und Kirche sagen zu kritisieren und als irrelevant abzutun, seien ihre Hinweise auch noch so richtig und wichtig?
„Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten.“ Dietrich Bonhoeffer (Widerstand und Ergebung)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 58 Gäste