Die Werbung! Ein profitabler Nonsens?

hier darf über alles diskutiert, gequatscht, geredet oder auch gemeckert werden, viel Spaß!

Moderator: allgemeine Themen

Bolle Dick
regelmäßiger Besucher
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2009, 16:29
PLZ: 37327
Wohnort: Eichsfeld

Die Werbung! Ein profitabler Nonsens?

Ungelesener Beitrag von Bolle Dick » Sonntag 19. April 2009, 14:55


Heute ist Sonntag - und zu ihm gehört das
obligatorische Entmüllen des Briefkastens.
Entmüllen heißt hier das Entfernen von
unerwünschter Werbung.

Nur aus Spaß habe ich 14 Tage vor Ostern,
eine Woche lang die diversen Angebote und die
"kostenlosen Zeitungen" gesammelt und gewogen:
Zusammen kamen: 1,210 Kilogramm!

Dazu eine interessante Hochrechnung:
Nehmen wir einmal an, es kämen im Durchschnitt
nur 1 Kg pro Haushalt und Woche - das mal 52,
wären schon mal gut ein Zentner (jährlich).

Der Nutzen der Werbung erscheint mir an sich sinnlos.
Wem nutzt es, wenn ich den gesamten Wust ungesehen
entsorge? ich kann mich nicht erinnern, jemals einen
der darin befindlichen Angebote wahrgenommen zu haben.

Reklame, wie in alten Zeiten finde ich dagegen gut,
so weiß ich, was der Markt an Neuem bietet.
Und, wer bezahlt die Werbung? Wir selber - über die Preise!
Die Herstellung und der Transport belastet die Umwelt.

Der Hinweis am Briefkasten: "Bitte keine Werbung!" o.ä.,
beeindruckt die Werbeleute dahingehend nicht, weil,
die packen die Gratis-Wochenzeitung eben mit Prospekten voll.
Eine Anfrage an den Großverteiler, wurde abgeschmettert
mit dem Hinweis: "Die Wochenzeitungen seien keine Werbung!"

Kann man da machen - wirklich nix? :roll:

Bolle

Benutzeravatar
niels
Site Admin
Beiträge: 2258
Registriert: Freitag 22. März 2002, 16:15
PLZ: 37075
voller Name: Niels Dettenbach
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Die Werbung! Ein profitabler Nonsens?

Ungelesener Beitrag von niels » Montag 20. April 2009, 12:34

Ja,
mich nervt das auch.

Gerade in unserem Wohnareal gibt es fast täglich ein fettes Bündel Papier in den Briefkasten - sogar am Wochenende, offenbar da die Postkästen für Austräger recht komfortabel zugänglich sind (die werden ja i.d.R. nach Stückzahl bezahlt)..

Ist man mal für ein paar Tage weg, muß man Dritte mit dem quasi täglichen Leeren des Kastens beauftragen - andernfalls geht wichtige Post mit der Bemerkung "Briefkasten überfüllt" an den Absender zurück, was nicht nett und sogar peinlich ist, wenn man noch ein Gewerbe hat und auf tägliche Geschäftspost angewiesen ist.

Kommt der Postbote erst nach den Zeitungsausträgern, ist der Briefkastenschlitz häufig so mit einer Papierrolle verstopft, das der Briefträger nur mit Mühe (oder nur kleine Umschläge) zustellen kann. Unsere Briefkästen sind so konstruiert, das die Zeitungen - wenn sie z.B. der Postbote aus dem Schlitz ziehen will - kaputtreißen. Zum Reinschieben aber sind die Rollen oft zu groß - Totaler Quark...

Die meisten Nachbarn gehen fast täglich vom Briefkasten direkt zum Papiercontainer - öfter aber fliegen die Zeitungen wegen Überfüllung einfach mal in den Hausflur, z.B. wenn jemand ins Krankenhaus gekommen ist oder mal ein paar Tage unversehens nicht daheim war. Oft findet man dazwischen auch die "wichtige" Post (für jedermann lesbar / zugreifbar auf dem Boden o.ä.). Erklär dann mal einem Gericht oder Amt, das z.B. ein wichtiges Schreiben nicht angekommen ist - das glaubt einem niemand, denn nicht zuletzt gibt es sogar Gesetze zur ordentlichen Führung des Briefkastens.


Kann man da machen - wirklich nix? :roll:
Ein Ende scheint nicht absehbar. Dem Anschein nach wird es immer mehr, was uns da so täglich an "Spam" in den Postkasten fliegt.

Nun, mein Nachbar hat vor Wochen einen Aufkleber "bitte keine unerwünschte Werbung oder Zeitungen!" angebracht. Soweit es scheint, ist die Flut zumindest etwas zurückgegangen - zumindest schaut nicht mehr so viel Papier raus - in den Kasten kann (und will) ich natürlich nicht reinschauen. Offenbar halten sich nicht alle Austräger an diese Bitte - die Stückzahl juckt vielleicht mehr als ein solcher Aufkleber - dem Zusteller ist es eh egal, ob der betr. Empfänger auf das werbende Unternehmen "flucht"...

Einen Rechtsanspruch auf einen werbefreien Briefkasten gibt es in Deutschland zwar - ist aber praktisch schwer durchzusetzen - obgleich Spam per Email oder Fax bereits verboten ist (weil hier können Kosten für den Empfänger entstehen) und hier oft einfacher gehandelt werden kann. Zuwiderhandlungen sind als Beeinträchtigung Ihres Eigentums/ ihres Benutzungsrechts am Briefkasten zu bewerten. Man kann das werbende Unternehmen abmahnen (bei Vertragsstrafe auf Unterlassung pochen) - allerdings geht man nur sicher, wenn man seinem "Aufkleber" explizit den namen des Unternehmens bzw. des Blattes aufführt - bei zig verschiedenen "Werbemitteln" und stetig neuen Unternehmen praktscih nicht durchführbar.

Allerdings kann man den größeren, meist lokalen Unternehmen, die sich nicht an die Aufforderung halten, kräftig - u.a. mit einer Vertragsstrafe - auf die Finger klopfen. Machen das mal nen paar derartige Empfänger aus der Region, wird man zukünftig wahrscheinlich derartige Aufkleber strenger beachten (lassen), da die Werbung sonst schlicht "zu teuer" wird.

Meiner Meinung nach sollten derartige Aufkleber am Briefkasten (ggf. auch vereinheitlicht) für alle nicht adressierten Zustellungen dauerhaft bindend sein - zumindest für nicht adressiert zugestellte Schriften. Afaik sind sie es wohl nicht...

..hier ein Thread dazu:
http://www.frag-einen-anwalt.de/forum_t ... 7&ccheck=1
Möglicherweise kann hier ein Jurist da mehr zu sagen?

Manche - insbesondere einige Rentner - scheinen ihren Briefkasten regelrecht zu "bewachen" und passen alle Austräger persönlich ab. Dazu habe ich - wie wohl die meisten - keine Zeit.

Ich trage mich auch mit dem Gedanken, meinen Briefkasten kräftig zuzukleben und stattdessen ein Postfach bei der Post zu mieten mit dem Auftrag, keine unadressierte Werbung zu akzeptieren (hoffe mal, daß das geht).

btw:
Mich wundert, das nicht wenige regionale Unternehmen diese Werbeform recht ausgiebig verwenden - offenbar auch gegen den Willen von Empfängern (z.B. mit "Aufklebern" am Kasten). Der Frust gegen Spam ist bei vielen Leuten recht hoch und die betr. Unternehmen gewinnen dort nicht gerade mit derartiger Werbung - eher wird das Gegenteil der Fall sein.

Werde demnächst mal berichten, was mein neuer Aufkleber bringt. Vielleicht hat ja jemand bessere / andere Ideen hier?


soweit - cheers,


Niels.

Benutzeravatar
niels
Site Admin
Beiträge: 2258
Registriert: Freitag 22. März 2002, 16:15
PLZ: 37075
voller Name: Niels Dettenbach
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Die Werbung! Ein profitabler Nonsens?

Ungelesener Beitrag von niels » Mittwoch 3. Juni 2009, 09:06

...kurzer Zwischenstand:

Vor ca. 2 Wochen habe ich am Briefasten den Schriftzug:
"Bitte keine Werbung oder konstenlosen Zeitungen!"
angebracht. Während mein Kasten damit für einige Tage weitgehend "sauber" blieb, hat jemand vor ca. 4-5 Tagen den Schriftzug entfernen wollen, was aber nur mit einzelnen Buchstaben gelang. Zur selben Zeit landete dann auch wieder eine der Zeitungen inkl. Werbung im Kasten (obgleich der Schriftzug noch gut zu lesen war).

Ich nehme an, das ein Austräger den Aufkleber entfernen wollte. Nun habe ich den Aufkleber erneuert. Wiederholt sich der Vorfall, werde ich wohl einen Brief an das Zeitungsunternehmen aufsetzen mit Forderung der Unterlassung

Mals schaun wie es weitergeht.

Cheers,

Niels.

Bolle Dick
regelmäßiger Besucher
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2009, 16:29
PLZ: 37327
Wohnort: Eichsfeld

Re: Die Werbung! Ein profitabler Nonsens?

Ungelesener Beitrag von Bolle Dick » Montag 24. August 2009, 16:51

.... hat jemand vor ca. 4-5 Tagen den Schriftzug entfernen wollen, ....

Hallo Niels,
weil der Schriftzug schon ein paar mal entfernt wurde,
habe ich den Aufkleber "Keine Werbung!" mit einem
Kleber lackiert, seitdem ist Ruhe. :)

Mal abgesehen von den Umständen, wie nach Briefen
durchsuchen/Entsorgen, macht mich die Ignoranz der
Umwelt - dazu der finanzielle Aufwand wütend!
Dazu der Gedanke, daß wir den ganzen Sch....
auch noch selber bezahlen, könnte man richtig ausrasten.

Mit dem Wunsch, daß sich das Vorhandensein eines Forums für das
Eichsfeld herumspricht (ich mache seit Langem Mundpropaganda)

und mit freundlichem Gruß:

Bolle D.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 30 Gäste