Dummy-Denglisch - oder was ist SMS?

hier darf über alles diskutiert, gequatscht, geredet oder auch gemeckert werden, viel Spaß!

Moderator: allgemeine Themen

Benutzeravatar
pOng
häufiger Besucher
Beiträge: 72
Registriert: Donnerstag 27. März 2008, 10:45

Dummy-Denglisch - oder was ist SMS?

Ungelesener Beitrag von pOng » Montag 18. Mai 2009, 10:07

Jeder kennt es, nahezu jeder benutzt es - viele jeden Tag. Die sog. "SMS".

"Ich sende eine SMS" hört man oft. Dabei ist das gramattisch wie inhaltlich falsch, nur scheint das heute keiner mehr zu merken.

Die Abkürzung " SMS" für "Short Message Service" bedeutet übersetzt nichts weiter als "Kurznachrichten-Dienst". Der Kurznachrichtendienst erlaubt das Versenden von Kurznachrichten - den sog. "Short Messages". Demnach müsste es - wenn wir schon im Denglischen herumhantieren - "auch Ich sende Dir eine 'SM' heissen". Aber warum nennen wir es nicht einfach beim Namen: "Ich sende Dir eine Kurznachricht" - fertig. Da es sich auch hier um drei Silben (wie beim "SMS") handelt, ist der Sprachaufwand demnach nicht höher, immerhin wäre das nicht so peinlich, zumal wir Deutschen mehrfach "SMS-Weltmeister" waren...

Wer diese "Unart" bisher für einen linguistischen Ausrutscher einiger Jugendlicher hielt, der sei selbst auf unsere Kanzlerin verwiesen. Als "bekennender Fan" von "SMS" - wie sie selbst betont, verwendet Sie gerne "SMS" oder - noch schlimmer "SMS-se" (Äßähmässe...). Aber auch auf den öffentlich-rechtlichen Medien hört oder liest man diesen Unsinn immer häufiger. Dabei gibt es doch gerade dort recht gut bezahlte Germanisten, deren Aufgabe die Pflege der deutschen Sprache sein sollte.

Was steht eigentlich zum Plural von "SMS" im Duden, wie wird es darin übersetzt? Meine Ausgabe scheint da zu alt...

Aber auch das Wort "Internet" wird nicht seltener mißbraucht. Meinen doch die meisten deutschen mit "Internet" lediglich einen der vielen Internetdienste - die bunten, klickbaren Seiten im Browser. Für sie gibt es nur das "Internet" und "Email", was ebenso totaler Unsinn ist. Das Internet ist ein Netzwerk zum Transport von Daten (mittels IP Paketen), die darauf laufenden Anwendungen haben eigene Namen - z.B. "das Web" (oder "www"), "der Email-Dienst", "das Usenet" (Internet-News), "das FTP", "der IRC" ("Internet-Relay-Chat") usw. Selbst dieser Quark gilt mittlerweile als "eingedeutscht". Demnach ist Email auch nur ein Teil (bzw. ein Dienst) des Internets.

Auch wenn die meisten Deutschen außer dem (bunten, klickbaren) Web und dem EMail-Dienst kaum etwas über das Internet wissen oder aus dem Internet kennen - es ist schlicht falsch und vielleicht auch eine Ursache dafür, das die Deutschen heute zwar das Web ausgiebig nutzen, von Email einmal abgesehen darüberhinaus keine weiteren Internetdienste mehr kennen (sie kennen ja das "Internet", was soll es da noch geben?).

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste