Die Europäische Union

politisches im und aus dem Eichsfeld, Thüringen, Deutschland und EU

Moderatoren: niels, FENRIS, Politik und Gesellschaft

Forumsregeln
Politik im Eichsfeld Wiki:
Politik im Eichsfeld
Kategorie: Politik im Eichsfeld
Holuwir
Senior- Mitglied
Beiträge: 481
Registriert: Dienstag 30. August 2016, 09:42
PLZ: 89165

Re: Die Europäische Union

Ungelesener Beitrag von Holuwir »

Familienname B. hat geschrieben:
Samstag 2. November 2019, 23:15
Der Finanzminister des Deutschen Reiches hat 1902 offiziell seine Demission eingereicht, da 2 Reichspfennig zuviel in der Reichskasse waren.
Und dann haben die superkorrekten Deutschen einen Weltkrieg mit vom Zaune gebrochen. Was hat der gekostet? Ist da nicht der Frieden in Europa tausendmal mehr wert, als 3 Mrd ohne korrekte Rechnungsgrundlage oder was immer das bedeuten mag?
Achte auf Menschen, die die Wahrheit suchen, hüte dich vor denen, die sie gefunden haben. (Unbekannter Verfasser)

Familienname B.
Senior- Mitglied
Beiträge: 245
Registriert: Sonntag 17. Februar 2019, 16:33
PLZ: 37339
voller Name: Capitis Deminutio minima

Re: Die Europäische Union

Ungelesener Beitrag von Familienname B. »

Aha - WIR
haben einen Weltkrieg vom Zaun gebrochen?
Holuwir- das enttäuscht mich schon a weng ... bist doch ansonsten top gründlich in der Forschung!
Tappst du genau wie der Präsident des Bundes damals (ein Depp, den man mehrfach versucht hatte zu entmündigen, das einzige was der konnte war Holzhacken!) in eine große Mausefalle?
Allerdings MUßTE bei jedem Gesetz das er ^^unterschrieb, jemand aus der Regierung gegenzeichnen. Wird natürlich nirgends erwähnt...
Weiterführend:
"England, die Deutschen, die J. und das 20.Jahrhundert" von Peter Haisenko. Gewiss kein böses Werk. Liefert aber viele unbekannte und doch sehr wichtige Fakten des Pussels um die Gründe für den WK I zu entschlüsseln. Wer weis denn schon das die "Bagdad - Bahn" eine SEHR wichtige Rolle für den Krieg, der erst durch den Eintritt der US- Amerikaner zum Weltkrieg wurde, spielte?
Also im Bezug auf oben ein wirklich wissenswertes Buch von einem weitgereisten Mann, welches stark zum denken anregt.
Ansonsten:
Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands
vor dem zweiten Weltkrieg war der Versuch seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelsystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsytem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mitverdienen konnte.
Winston Churchill Memoiren

In Brüssel sitzen doch nur Versager. Alles gescheiterte Existenzen, die von ihren Regierungen verjagt wurden. Das ist der größte Nietenverein Europas.
Franz Beckenbauer.

Holuwir
Senior- Mitglied
Beiträge: 481
Registriert: Dienstag 30. August 2016, 09:42
PLZ: 89165

Re: Die Europäische Union

Ungelesener Beitrag von Holuwir »

Familienname B. hat geschrieben:
Sonntag 10. November 2019, 21:27
Aha - WIR
haben einen Weltkrieg vom Zaun gebrochen?
Waren es etwa nur die bösen anderen? Nein, es waren alle und D war nicht besser. Warum unterschlägst du das "mit" aus meinem Satz?
Familienname B. hat geschrieben:
Sonntag 10. November 2019, 21:27
In Brüssel sitzen doch nur Versager. Alles gescheiterte Existenzen, die von ihren Regierungen verjagt wurden. Das ist der größte Nietenverein Europas.
Franz Beckenbauer.
Hauptsache die Klischees reiten und dann ständig andere zum Denken auffordern!
Ein vereintes Europa wäre das Beste, was uns passieren könnte. Stattdessen pflegen wir unsere engstirnige Kleinstaaterei, die vordergründig unserem Ego gut zu tun scheint, uns aber, weltweit gesehen, ins Abseits, in die Bedeutungslosigkeit führt. Die Briten schreiten darin ja mutig voran.
Achte auf Menschen, die die Wahrheit suchen, hüte dich vor denen, die sie gefunden haben. (Unbekannter Verfasser)

Familienname B.
Senior- Mitglied
Beiträge: 245
Registriert: Sonntag 17. Februar 2019, 16:33
PLZ: 37339
voller Name: Capitis Deminutio minima

Re: Die Europäische Union

Ungelesener Beitrag von Familienname B. »

Da muß ich doch mal nachhaken Holuwir...
die Mehrheit der Briten war nach Volksabstimmung für den Brexit.= Volkes Entscheidung > Oder nicht?
Deren politische Vertreter bekommen - trotz Mehrheitswahlrecht - es nicht gebacken, diesen Willen durchzusetzen. > WAS sollte man mit solchen Vertretern tun?
Und
wie stellst du dir denn ein "vereinigtes Europa" - Europa ist ein Kontinent, keine politsche Vereinigung - vor ?
Souveräne Bundesstaaten in einem Bund mit Präsidenten - wie gehabt?
Wer soll dort wieviele Stimmen haben?
Wie soll das ganze denn laufen?
Sollen alle Länder mit ihrem Beitritt ihre Rechte völlig abgeben?
Wer soll denn garantieren das da nicht wieder ein bestimmtes Land den schwarzen Peter bekommt?
>>> Also ich find das ^^reichlich naiv !
(Ich glaub sowas ähnliches wurde schon versucht ... wir wissen alle was dabei rauskommt, siehe Thema.)


Wäre es da nicht einfach besser erstmal über einen Friedensvertrag zu reden?
Wäre denn das nicht ein entscheidener Schritt zum Weltfrieden?



Auge um Auge- und die ganze Welt wird blind sein.
Mahatma Gandhi.

Familienname B.
Senior- Mitglied
Beiträge: 245
Registriert: Sonntag 17. Februar 2019, 16:33
PLZ: 37339
voller Name: Capitis Deminutio minima

Re: Die Europäische Union

Ungelesener Beitrag von Familienname B. »

Steuergelder? Von einer vom Volk nicht gewählten Präsidentin undemokratisch verbrannt:
https://www.anonymousnews.ru/2019/12/02 ... endung-eu/
Auch der Chemiker F. Vahrenholt kommt mit seiner Rechnung zu Wort.


Was man zu verstehen gelernt hat, fürchtet man nicht mehr.
Marie Curie

Familienname B.
Senior- Mitglied
Beiträge: 245
Registriert: Sonntag 17. Februar 2019, 16:33
PLZ: 37339
voller Name: Capitis Deminutio minima

Re: Die Europäische Union

Ungelesener Beitrag von Familienname B. »

"Ein vereintes Europa wäre das Beste, was uns passieren könnte "
>selten so gelacht! (dazu später ausführlich) Ein Friedensvertrag als unabdingbare Basisgrundlage scheint dir nicht so wichtig...

Erstmal hier weiter mit der korrupten Eurokratie:
https://deutsch.rt.com/europa/95958-was ... n-trinken/
Glaubwürdigkeit sieht halt anders aus...

Politik ist die Kunst für viele möglichst wenig-
und für wenige möglichst viel zu tun.

Karlheinz Drescher.

Holuwir
Senior- Mitglied
Beiträge: 481
Registriert: Dienstag 30. August 2016, 09:42
PLZ: 89165

Re: Die Europäische Union

Ungelesener Beitrag von Holuwir »

Familienname B. hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 20:41
Erstmal hier weiter mit der korrupten Eurokratie:
https://deutsch.rt.com/europa/95958-was ... n-trinken/
Glaubwürdigkeit sieht halt anders aus...
Ich glaube, du würdest lieber in einem Land leben, wo solche Missstände nicht aufgedeckt werden können. Das sind Menschen, nicht Europa, die dies tun. Glaubst du denn, in Einzelstaaten würde das nicht vorkommen? Glaubst du, in D gibt es keine Missstände? Warum erkennst du nicht an, dass durch Europa auch Misstände in einzelnen Ländern abgestellt worden sind, auch in D?

Warum bist du nicht bereit, das Gute zu sehen, was Europa uns allen bringt und ein wirklich vereintes Europa erst recht bringen würde? Kannst du dir vorstellen, dass heute noch zwischen einzelnen Staaten der EU Krieg ausbrechen könnte? Ich nicht! Krieg zu verhindern, ist weit wertvoller als alle Missstände restlos zu beseitigen. Krieg ist das Schlimmste.

Wir nehmen alles Gute einfach hin, die offenen Grenzen, den ungehinderten Handelsverkehr mit dem damit einhergehenden Wohlstand, unsere relative Sicherheit und vieles mehr. Dass das alles Europa zu verdanken ist, wird nicht gesehen. Vielfach wird Unangenehmes auf Europa abgeschoben, obwohl es die regionale oder nationele Politik zu verantworten hat. München schimpft auf das böse Berlin, Berlin auf das böse Brüssel. Wo in der Welt ist es denn besser? Nirgends!

Und dann das: Wenn wir in der Welt noch was zu sagen haben wollen, dann nur, wenn Europa mit einer Stimme spricht. Es ist eine maßlose Selbstüberschätzung, wenn Menschen in kleinen Einzelstaaten meinen, sie hätten Gewicht in der Welt. Dir Briten werden sich noch wundern!
Achte auf Menschen, die die Wahrheit suchen, hüte dich vor denen, die sie gefunden haben. (Unbekannter Verfasser)

Familienname B.
Senior- Mitglied
Beiträge: 245
Registriert: Sonntag 17. Februar 2019, 16:33
PLZ: 37339
voller Name: Capitis Deminutio minima

Re: Die Europäische Union

Ungelesener Beitrag von Familienname B. »

Das der Krieg das schlimmste ist brauchst du mir als ehemaligen BS sicher nicht schreiben. Warst du denn im Zivildienst tätig?
Europa
ist noch immer ein Kontinent.
Was du meinst ist sicher diese politische Vereinigung.
Diese EU ist kein Staat, sondern ein Wirtschaftsunternehmen einiger Nationalstaaten in Europa.
Kein einziger Mensch hat in diesem Kontinent unterschrieben das er seine angeborene und gefühlte Nationalität aufgibt. Ein Franzose bleibt ein Franzose, ein Deutscher ein Deutscher, ein Serbe ein Serbe. Ein "Schmelztiegel" der Nationen wie in den damals neuen vereinten Staaten als Ziel angedacht, ging ja wohl heftig in die Hose. Raus kam dann " Multikulti" weil eben die eingewanderten Nationen ihr nationales Selbstbewußsein nicht aufgeben wollten!
Und genau darauf legen auch hier auf dem Europäischen Kontinent die verschiedenen Nationen sehr viel Wert. Und glaubt du wirklich ernsthaft Holuwir, das alle Menschen die in der EU offiziell das sagen haben auch gleich denken und so mit einer Stimme reden könnten? Wo jede Nation (bis auf eine) ausschließlich nur an sich denkt?
> Das ist doch wohl schon mehr als naives Wunschdenken! :lol:
Selbstkasteiungsfrömmelde Fantasien...
Die Realität versuche ich hier unter dem Thema "EU" darzustellen.
Muttersprache
entscheidet über die Zugehörigkeit eines Volkes. Im Geist sind wir alle Europäer - aber eben diese Vielfalt zeichnet uns aus. Und genau deshalb brauchen wir KEINE EU sondern unsere Nationalstaaten. Der letzte Krieg (begann am 01.Aug.1914 , Unterbrechung durch Waffenstillstand / Weiterführung 01.Sep. 1939 - wieder Waffenstillstand) hat ja genug Blutzoll gefordert und daraus haben wir alle gelernt.
>>Nie wieder!
Und jetzt will dieses ach so demokratisch gewählte Wirtschaftsunternehmen (siehe Präsidentin von der Lügen) EU als NGO zusammen mit der NATO einen Krieg gegen Rußland führen? Wenn du dabei bist Holuwir - ich ganz sicher NICHT !!
Lieber friedlichen Handel mit allen Nationalstaaten mit eigener Währung, ohne TARGET II , Bürgschaften und Schuldenverallgemeinerungen, Zahlmeister + Abgabe nationaler Souveränitäten an nichtgewählte - als über die NATO und die EU in einen Krieg ziehen, mein so friedlicher Holuwir.
Über die "Segnungen" der offenen Grenzen für Illegale schreib ich in einem anderen Thema.
Die einzigen die sich über das nun endlich in Gang gebrachte Abstimmungsverhalten eines europäischen Volkes ärgern sind neben dir die Eurokraten in Brüssel. :!:

Mit freundlichem Sonntagsgruß

Das Rückgrat ist bei manchen Politikern unterentwickelt-
vielleicht weil es sowenig benutzt wird.

Margaret Thatcher.

Holuwir
Senior- Mitglied
Beiträge: 481
Registriert: Dienstag 30. August 2016, 09:42
PLZ: 89165

Re: Die Europäische Union

Ungelesener Beitrag von Holuwir »

Familienname B. hat geschrieben:
Sonntag 26. Januar 2020, 20:40
Das der Krieg das schlimmste ist brauchst du mir als ehemaligen BS sicher nicht schreiben. Warst du denn im Zivildienst tätig?
Nein, ich wurde in Westdeutschland vom Wehrdienst befreit, weil mein Vater im Krieg gefallen war.
Familienname B. hat geschrieben:Europa ist noch immer ein Kontinent.
Was du meinst ist sicher diese politische Vereinigung.
Diese EU ist kein Staat, sondern ein Wirtschaftsunternehmen einiger Nationalstaaten in Europa.
Ich plädiere dafür, die europäische Kleinstaaterei aufzugeben und die Vereinigten Staaten von Europa (VSE) zu schaffen.
Familienname B. hat geschrieben:Kein einziger Mensch hat in diesem Kontinent unterschrieben das er seine angeborene und gefühlte Nationalität aufgibt. Ein Franzose bleibt ein Franzose, ein Deutscher ein Deutscher, ein Serbe ein Serbe.
Und ein Bayer ein Bayer, ein Mecklenburger ein Mecklenburger, ein Hesse ein Hesse, ein Rheinländer ein Rheinländer, ein Südtiroler ein Südtiroler, ein Baske ein Baske und es gibt Sizilianer, Neapolitaner, Katalonen, Schotten, Walliser, Iren, Schwaben, Sachsen. Niemand muss seine kulturellen Besonderheiten aufgeben, nur weil es eine übergeordnete Regierung gibt, an der alle beteiligt sind und die Verwaltungsaufgaben übernimmt, die alle gleichermaßen angehen.
Familienname B. hat geschrieben:Ein "Schmelztiegel" der Nationen wie in den damals neuen vereinten Staaten als Ziel angedacht, ging ja wohl heftig in die Hose. Raus kam dann " Multikulti" weil eben die eingewanderten Nationen ihr nationales Selbstbewußsein nicht aufgeben wollten!
Hier sagst du es ja selbst, dass das funktionieren kann.
Familienname B. hat geschrieben:Und genau darauf legen auch hier auf dem Europäischen Kontinent die verschiedenen Nationen sehr viel Wert.
Nicht nur die verschiedenen Nationen, die verschiedenen Regionen! Nationen sind in vielen Fällen mehr oder weniger zufällige Gebilde. Wie sah denn D noch vor 200 oder 300 Jahren aus?
Familienname B. hat geschrieben:Und glaubt du wirklich ernsthaft Holuwir, das alle Menschen die in der EU offiziell das sagen haben auch gleich denken und so mit einer Stimme reden könnten?
Müssen sie aber, wenn sie noch ein Wort mitreden wollen in der Welt der aufstrebenden neuen Großmächte. Das ist es ja gerade, die Zersplitterung lähmt uns.
Familienname B. hat geschrieben:Das ist doch wohl schon mehr als naives Wunschdenken! :lol:
Selbstkasteiungsfrömmelde Fantasien...
Die Realität versuche ich hier unter dem Thema "EU" darzustellen.
Und wie sieht die Realität in 50 Jahren aus, wenn wir auf unseren nationalen Eigenbröteleien und Streitereien verharren?
Familienname B. hat geschrieben:Muttersprache entscheidet über die Zugehörigkeit eines Volkes.
Die kleine Schweiz hat vier :-)
Familienname B. hat geschrieben:Im Geist sind wir alle Europäer
Das ist naives Wunschdenken! Sind wir eben nicht.
Familienname B. hat geschrieben:aber eben diese Vielfalt zeichnet uns aus.
Dass jeder sein eigenes Flugsicherungssystem hat, seine eigene KFZ- und Kraftstoffsteuer, seine eigene Polizeiführung, die an den Landesgrenzen ihre Befugnisse verliert, seine eigene Armee, seine hochheilige Souveränität, die von den internationalen Großkonzernen längst ad absurdum geführt wird. Vieles könnte man da noch aufzählen und wenn nicht noch mehr bereits von der jetzigen EU angepackt worden wäre, wäre es noch sehr viel mehr.
Familienname B. hat geschrieben:Und genau deshalb brauchen wir KEINE EU sondern unsere Nationalstaaten. Der letzte Krieg (begann am 01.Aug.1914 , Unterbrechung durch Waffenstillstand / Weiterführung 01.Sep. 1939 - wieder Waffenstillstand) hat ja genug Blutzoll gefordert und daraus haben wir alle gelernt.
>>Nie wieder!
Auch das ist naives Wunschdenken!
Lass mal das wirtschaftliche Wohlergehen kippen, was dann passiert. Wenn deine ach so tollen Nationalstaaten plötzlich wieder die Nachbar-Nationalstaaten als Schuldige für ihr eigenes Versagen ausmachen und ihr Volk entsprechend "aufklären".
Familienname B. hat geschrieben:Und jetzt will dieses ach so demokratisch gewählte Wirtschaftsunternehmen (siehe Präsidentin von der Lügen) EU als NGO zusammen mit der NATO einen Krieg gegen Rußland führen? Wenn du dabei bist Holuwir - ich ganz sicher NICHT !!
Aha! Das wusste ich jetzt gar nicht. ;-) Na dann müssen wir wohl auch Russland mit in die Vereinigten Staaten von Europa einbinden, damit das nicht passieren kann
Familienname B. hat geschrieben:Lieber friedlichen Handel mit allen Nationalstaaten mit eigener Währung, ohne TARGET II , Bürgschaften und Schuldenverallgemeinerungen, Zahlmeister + Abgabe nationaler Souveränitäten an nichtgewählte - als über die NATO und die EU in einen Krieg ziehen, mein so friedlicher Holuwir.
Wenn Amerika einen Krieg will, fragt es nicht die europäischen souveränen Klein-Nationalstaaten. Braucht es nicht fragen. Deswegen sind sie ja auch so daran interessiert, Europa in seiner Zersplitterung klein und ohnmächtig zu halten und loben die Briten für ihr hervorragendes demokratisches Verhalten. Sie haben kein Interesse an einem VSE. Teile und herrsche!
Familienname B. hat geschrieben:Über die "Segnungen" der offenen Grenzen für Illegale schreib ich in einem anderen Thema.
Außengrenzen einer VSE werden niemals offen sein!
Familienname B. hat geschrieben:Die einzigen die sich über das nun endlich in Gang gebrachte Abstimmungsverhalten eines europäischen Volkes ärgern sind neben dir die Eurokraten in Brüssel. :!:
Ja, die Briten mögen stolz darauf sein, nicht mehr auf Brüssel hören zu müssen. Mal sehen, was sie empfinden, wenn sie realisieren, dass sie deswegen aber auch nicht mehr in Brüssel mitbestimmen können, was in ganz Europa geschieht.
Achte auf Menschen, die die Wahrheit suchen, hüte dich vor denen, die sie gefunden haben. (Unbekannter Verfasser)

Familienname B.
Senior- Mitglied
Beiträge: 245
Registriert: Sonntag 17. Februar 2019, 16:33
PLZ: 37339
voller Name: Capitis Deminutio minima

Re: Die Europäische Union

Ungelesener Beitrag von Familienname B. »

Habe jetzt sehr lange dazu gebraucht, Punkt für Punkt leise abzuarbeiten. Dies ist mir auch gelungen. Dummerweise
hab ich ganz, ganz am Ende den falschen Knopf berührt - uns alles war weg.
Ärgert mich sehr!
Trotzdem mit freundlichem Gruß!

Holuwir
Senior- Mitglied
Beiträge: 481
Registriert: Dienstag 30. August 2016, 09:42
PLZ: 89165

Re: Die Europäische Union

Ungelesener Beitrag von Holuwir »

Familienname B. hat geschrieben:
Montag 27. Januar 2020, 22:21
Habe jetzt sehr lange dazu gebraucht, Punkt für Punkt leise abzuarbeiten. Dies ist mir auch gelungen. Dummerweise
hab ich ganz, ganz am Ende den falschen Knopf berührt - uns alles war weg.
Sehr schade! Aber du hast doch alles noch im Kopf. Das kriegste schon nochmal hin. Wäre sehr interessant deine Erwiderung zu erfahren. :)

(Ist mir übrigens früher auch schon passiert. Seitdem schreib ich alles offline mit Word odgl. und kopiers dann über die Zwischenablage ins Forum)
Achte auf Menschen, die die Wahrheit suchen, hüte dich vor denen, die sie gefunden haben. (Unbekannter Verfasser)

Holuwir
Senior- Mitglied
Beiträge: 481
Registriert: Dienstag 30. August 2016, 09:42
PLZ: 89165

Re: Die Europäische Union

Ungelesener Beitrag von Holuwir »

Auszüge aus einem Spiegel-Interview mit dem britischen Tory-Politiker Michael Heseltine:

Heseltine: Wichtige Teile unserer Medien waren von ausländischen Investoren übernommen worden, von Leuten, die ein persönliches und wirtschaftliches Interesse daran hatten, die Bande zwischen Großbritannien und der Europäischen Union zu lockern.

SPIEGEL: Sie reden von Menschen wie dem australischen Multimillionär Rupert Murdoch?

Heseltine: Murdoch hat das Boulevardblatt "Sun" und die Londoner "Times" gekauft, der Kanadier Conrad Black erwarb den "Daily Telegraph". Die "Daily Mail", bis dahin angeführt von einem proeuropäischen Chefredakteur, geriet plötzlich in die Hände eines wütenden Antieuropäers. Und sie alle droschen tagein, tagaus wild auf Europa ein.

SPIEGEL: Welche Rolle spielte auf dem Weg zum Brexit die Finanzkrise 2008?

Heseltine: Eine fundamentale. Sie ist bis heute einer der zentralen Gründe. Seinerzeit kollabierte die nördliche Welt. Und ganz plötzlich war es aus mit der traditionellen Annahme seit Ende des Krieges, dass der Lebensstandard von Generation zu Generation zunimmt, mit Wachstumsraten von zwei bis drei Prozent im Jahr.

SPIEGEL: Nach der Bankenrettung rief die konservative Regierung unter David Cameron ein Zeitalter des Sparens aus.

Heseltine: Und die Schmerzen, die das verursachte, zogen sich durch alle Teile der Gesellschaft. Was wollten die Leute? Sie wollten Wandel? Und natürlich ist jeder für Wandel, solange er nicht selbst davon betroffen ist. Als Politiker brauchst du also ein Alibi, du musst von dir ablenken und ein anderes Ziel finden, jemand anderen, etwas anderes.

SPIEGEL: Die Europäische Union.

Heseltine: Ein sehr bequemes Ziel, fremde Sprache, fremde Leute, die uns all diese seltsamen Regeln aufzwängen, ohne unsere Zustimmung, ohne demokratisch gewählt zu sein. Nichts ist einfacher, als dort den Sündenbock zu suchen, wie falsch das auch immer sein mag. Und wenn man dann noch Einwanderer dazunimmt, erhält man eine toxische Mischung. Sie haben das mit der AfD in Deutschland, Frankreich hat es mit Le Pen, Amerika hat es mit Donald Trump. Es ist überall dasselbe.

SPIEGEL: In Großbritannien sieht es so aus, als hätten die Tories den dauerhaften Aufstieg einer rechtspopulistischen Kraft verhindert, indem sie selbst zu einer wurden. Es ist immer noch schwer nachzuvollziehen, wie das so schnell passieren konnte.

www.spiegel.de/politik/ausland/tory-pol ... 17499d3f25
Achte auf Menschen, die die Wahrheit suchen, hüte dich vor denen, die sie gefunden haben. (Unbekannter Verfasser)

Familienname B.
Senior- Mitglied
Beiträge: 245
Registriert: Sonntag 17. Februar 2019, 16:33
PLZ: 37339
voller Name: Capitis Deminutio minima

Re: Die Europäische Union

Ungelesener Beitrag von Familienname B. »

So - nochmal...
Als erstes tut es mir leid und du hast mein volles Mitgefühl das dein Vater -für dich früh- im Krieg gefallen ist. Ich kenne einen Menschen, heute Rentner, dem dies sein ganzes Leben lang an´s Herz ging. In der Kinderzeit kam ihn immer ein unbewußter Neid auf andere, die einen Vater hatten.
> Krieg ist das allerletzte!

Du bist für die vereinigten Staaten von Europa.
1948 gründete Coudenhove - Kalergi das Aktionskomitee für die vereinigten Staaten von Europa (ACUE).
Geschäftsführer war der ehemalige Geheimdienstchef (OSS) William J. Donovan, Stellvertreter wurde Allen W. Dulles - von ´53 - ´61 CIA Chef.
Die Finanzierung erfolgte durch die Ford - und Rockefeller Stiftungen.
.
.
.
Ziel ist die Auflösung der Nationalstaaten.
"Wer den Nationalstaat aufgibt, verliert damit die bisher einzige effektive Garantie seiner Grundrechte. Wer heute den Nationalstaat für entbehrlich hält, erklärt damit - sei es auch noch so unabsichtlich - die Bürgerrechte für entbehrlich."
Ralf Dahrendorf
Winston Churchill 14.Mai ´47
"...Die Schaffung einer autoritativen, allmächtigen Weltordnung ist das Endziel, das wir anzustreben haben. Wenn nicht eine wirksame Welt- Superregierung errichtet und rasch handlungsfähig werden kann, bleiben die Aussichten auf Frieden und menschlichen Fortschritt düster und zweifelhaft. Doch wollen wir uns in Bezug auf das Hauptziel keiner Illusion hingeben: ohne ein Vereinigtes Europa ist keine sichere Aussicht auf eine Weltregierung. Die Vereinigung Europas ist der unverzichtbare erste Schritt zur Verwirklichung dieses Zieles."
So.
Eine einheitliche Währung, Bargeldabschaffung, massive Zuwanderung zum spalten untereinander und zuletzt der Chip der jeden implantiert wird.
Das war´s dann schon Holuwir. Immer schauen von wem das alles kommt.

Der Mensch der fernen Zukunft wird ein Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen. Die eurasisch- negoride Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen...Inzucht schafft charakteristische Typen - Kreuzung schafft originelle Persönlichkeiten."
Richard Nikolaus Couvenhove - Kalergi
"Praktischer Idealismus"
1925.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 38 Gäste