Zum nachdenken...

politisches im und aus dem Eichsfeld, Thüringen, Deutschland und EU

Moderatoren: niels, FENRIS, Politik und Gesellschaft

Forumsregeln
Politik im Eichsfeld Wiki:
Politik im Eichsfeld
Kategorie: Politik im Eichsfeld
Holuwir
Senior- Mitglied
Beiträge: 627
Registriert: Dienstag 30. August 2016, 09:42
PLZ: 89165

Re: Zum nachdenken...

Ungelesener Beitrag von Holuwir »

Familienname B. hat geschrieben: Mittwoch 17. November 2021, 15:20 Kulldorff führte weiter aus, dass Geimpfte ein 27-fach höheres Risiko einer symptomatischen Covid-Erkrankung haben als jene, die durch eine frühere Covid-Erkrankung eine natürliche Immunität aufbauen konnten.
Geimpfte haben sogar ein unendlich höheres Risiko an Covid-19 zu erkranken als an Covid-19 Gestorbene. Also nix wie ran an die Viren. Es ist ja heutzutage nicht so schwer, an Covid-19 Erkrankte zu finden und sich von einem/r solchen infizieren zu lassen. Die paar ggf. damit verbundenen Unannehmlichkeiten kann man doch gern in Kauf nehmen, um einen solch sicheren Schutzstatus zu erlangen. Am besten noch eine Erklärung unterschreiben, dass die Erkrankung Absicht war und man auf jegliche Krankenhausbehandlung oder gar Intensivstation dankend verzichtet.
Familienname B. hat geschrieben: Mittwoch 17. November 2021, 15:20 Noch Fragen? :P
Familienname B.
Senior- Mitglied
Beiträge: 405
Registriert: Sonntag 17. Februar 2019, 16:33
PLZ: 37339
voller Name: Capitis Deminutio minima

Re: Zum nachdenken...

Ungelesener Beitrag von Familienname B. »

Unser Holuwir - der friedliche Ritterkreuzträger in einer anderen Sparte dahier - er neigt zu schelmischen Bemerkungen :lol:

Ein Novum:
das erste Mal in der Geschichte der Medizin - wird das Versagen eines Medikament´s denjenigen angelastet, die dieses Medikament nicht genommen haben!
Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3829
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Zum nachdenken...

Ungelesener Beitrag von Christel »

Ja das wäre ein Novum, wenn es denn wahr wäre.

Ein Virus kam in die Welt und mit dem Virus Krankheit und Tod.
Und das Virus wurde getragen von Mensch zu Mensch
und durch das Virus kamen Krankheit und Tod.

Doch dann kamen Menschen, die fanden ein Mittel gegen das Virus.
Es kamen Menschen, die fanden ein Mittel gegen Krankheit und Tod.

Dagegen empörten sich Menschen, sie verteidigten das Virus und verurteilten das Mittel gegen Krankheit und Tod. :cry:
„Jesus Christus, der Auferstandene, das bedeutet, dass Gott aus Liebe und Allmacht dem Tod ein Ende macht und eine neue Schöpfung ins Leben ruft, neues Leben schenkt.“ Dietrich Bonhoeffer (Das Wunder der Osterbotschaft)
Familienname B.
Senior- Mitglied
Beiträge: 405
Registriert: Sonntag 17. Februar 2019, 16:33
PLZ: 37339
voller Name: Capitis Deminutio minima

Re: Zum nachdenken...

Ungelesener Beitrag von Familienname B. »

Dies wäre schlichtweg falsch Christel!
Wenn
denn das Mittel geholfen hätte und die gestochenen geschützt hätte , wäre ja alles gut...
Nun haben wir aber eine Rechtsumkehr. Der gesunde muß nachweisen das er gesund ist. Makaber. Wer nicht gesund ist geht doch zum Arzt!
Und das die ganz große Manipulation mit den Statistiken!
Zwei Beispiele.
Unser wortgewaltiger und friedliebender Holuwir hat großes Heimweh und will seine alte Heimat besuchen. Da er seine Frau nach all den Jahren noch immer toll liebt, nihmt er sie mit in seinen Wagen. Autobahnfahrt, in Göttingen wird der Nils mitgenommen, da er den beiden unser schönes Eichsfeld zeigen und erklären will. BEIDE sind voll begeistert, ob der Landschaft und der günstigen Miete (und den günstigen Löhnen) und beschließen ihren Lebendsabend mit der guten westlichen Rente + Betriebsrente dahier zu verbringen... :idea:
Nun wollen sie sich aber in einem Nordhäuser Kirchencafe mit der wortreichen Christel treffen, klappt auch. Kaum zu glauben, es dauert länger...
Auf der anschließenden Fahrt zur Autobahn Richtig Süden passiert es dann... obwohl Holuwir - wie meistens - vorbildlich (nicht wie oft Rentnerüblich : rechtes Vorderrad auf dem Mittelstreifen!) fährt, kracht es. Von der Gegenspur fährt ein Auto direkt in Holuwirs Fahrgastzelle. Aus "unbekannter Ursache" - sprich: der junge Mann daddelte an seinem Mobilfunkgerät rum.
Schwerverletzt kommt er als Notfall in die Helios- Klinik nach Erfurt. Dort wird er u.v.a. auch auf das böse Virus getestet.
Stand 20. Nov.´21 : 728 Patienten ohne Corvid / 44 mit
Intensiv : 59 ohne / 20 mit Corvid. Wobei eben nicht unterschieden wird, ob es Haupt - oder Nebensächlich ist.
Völlig unerwartet ist unser durch Impfungen vollständig geschützter Holuwir positiv getestet und stirbt leider kurz danach...

Fazit: wieder ein Corona - Toter! Und ob dieser Corona - Tote als "geimpft" deklariert wird, entscheidet jede Klinik für sich. Na - wenn das nicht zu genauen Zahlen / Statistiken fühert :lol:

Fall zwo.
Mein Sohn stirbt völlig unerwaret 11 Tage nach dem zweiten Stich - das Herz.
Fazit: wieder ein ungeimpfter Toter! :cry:

Trau keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast.
Nils.
Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3829
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Zum nachdenken...

Ungelesener Beitrag von Christel »

Immer interessant, wie Du Wirklichkeiten erfindet!

Der Tod in Deiner Geschichte hängt mit dem Autounfall zusammen und vielleicht mit dem Transport nach Erfurt anstatt ins Nordhäuser Krankenhaus.

Übrigens, auch im Nordhäuser Krankenhaus werden derzeit auf der Intensivstation Covidinfizierte behandelt. Diese Menschen hatten keinen Autounfall.

P.S. Der Holuwir könnte nach der 3.Impfung auch mit dem Zug kommen. Das ist sicherer.
„Jesus Christus, der Auferstandene, das bedeutet, dass Gott aus Liebe und Allmacht dem Tod ein Ende macht und eine neue Schöpfung ins Leben ruft, neues Leben schenkt.“ Dietrich Bonhoeffer (Das Wunder der Osterbotschaft)
Holuwir
Senior- Mitglied
Beiträge: 627
Registriert: Dienstag 30. August 2016, 09:42
PLZ: 89165

Re: Zum nachdenken...

Ungelesener Beitrag von Holuwir »

Ja, das mit den Statistiken ist schon ein Problem. Wer erfasst die Toten, die aufgrund der hohen Belastung der Krankenhäuser und Intensivstationen durch Covid-19-Patienten nicht rechtzeitig die Behandlung erhalten konnten, die sie ohne diese Sondersituation erfahren hätten und das auf Jahre hinaus? Sie sterben nicht an Covid-19 und ihr Tod wird dieser Krankhait niemals zugerechnet und doch hängt er mittelbar damit zusammen.

Aber auch das ist den Impfunwilligen egal. Die Pandemie und damit die Extrembelastung des Gesundheitswesens könnte längst Geschichte sein, wenn sich alle impfen ließen. Warum nur lassen sie nicht von ihren irrealen Vorstellungen ab!
Holuwir
Senior- Mitglied
Beiträge: 627
Registriert: Dienstag 30. August 2016, 09:42
PLZ: 89165

Re: Zum nachdenken...

Ungelesener Beitrag von Holuwir »

Familienname B. hat geschrieben: Freitag 19. November 2021, 18:09 das erste Mal in der Geschichte der Medizin - wird das Versagen eines Medikament´s denjenigen angelastet, die dieses Medikament nicht genommen haben!
Das ist halt die neue Form des Querdenkens. :lol:
Holuwir
Senior- Mitglied
Beiträge: 627
Registriert: Dienstag 30. August 2016, 09:42
PLZ: 89165

Re: Zum nachdenken...

Ungelesener Beitrag von Holuwir »

Familienname B. hat geschrieben: Mittwoch 17. November 2021, 15:20 Der Immunologe Dr. Martin Kulldorff, Professor an der Harvard Medical School, erklärte in Folge einer Studie, dass die natürliche Immunantwort wohl besser wirke als die derzeitigen Covid-19 Impfungen.
Also Leute, infiziert euch mit Sars-Cov-2, um eine natürliche Immunantwort auszulösen. Wenn ihr's überlebt, seid ihr vor einer weiteren Infektion besser geschützt als mit einer Impfung. :P
Holuwir
Senior- Mitglied
Beiträge: 627
Registriert: Dienstag 30. August 2016, 09:42
PLZ: 89165

Re: Zum nachdenken...

Ungelesener Beitrag von Holuwir »

In der Südwestpresse war gestern zu lesen:
Brasiliens leere Krankenhäuser
Es ist ein historischer Tag für Riode Janeiro: Die Sieben-Millionen-Metropole, die zu den am härtesten von Covid-19 betroffenen Städten Brasiliens und weltweit zählte, meldet stolz: Kein einziger Covid-19-Patient mehr in einem öffentlichen Krankenhaus. Die Intensivbetten sind leer. Dort, wo in der Spitze 1500 Intensivpatienten betreut wurden, wo selbst Fußballstadien zu Nothospitälern umgebaut wurden, herrscht jetzt gähnende Leere.

Das lokale Gesundheitsministerium spricht von einem „Sieg der Wissenschaft". Ein Seitenhieb auf alle, die am Erfolg der Impfkampagne gezweifelt haben. Die - wie Präsident Jair Bolsonaro - auf Medikamente setzten, deren Wirksamkeit nicht belegt ist. Der Rechtspopulist an der Spitze des Staates sammelte bislang „Strafzettel" in Höhe von 80 000 Real (12 000 Euro) ein, weil er bewusst und öffentlich gegen Hygienevorschriften verstieß.

Brasiliens Bevölkerung hat unter der Pandemie besonders gelitten. Mit 612 000 Covid-Toten - das entspricht 290 pro 100 000 Einwohner - liegt das riesige Land mit 213 Millionen Einwohnern hinter Spitzenreiter Peru und acht osteuropäischen Ländern auf Rang zehn der weltweit tödlichsten Länder. Vor allem die arme Bevölkerung hatte gar keine Chance, die empfohlenen Regeln wie Social Distancing einzuhalten und bezahlten einen hohen Preis. Einer von 348 Brasilianern ist an den Folgen einer Covid-Infektion gestorben, praktisch jeder kennt im direkten oder erweiterten Umfeld einen Todesfall.

Seit Impfstoff vorhanden ist, strömen die Menschen zu den Gesundheitsstationen. In Rio de Janeiro beträgt die Erstimpfquote Ermittlungen brasilianischer Medien bei 94,4 Prozent. Sie hatten eine eigene Kommission gebildet, nachdem die Bolsonaro-Regierung versucht hatte, bei den Corona-Zahlen zu tricksen. Noch höher ist sie im Bundesstaat Sao Paulo (98,7 Prozent). Hier meldete die Regionalregierung erstmals seit Pandemiebeginn keinen einzigen Covid-Toten mehr. „Der Rückgang der Todesfälle ist eindeutig auf die Erhöhung der Impfquote zurückzuführen", sagt Epidemiologin Ethel Maciel von der Universität Federal Espirito Santo im Gespräch mit dieser Zeitung.
Familienname B.
Senior- Mitglied
Beiträge: 405
Registriert: Sonntag 17. Februar 2019, 16:33
PLZ: 37339
voller Name: Capitis Deminutio minima

Re: Zum nachdenken...

Ungelesener Beitrag von Familienname B. »

Gegenschlag - nicht von Übersee, sondern bei uns !

Die Abgeornete Ute Bergner vom Thüringer Landtag beauftragte 2 Statistiker um nachzuforschen, wie denn das Verhältnis zwischen den Impfungen und der Übersterblichkeit nun real durch Beweise denn ist. Eine wissenschaftliche Studie hier in Thüringen und nicht irgendwo in der Welt. :!:
In der Studie kommen die Wissenschaftler Prof. Dr. Rolf Steyer und Dr. Gregor Kappler zum Ergebnis, dass die Übersterblichkeit in Deutschland im engen Zusammenhang zur Impfquote zu stehen scheint. Die in dem Dokument analysierten Daten beziehen sich auf den Zeitraum vom 6. September 2021 bis 10. Oktober 2021 und basieren auf Veröffentlichungen des Statistischen Bundesamtes sowie des Robert Koch-Instituts. Die Untersuchung verglich die Daten der 16 Bundesländer mit Blick auf die Sterblichkeit im Jahr 2021 in Bezug zum Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2020.

In der Studie heißt es konkret:

"Die Korrelation beträgt + .31, ist erstaunlich hoch und vor allem in einer unerwarteten Richtung. Eigentlich sollte sie negativ sein, sodass man sagen könnte: Je höher die Impfquote, desto niedriger die Übersterblichkeit. Das Gegenteil ist aber der Fall und dies bedarf dringend der Klärung. Eine Über­sterblichkeit ist in allen 16 Ländern festzustellen. Die Anzahl der vom RKI berichteten Covid-Sterbefälle in dem betrachteten Zeitraum stellt durchweg nur einen relativ kleinen Teil der Über­sterb­lichkeit dar und kann vor allem den kritischen Sachverhalt nicht erklären: Je höher die Impfquote, desto höher die Übersterblichkeit." :idea:

Weiterhin sei Thüringen nach Sachsen mit einer Übersterblichkeit von 4 Prozent das Land im Analysezeitraum mit der niedrigsten Übersterblichkeit. Darauf könne man stolz sein, so Bergner. Sie fuhr fort:

"Mein eindringlicher Appell an Sie: Hören Sie auf, auf Ungeimpfte Druck auszuüben! Überlassen Sie den mündigen Bürgern von Thüringen die Entscheidung, ob sie sich impfen lassen wollen oder nicht. 2G ist ausgrenzend und diskriminierend. Und ich bitte Sie, nehmen sie die von mir dargelegte Korrelation ernst und revidieren Sie Ihren 2G-Beschluss für Thüringen. Der Wert eines Menschen hängt nicht vom Impfstatus ab."

Watt´n nu Holuwir? :?: & :?:
Bitte keine Rabulistik.
Mit freundlichem Eichsfelder Gruß!

Schön wäre es wenn Menschen wieder kreuz und quer denken, statt - wie es scheint - betreutes denken an den Tag zu legen.
Die Betreuer wurden kürzlich von mir unter einem Beitrag namentlich erwähnt...
Holuwir
Senior- Mitglied
Beiträge: 627
Registriert: Dienstag 30. August 2016, 09:42
PLZ: 89165

Re: Zum nachdenken...

Ungelesener Beitrag von Holuwir »

Familienname B. hat geschrieben: Dienstag 23. November 2021, 18:59 Eigentlich sollte [die Korrelation] negativ sein, sodass man sagen könnte: Je höher die Impfquote, desto niedriger die Übersterblichkeit. Das Gegenteil ist aber der Fall und dies bedarf dringend der Klärung.
Deine Vordenker reduzieren also Covid-19 auf die Sterberate. Krankenhausbelegung, Intensivstation und Langzeitfolgen interessieren nicht. Sie meinen offenbar, solange die Sterberate niedrig sei, hätten wir kein Problem. Nun müssen wir leider alle irgendwann einmal sterben, altersbedingt. Da die Alten durch umfassende Impfungen gut vor Covid-19 geschützt sind, sterben sie nicht mehr daran. Eine passende Statistik offenbart: Die Sterberate geimpfter alter Menschen wird im Vergleich zu ungeimpften immer höher. Der scharfsinnige Schluss von Impfgegnern: Impfen ist tödlich!

Umgekehrt sind ungeimpfte Covid-19-Kranke auf Intensivstationen immer jünger. Sie aber haben eine wesentlich größere Chance diese lebend wieder zu verlassen. Wenn also eine Statistik feststellt, dass irgendwo eine Übersterblichkeit auftritt, dann wird sie kaum durch diese Patienten verursacht worden sein können. Die Impfrate hat demzufolge überhaupt keine Bedeutung mehr in der Übersterblichkeitsstatistik. Fazit: Durch Impfungen kann man immer weniger Covid-19-Todesfälle vermeiden, sondern "nur" schwere Erkrankungen. Aber die sind den Impfgegnern offenbar egal - solange sie sie nicht am eigenen Leib erfahren müssen.
Familienname B.
Senior- Mitglied
Beiträge: 405
Registriert: Sonntag 17. Februar 2019, 16:33
PLZ: 37339
voller Name: Capitis Deminutio minima

Re: Zum nachdenken...

Ungelesener Beitrag von Familienname B. »

Ach ja - drehen und wenden...
Vordenker - brauch ich nicht mei gusder - noch kann ich mir eine eigene Meinung aus vielen Meldungen bilden - brauch kein betreutes denken :!:
Ja, denn doch mal kurz was zu Brasilien:

Brasilien hat eine typische Impfkatastrophe, in Tateinheit mit "Pandemiemaßnahmen" und untauglicher Medikation:

Brasilien 214 Mio, 300 Mio Impfdosen, Coronatote kumuliert
01.01.2021 195.411
01.03.2021 224.504
01.04.2021 325.284
01.07.2021 520.095
01.10.2021 597.255
01.11.2021 607.922
20.11.2021 612.587

Zum Vergleich:
Nigeria 211 Mio, 97% ungeimpft, gute Medikamente, Coronatote kumuliert:
01.01.2021 1294
01.03.2021 1915
01.04.2021 2058
01.10.2021 2723
01.11.2021 2898

Die Zahlen sind nicht aus der Deutsch? Südwest Zeitung.

In Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen.
Idioten die Schuldigen.

Loriot.
Holuwir
Senior- Mitglied
Beiträge: 627
Registriert: Dienstag 30. August 2016, 09:42
PLZ: 89165

Re: Zum nachdenken...

Ungelesener Beitrag von Holuwir »

Familienname B. hat geschrieben: Mittwoch 24. November 2021, 16:52 Ach ja - drehen und wenden...
Vordenker - brauch ich nicht mei gusder - noch kann ich mir eine eigene Meinung aus vielen Meldungen bilden - brauch kein betreutes denken
Das ist gut! Offenbar hat deine neutrale, unabhängige Meinungsbildung dazu geführt, dass du nicht viel von den Impfungen hältst. Nun sag mir doch mal, wie du das begründest und was du von der Methode hältst, wie z. B. die 93% Wirksamkeit des BionTech-mRNA-Impfstoffes ermittelt wurden. Wie hättest du das gemacht?
Holuwir
Senior- Mitglied
Beiträge: 627
Registriert: Dienstag 30. August 2016, 09:42
PLZ: 89165

Re: Zum nachdenken...

Ungelesener Beitrag von Holuwir »

Familienname B. hat geschrieben: Mittwoch 24. November 2021, 16:52 Brasilien hat eine typische Impfkatastrophe
Wie deine Zahlen zeigen hatte Brasilien am Anfang der Impfkampagne im März d. J., also bei 100% Ungeimpften, eine 28-Tage-Covid19-Todesrate von 100 000, heute von 6500. In Gebieten und Städten mit besonders hoher Impfquote geht sie mittlerweile gegen Null. Im Bundesstaat Sao Paulo (Impfquote von 98,7 Prozent) meldete die Regionalregierung erstmals seit Pandemiebeginn keinen einzigen Covid-Toten mehr. Wie kannst du nur die Tatsachen so verdrehen! Das ist unfassbar!
Holuwir
Senior- Mitglied
Beiträge: 627
Registriert: Dienstag 30. August 2016, 09:42
PLZ: 89165

Re: Zum nachdenken...

Ungelesener Beitrag von Holuwir »

Die Brasilianer schütteln den Kopf über die Deutschen, über das Land, das das beste Covid-19-Vakzin hervorgebracht hat und in dem sich gleichzeitig die Krankenhäuser füllen und die Intensivstationen mit Covid-19-Patienten überlaufen, die es ablehnen sich damit vor der Krankheit schützen zu lassen. Es ist einfach irre! :roll:
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 52 Gäste