der "NPD Quotenneger" - unterwegs im Eichsfeld...

politisches im und aus dem Eichsfeld, Thüringen, Deutschland und EU

Moderatoren: niels, FENRIS, Politik und Gesellschaft

Forumsregeln
Politik im Eichsfeld Wiki:
Politik im Eichsfeld
Kategorie: Politik im Eichsfeld
Benutzeravatar
niels
Site Admin
Beiträge: 2269
Registriert: Freitag 22. März 2002, 16:15
PLZ: 37075
voller Name: Niels Dettenbach
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

der "NPD Quotenneger" - unterwegs im Eichsfeld...

Ungelesener Beitrag von niels »

Nachdem der CDU-Integrationsbeauftragen Zeca Schall - wohl wegen diverser "Vorfälle" in Thüringen - quasi über Nacht von den CDU-Wahlplakaten mit Dieter Althaus verschwunden ist - die NPD bzw. Rechtsextreme hatten ihn als "CDU Quotenneger" beschimpft und ihm daraufhin wohl öffentlich "Hilfe bei der Heimreise" (nach Afrika) angeboten - möchte die NPD "uns Eichsfeldern" Ihren offenbar "vordringlichsten" (weil wahrscheinlich einzigen?) Wahlkampfprogrammpunkt:

die Ausländerrückführung unter humanen Gesichtspunkten,

mit einer - sagen wir mal "sonderbaren Aktion" - nahebringen, indem am 14.08.09 ein NPD Mann mit schwarzgemalten Gesicht, Bananen "essend" und umgehängtem NPD-Plakat "Heimreise statt Einreise - Afrika den Afrikanern" durch Leinefelde und Heiligenstadt zog.
Thorsten Heise, “Quotenneger”, Frank Schwerdt
Thorsten Heise, “Quotenneger”, Frank Schwerdt
NPD-Eichsfeld-14_08_09.jpg (65.41 KiB) 17064 mal betrachtet
Die Aktion, die angeblich "bei den meisten (Eichsfeldern) große Zustimmung fand", endete wohl nach einigem Hin und Her auf dem Polizeirevier in Heiligenstadt.
Polizei HIG bei der Festnahme
Polizei HIG bei der Festnahme
NPD-Eichsfeld-2-14.08.09.jpg (50.61 KiB) 17064 mal betrachtet
Nun brüstet man sich in einschlägigen Zeitungen wie über die eigenen - oder besser - "einschlägigen" Internet-Seiten wie "Altermedia Deutschland – Störtebeker-Netz" seiner "großen Tat" (siehe URL unten).

Das Herr Schall Bundesbürger - und damit "ein Deutscher" ist, möchte man nicht gelten lassen. Er lebt hier seit 20 Jahren, hat hier seine Familie und bringt sich sogar sehr aktiv ein.

Liest man die (inzwischen über 107!) Leser-Kommentare, kann einem speiübel werden.

Bsp:
Wäre früher unmöglich gewesen als noch das bewährte Abstammungs oder Blutrecht galt.
Ja ja - genau,
interessant finde ich, das genau DIE Anhänger dieser Verfechter "für saubere Erbanlagen" und "eine saubere Abstammung" meist selbst kein - zumindest kein wirklich "vorzeigbares" - Erbmaterial verfügen (legt man die Maßstäbe der nazistischen Rassenlehre an). Selbst unser letzter "Führer" war mit "kräftigen Erbanlagen" - sagen wir mal - nicht gerade "gesegnet"... Darwin hätte wohl vielen von ihnen etwas mehr "Gendiversität" bei der Partnerwahl nahegelegt...

Ich denke genau das Gegenteil ist das deren Problem. Man hat und schürt Angst, das man den stetig neuen Anforderungen und Bedingungen nicht gewachsen ist - ja sogar von anderen "überrannt" wird - und will gerade deshalb zwanghaft an "Altbewährtem" festhalten, sich in alte Klischees einlullen - so wie manch Kind vielleicht gern in den Schoß der Mutter zurückflüchten würde aus Angst vor'm Leben...

Sicher, wir haben heute in Deutschland wachsende Migrationsprobleme - vor allem in Ballungszentren und Großstädten, wo ganze Kulturkreise in Subkulturen abdriften. Die NPD, die sich ja offenbar hauptsächlich dem Thema "Migrantenprobleme" verschrieben sieht, hat selbst keine Antwort, kein ordentliches Konzept für ein besseres Zusammenleben. Warum sonst greift sie sich hier genau DIE Migranten heraus, derer wir viel mehr gebrauchen könnten - wahrscheinlich doch nur, weil die sich am wenigsten wehren - welcher Nazi würde schon einem albanischen Zuhälter ans Leder?
"Einfach alle nach Hause schicken", da sich " ja eh "jeder dort am wohlsten fühlt, wo er herkommt"
- was für nen totaler Unsinn?
Ich selbst kenne mehrere Orte auf dieser Erde, wo ich mich wohlfühle - zuweilen auch wohler als in meinem "Geburtsort". So kann nur jemand argumentieren, der noch nie wirklich rausgekommen ist - so wie in einem Dorf die eigene "Heimat" am höchsten besingen, die am wenigsten rausgekommen sind oder das Ortsschild nur rot durchgestrichen kennen. Schon heute fühlen sich die meisten jungen (zumindest unter denen mit brauchbarem Schulabschluß) eher als Europäer.

Spätestens wenn solche Typen hier in die Regierung kommen, sind wir weg. Länder in denen Idioten an der Macht sind, hab ich mehr als genug erlebt. Aber das wär dann wohl auch nur ein Grund mehr für die Rechten um auf etwas "stolz" zu sein - denn "Dummheit und Stolz, wachsen auf dem selben Holz".

Besonders frech finde ich, das die NPD jedwede Kritiker ihrer Ansichten als linksextrem-autonome Steinewerfer brandmarken will, auch wenn man dort selbst zugibt, das man von "Demokraten" oder gar "Liberalen" so ziemlich gar nix hält. George Orwell würde sich im Grab umdrehen, wenn er sich dort zitiert lesen würde...

Offenbar haben sich die NPD-Funktionäre diesmal wieder so heißgemacht, das sie vergessen haben wo sie (wie sonst ja so sorgfältig) juristisch ihre Grenzen ziehen ("müssen"). Oder gilt das mittlerweile schon (wieder) als "gesellschaftsfähig" - zumindest weiter drin im von den Nazis so gelobten "Osten"?

Hier übrigens das Original:

Code: Alles auswählen

http://de.altermedia.info/general/npd-eichsfeld-heimreise-statt-einreise-„npd-quotenneger“-sorgt-fur-aufsehen-in-thuringen-15-08-09_33634.html
(um den Seitenbetreibern nicht noch ungewollt "Suchmaschinen-Schützenhilfe" zu bescheren (auch "schlechte Publissity" ist "Publissity" - zumindest bei Google & Co.), habe ich die URL hier nicht verlinkt.)

Benutzeravatar
FENRIS
häufiger Besucher
Beiträge: 75
Registriert: Freitag 5. Mai 2006, 14:23
PLZ: 37351

Re: der "NPD Quotenneger" - unterwegs im Eichsfeld...

Ungelesener Beitrag von FENRIS »

niels hat geschrieben:Nachdem der CDU-Integrationsbeauftragen Zeca Schall - wohl wegen diverser "Vorfälle" in Thüringen - quasi über Nacht von den CDU-Wahlplakaten mit Dieter Althaus verschwunden ist
Dieser Indymedia-Artikel bzw. dessen Kommentare und Ergänzungen zeigen das die NPD-Propaganda auch in linken Kreisen gut wirkt.

Der planmäßige Wechsel der CDU-Plakate wurde von der NPD geschickt für eine PM genutzt.
"Fleischessen ist ein Überbleibsel der größten Rohheit. Der Übergang zum Vegetarismus ist die erste und natürlichste Folge der Aufklärung."

Lew Tolstoi

Benutzeravatar
FENRIS
häufiger Besucher
Beiträge: 75
Registriert: Freitag 5. Mai 2006, 14:23
PLZ: 37351

Re: der "NPD Quotenneger" - unterwegs im Eichsfeld...

Ungelesener Beitrag von FENRIS »

Ich finde schon echt hart, dass in Thüringen mit seinem geringen Ausländer-Anteil von rund 2% auf diese Art und Weise Hetze betrieben wird. Wenn die NPD von "Pass-Deutschen" spricht, wer ist dann überhaupt noch Deutscher in deren Augen. Wird die Staatsbürgerschaft über den Ahnenbaum definiert? Das hatten wir schon mal und wenn mensch genauer hinsieht Wollen es doch auch welche wieder?!
"Fleischessen ist ein Überbleibsel der größten Rohheit. Der Übergang zum Vegetarismus ist die erste und natürlichste Folge der Aufklärung."

Lew Tolstoi

Benutzeravatar
niels
Site Admin
Beiträge: 2269
Registriert: Freitag 22. März 2002, 16:15
PLZ: 37075
voller Name: Niels Dettenbach
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: der "NPD Quotenneger" - unterwegs im Eichsfeld...

Ungelesener Beitrag von niels »

Wenn die NPD von "Pass-Deutschen" spricht, wer ist dann überhaupt noch Deutscher in deren Augen
Bei vielen von denen wäre ein tieferer Blick in die Ahnentafel sicher "erhellend" und würde nicht selten "unarische Überraschungen" zutage bringen.

Man muß in jedem Stammbaum nur mehr oder weniger lange genug suchen um festzustellen, das man nach der NPD-Definition eigentlich "Ausländer" - zumindest aber nicht "rein arisch" ist.

Ich kann mir nicht vorstellen, das die meisten NPDler auf "rein germanische" Vorfahren zurückblicken können - dabei aber gleichzeitig Inzest ausschließen können. Man kann schon stolz drauf sein, wenn z.B. "alle Vorfahren" über "viele Jahrhunderte" aus dem selben Dorf kamen - das gibt sicher tolle Gene ;)

Etwas mehr Gendiversität könnte so manchem jedenfalls nicht schaden...

btw:
Kennt man eigentlich Adolfs Stammbaum etwas tiefer?...

Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3415
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: der "NPD Quotenneger" - unterwegs im Eichsfeld...

Ungelesener Beitrag von Christel »

Nun, es wäre sicher nicht schlecht gewesen, wenn die Deutschen damals unter Führung der Nationalsozialisten zu Hause geblieben wären. Aber in ihrem Globalisierungsdrang wollten sie die ganze Welt erobern und zu ihrer Heimat machen.

Noch früher, der Kolonialismus ist eigentlich schon Globalisierung pur. Auch Deutschland hat kräftig davon profitiert.

Deutschland profitiert von der Globalisierung noch immer. Abschottung, wie es die NPD vorschlägt, ist ungefähr das Dümmste, was wir heute tun könnten. Wer sich heute der Globalisierung nicht stellt, hat schon verloren.
„Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten.“ Dietrich Bonhoeffer (Widerstand und Ergebung)

Benutzeravatar
pOng
häufiger Besucher
Beiträge: 72
Registriert: Donnerstag 27. März 2008, 10:45

Re: der "NPD Quotenneger" - unterwegs im Eichsfeld...

Ungelesener Beitrag von pOng »

Der notorische Hass der NPDler und Wähler auf die angeblich niederwertigen Ausländer dürfte tatsächlich der Angst geschuldet sein, das man zu den "Opfern" der Globalisierung gehört - die Angst, das andere diese besser bewältigen als man selbst.

Über die Identität als "Deutscher" versuchen sich vor allem diejenigen die Qualitäten der Deutschen zueigen zu machen, die man persönlich vielleicht gar nicht hat. Was man selbst nicht hat, möchte man noch weniger mit anderen teilen. Wohl schon deshalb sehen viele - aus ihrer Sicht benachteiligte - Deutsche in der Globalisierung in der eigenen Identität gefährdet. Deshalb findet die NPD ihre Wähler hauptsächlich in den untersten Schichten - in schwach entwickelten Regionen.

Die auch von linker Seite oft verhasste Globalisierung ist nur logische Folge der menschlichen Entwicklung. Wir werden die dringendsten Fragen und Probleme der Erde (Klima, Ressourcenverteilung usw.) nur in globalen Maßstäben lösen können. Die freunde der "guten alten D-Mark" würden sich heute - in der Finanzrise - arg wundern, wir würden die lange gehegten Ansprüche von Drittländern gegen die ja so stabile D-Mark kaum bedienen können, schon weil wir die riesigen Stützungszahlungen nicht mehr ohne erheblichen Schaden an unserer Realwirtschaft bewältigt hätten - im umgekehrten Fall hätten wir eine stark entwertete Währung wie z.B. die Briten, Japan & Co.

Allerdings hat die deutsche Migrationspolitik in den letzten Dekaden einige Fehler gemacht - verantwortlich dafür aber sind nicht die bösen Ausländer, sondern unsere Politik. Aber auch hier hat die NPD selbst keine brauchbare Lösung.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 36 Gäste