Das neue "Bundesland Eichsfeld"? Traum oder Realität?

politisches im und aus dem Eichsfeld, Thüringen, Deutschland und EU

Moderatoren: niels, FENRIS, Politik und Gesellschaft

Forumsregeln
Politik im Eichsfeld Wiki:
Politik im Eichsfeld
Kategorie: Politik im Eichsfeld

Wiedervereinigung des gesamten Eichsfelds - welchen Weg favorisieren Sie?

ein neues Bundesland Eichsfeld
0
Keine Stimmen
einen niedersächsischen Landkreis Eichsfeld
0
Keine Stimmen
einen thüringischen Landkreis Eichsfeld
0
Keine Stimmen
die bisherige Konstellation ist die beste Option
3
75%
eine andere Option (bitte per Posting näher erläutern)
1
25%
 
Abstimmungen insgesamt: 4

Benutzeravatar
pOng
häufiger Besucher
Beiträge: 72
Registriert: Donnerstag 27. März 2008, 10:45

Das neue "Bundesland Eichsfeld"? Traum oder Realität?

Ungelesener Beitrag von pOng » Freitag 2. September 2011, 13:13

Bereits in der Wendezeit gab es im Taumel der jungen Freiheit den großen Traum von eigenständigen, "wiedervereinigten" Eichsfelds, idealerweise in einem Bundesland Eichsfeld. Recht schnell wurden die Träumer auf den Boden der Realität zurückgeholt.

Inzwischen - womöglich auch ein Stück weit "mental gestärkt" durch den Erfolg des (noch nicht stattgefundenen) Papstbesuches - greift der Duderstädter Bürgermeister erneut nach den Sternen. Tenor: "Die 16 Bundesländer sind so unterschiedlich, dass sich dringend etwas ändern muss.".

http://www.thueringer-allgemeine.de/sta ... 2123138001

Rein sachlich betrachtet gäbe es für eine "Politische Wiedervereinigung" des Eichsfeldes drei Optionen:

- das (kleinere) Untereichsfeld (Niedersachsen) tritt gebietspolitisch dem Landkreis Eichsfeld (Thüringen) bei
- der Landkreis Eichsfeld verlässt Thüringen und tritt Niedersachsen bei
- Das Gebiet des historischen Eichsfeldes wird - so wohl die (glaubt man der aktuellen Presseberichterstattung) derzeit favorisierte Variante - ein eigenständiges "Bundesland Eichsfeld"

Jeder der Lösungen hat nicht nur Vor- und Nachteile, sondern auch wehemente Gegner im eigenen oder übergeordneten Interesse, die mehr oder weniger gewichtige Gründe gegen eine solche "Wiedervereinigung" ins Feld führen könnte.

Was halten die Eichsfelder von dieser neuen, alten Idee?

Was könnten die politischen Folgen eines Bundeslandes Eichsfeld sein - welche politischen Veränderungen, Vor- wie Nachteile erwarten die Eichsfelder Bürger?

An welchen Gebietsgrenzen soll sich dieses Gebiet orientieren? Immerhin gab und gibt es keine "fixe" Grenze der historischen Region Eichsfeld, einige ehemalige wie heutige eichsfelder Orte liegen im Landkreis Unstrut-Hainich oder gar im heutigen Bundesland Hessen.

Hintergründe:
-> http://eichsfeldwiki.de/Region_Eichsfeld
-> http://eichsfeldwiki.de/Geografie#Grenzen

Bitte nehmen Sie auch gern an dieser Umfrage teil.

Liborius
Senior- Mitglied
Beiträge: 211
Registriert: Sonntag 27. Dezember 2009, 18:01
PLZ: 68740
Wohnort: Rumersheim le Haut

Re: Das neue "Bundesland Eichsfeld"? Traum oder Realität?

Ungelesener Beitrag von Liborius » Dienstag 6. September 2011, 14:18

Der Trend geht aber zu Überlegungen in einer Reform die Zahl der Bundesländer zu verkleinern, nicht neue Kleinstaaten zu bilden. Ein selbständiges Eichsfeld wäre nicht lebensfähig. Dafür gabe es auch keine historische Begründung, denn das Eichsfeld war noch nie selbständig. Will man das Rad der Geschichte zurückdrehen, dann sollte man über eine Angliederung an Rheinland-Pfalz nachdenken. Ich bin aber nicht sicher, ob die Kurmainzische Zeit so vorteilhaft für das Eichsfeld war. Mainz war z. B. nicht in der Lage während des dreißgjährigen Krieges eine schützende Hand über das Eichsfeld zu legen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 34 Gäste