Wieviel kostet ein Flüchtling wirklich? Wer bezahlt dafür - wie sind die Zukunftsaussichten?

politisches im und aus dem Eichsfeld, Thüringen, Deutschland und EU

Moderatoren: niels, FENRIS, Politik und Gesellschaft

Forumsregeln
Politik im Eichsfeld Wiki:
Politik im Eichsfeld
Kategorie: Politik im Eichsfeld
Familienname B.
Senior- Mitglied
Beiträge: 125
Registriert: Sonntag 17. Februar 2019, 16:33
PLZ: 37339
voller Name: Capitis Deminutio minima

So sieht es in Hamburg aus

Ungelesener Beitrag von Familienname B. » Donnerstag 20. Juni 2019, 18:14


Familienname B.
Senior- Mitglied
Beiträge: 125
Registriert: Sonntag 17. Februar 2019, 16:33
PLZ: 37339
voller Name: Capitis Deminutio minima

Und so in direkter Nähe...

Ungelesener Beitrag von Familienname B. » Donnerstag 20. Juni 2019, 18:17

https://www.anonymousnews.ru/2019/06/16 ... 2019-06-17

Es soll Menschen geben die von Kulturbereicheren sprechen.

Familienname B.
Senior- Mitglied
Beiträge: 125
Registriert: Sonntag 17. Februar 2019, 16:33
PLZ: 37339
voller Name: Capitis Deminutio minima

Der Terroristen Trick

Ungelesener Beitrag von Familienname B. » Sonntag 14. Juli 2019, 13:59

Es wird ja immer makarber!
Wer als Asylforderer angibt er sei ein Terrorist, hat in der BRD ein Strafverfahren zu erwarten.
Ein Ermittlungsverfahren (bitte denkt mal an die Dauer und die Kosten dessen!) sichert erstmal den Verbleib in unserem Land.
Zunehmend geben Afghanen bei Befragungen durch das BAMF an, in der Heimalt als Jugendliche oder Kinder von Islamisten verschleppt und zu Taliban Kämpfern ausgebilder worden zu sein. Ob denn dies auch tatsächlich stimmt ist oft fraglich. Tatsächliche Beweise für diesen Lebenslauf können nur wenige belegen.

Dort in ihrem Land droht dschihadistischen Kämpfern die Todesstrafe. Und genau dies ist ein Abschiebehindernis falls sich herausgestellt hat, daß diese Selbstbezichtigungen haltlos sind.
Die "Welt" schreibt dazu :
"Ein Ermittlungsverfahren gegen die angeblichen Taliban werden also womöglich ergebnislos eingestellt. Abgeschoben wrden die Afghanen jedoch trotzdem nicht. Sie können darauf verweisen, daß ihnen in der Heimat Folter oder gar die Todesstrafe droht - und das wiederum wäre ein Asylgrund."
Den zuständigen Behörden ist dieses Problem bekannt.
Weiter berichtet die "Welt" im Juli 2017 das es laut Stuttgarts Generalstaatsanwalt A. Brauneisen bis dahin in Baden - Würtenberg diesbezüglich 100 Selbstanzeigen gegeben hätte.
Migranten aus Somalia behaupten früher bei der Al- Schabab - Miliz gewesen zu sein. Pakistaner & Afghanen bezichtigen sich bei der Taliban aktiv gewesen zu sein.
Die Generalstaatsanwaltschaft in Düsseldorf spricht seit der Gründung der Abteilung für Trrorismusbekämpfung im April 2018 von rund 70 solcher Fälle. Der Sprecher sagte dem "Kölner Stadtanzeiger: " Die meisten verliefen erfolglos, weil die Leute im Laufe des Verfahrens von ihren Darstellungen beim BAMF abrückten und genau das Gegenteil berichteten."

Generell
sind Rückführungen nach Afghanistan möglich. Das die Verhältnisse in vielen Regionen des großen Landes bestimmt nicht unzumutbar sind, beweist auch der rege Flugverkehr afghanischer Migranten in ihre Heimat. (Wer wohl diese Flüge bezahlt? :?: )
Wenn sich ein Mensch dafür interessiert und mit den Leuten redet, kann Afghanen in der BRD von ihren Heimreisen schwärmen hören - und davon, daß sie jedes Jahr so lang wie nur irgend möglich zu ihren Eltern und Verwandten reisen.
Im Dezember 2016 waren vom Frankfurter Flughafen erstmals 34 abgelehnte Asylbewerber - jeder dritte ein Straftäter - in ihre Heimal ausgeflogen wurden.
VORHER
hatte die EU mit der Regierung in Kabul vereibart, als Gegenleistung (!) für ein großes Hilfspaket leichter Asylbewerber an den Hindukusch zurückzuführen. Daraufhin kündigte die BRD- Regierung an, abgelehnte und staffällig gewordene Afghanen konsequent zurückzuführen.
> Glaubt hier wirklich irgend jemand an solche Sprüche?
Ansonsten gilt ja beständig - auch nach Christiane Soler, einer ehemaligen Flüchtlingshelferin:
- Afghanen haben eine intensive Abneigung gegenüber Pakistani.
- Syrer mögen keine Afghanen
- Iraker mögen die Iraner nicht leiden
- Nordafrikaner kommen nicht mit anderen Arabern aus.
Soler berichtet weiter davon, das ein Afghane - der Ahmad - für seine Landsleute in der Containersiedlung Fluchtgeschichten erfand,
über weit verbreitete Frauenfeindlichkeit,
Kriminalität,
und immer wieder Respektlosigkeiten gegenüber
Helfern, anderen Migranten, Polizisten, Rettungskräften, gegenüber unseren Land sowie den Behörden und Gerichten.
Ich frag mich schon länger wie das ganze Treiben (Grenzen sind ja nach wie vor für jeden Illegalen offen) weitergeht, wenn mal die Konjuntur einbricht?
Wie sollen dann die exorbitanten Kosten für die Vollkaskorundumsorglosversorgung von Millionen bezahlt werden?
Enteignungen im großen Stil großes Fragezeichen.

Dummheit kennt keine Grenzen, aber verdammt viele Leute.
Anonymus.

Familienname B.
Senior- Mitglied
Beiträge: 125
Registriert: Sonntag 17. Februar 2019, 16:33
PLZ: 37339
voller Name: Capitis Deminutio minima

EASO - das Asyl - Unterstützungsbüro der EU

Ungelesener Beitrag von Familienname B. » Sonntag 14. Juli 2019, 19:19

Weniger bekannt ist in der EU das "European Asylum Support Office" (EASO) Nach eigenen Aussagen unterstützt dieses Büro "bei der Erfüllung ihrer europäischen und internationalen Verpflichtungen, bedürftigen Menschen Schutz zu gewähren." Auch zu direkten Eingriffen in die Legislative der Mitgliedstaaten sieht sich diese Institution offenbar befugt. Aktuell steuert das Büro, dessen Arbeit durch eine Verordnung des EU- Parlamentes und des EU - Rates vom Mai 2010 geregelt wird, die neuesten Trends für die EU bei. Aus diesen Daten geht vervor, daß die Zahl der Asylmigration 2018 um 11 % zurückgegangen war, seit Jahresbeginn jedoch wieder deutlich angestiegen ist.
Warum wohl?
Das starke Plus kommt daher das immer mehr Asylbegehrende ganz regulär in die EU einreisen.Dies betrifft vor allem Migranten aus Lateinamerika und den westlichen Balkanstaaten. In den ersten 4 Monaten diesen Jahres stammt laut EASO fast jeder vierte Asylantrag von Menschen eines Staates, dessen Bürger visumfrei einreisen dürfen.
Hauptherkunftsland bei den Asylerstanträgen ist mit 20.392 Anträgen nach wie vor Syrien.
Und welches Land kommt danach? :?:
>> Halten sie sich fest! :!:
Es ist Venezuela! 8O
Die Zahl der venezulanischen Neusiedler - hier als Asylanten bezeichnet - stieg im ersten Jahresdrittel gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 121% auf 14.257 Menschen, der kolumbianischen auf 156% auf 8.097 Menschen.
Das drittgrößte Einwanderungs/ Herkuftsland ist mit 14.042 Antragstellern Afghanistan. Dies ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Plus von 36%. Gutlebe in Germany spricht sich - auch durch die reglmäßigen Heimflüge - rum. :!:


Das es der EASO NICHT um Migrationseindämmung und effiziente Abschiebungen, sondern vielmehr um Migrationsförderung und DAUERerduldung geht, gibt das BAMF unumwunden zu."Es koordiniert Asyl - Unterstützungstaems und Maßnahmen für die schnelle Analyse von Asylanträgen oder die Bereitstellung erforderlicher Aufnahmekapazitäten." "Eine weitere wichtige Aufgabe ist die Unterstüzung bei der Neuansiedlung von Personen unter internationalen Schutz außerhalb und innerhalb der EU. (Resettlement und Relocation)."
Und diese beiden Begriffe finden sich - liebe CDU Freunde, die ihr diß hier lest - genau in eurem aktuellen Barhdeihprogramm! Wie sagte der Soros?
Bis zu 300 Millionen Flüchtlinge / Neusiedler kann Europa im Jahr aufnehmen.Es wird Zeit das sich der Alte - der ganz sicher zur Machtelite zählt - auf dem Weg in die Hölle macht wo schon sein Kumpel Zbigniew Brezinski - als DER weltweite Kriegstreiber - schon hoffnungsvoll auf ihn wartet! :oops:

Zitat aus dem Netz:
" Deutschland ist spätestenz im Jahr 2020 nicht mehr regierbar.Der Werteverfall der Islamisierung,die Massenarbeitslosigkeit und der fehlende Integrationswille einiger Zuwanderer die sich rechtsfreie, ethnische weitgehendhomogene Räume selbst mit Waffengewalt erkämpften würden, sowie viele andere, kern - deutsche Probleme werden sich in einem Bürgerkrieg entladen.

Dieser Meinung schließe ich mich voll & ganz an.

Familienname B.
Senior- Mitglied
Beiträge: 125
Registriert: Sonntag 17. Februar 2019, 16:33
PLZ: 37339
voller Name: Capitis Deminutio minima

Re: Wieviel kostet ein Flüchtling wirklich? Wer bezahlt dafür - wie sind die Zukunftsaussichten?

Ungelesener Beitrag von Familienname B. » Sonntag 28. Juli 2019, 14:28

Und hier die wahren, sehr traurigen und auch beschämenden Ursachen für das Verlassen der Heimat in Afrika und die Suche nach einem besseren Leben z.B. bei uns.
Wie ich finde, ist das eine genaue Analyse, zumindest für Afrika.
https://deutsch.rt.com/meinung/90604-mi ... gn=firefox

> Wie immer bitte ich um eure Meinungen ^^!

Aktuell geht es z.Z. um die Aufnahme von Menschen die sich von Libyen auf den Weg nach Europa wollen. Frau Carola Rackete und so...
Ulla Jelpke, die Innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag meint: das sich die Bundesregierung "umgehend allen in Libyen befindlichen Flüchtlingen eine sichere Überfahrt über das Mittelmeer und eine Aufnahme in Deutschland ermöglichen " müsse.
Rostocks parteiloser Oberbürgermeister Roland Methling erklärte der "Welt" , das er die Kapatitätsgrenze deutscher Städte nicht für ausgeschöpft halte. "Wir können jederzeit auch 1.000, 2.000, 10.000 oder 20.000 Flüchtlinge aufnehmen. Das gelte außerdem für

"jede deutsche Stadt".

In der BRD gibt es 2.056 Städte, danach wäre unser Land in der Lage, zwei bis 41 Millionen zusätzliche Migranten aufzunehmen.

Ja und dann?
Wenn noch zigmal mehr Menschen kommen wollen / aus der Not heraus müssen?

Ist das denn eine wirkliche Lösung des Problems?
Oder sollte man nicht die wirklichen Ursachen für die Massenflucht - siehe Artikel oben^^ - radikal und schnellstens
ausmerzen?
Globalisierung ist KEIN Naturgesetz! :!:

Es ist leichter eine Lüge zu glauben die man hundertmal gehört hat, als eine Wahrheit die man noch nie gehört hat.
Robert Staughton Lynd.

Familienname B.
Senior- Mitglied
Beiträge: 125
Registriert: Sonntag 17. Februar 2019, 16:33
PLZ: 37339
voller Name: Capitis Deminutio minima

Re: Wieviel kostet ein Flüchtling wirklich? Wer bezahlt dafür - wie sind die Zukunftsaussichten?

Ungelesener Beitrag von Familienname B. » Sonntag 29. September 2019, 15:03

https://www.anonymousnews.ru/2019/09/21 ... 2019-09-24

Kann man/frau ruhig mal lesen...

Polizeiausbildung Migrantenfreundlich:
https://www.anonymousnews.ru/2019/09/23 ... n-polizei/

Mit freundlichem Herbstgruß

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 21 Gäste