Scientology-Gefahr für jeden!

politisches im und aus dem Eichsfeld, Thüringen, Deutschland und EU

Moderatoren: niels, FENRIS, Politik und Gesellschaft

Forumsregeln
Politik im Eichsfeld Wiki:
Politik im Eichsfeld
Kategorie: Politik im Eichsfeld
Anon
seltener Besucher
Beiträge: 6
Registriert: Montag 7. September 2009, 14:02
PLZ: 50667
Wohnort: Köln

Scientology-Gefahr für jeden!

Ungelesener Beitrag von Anon » Montag 7. September 2009, 14:29

Ein Alptraum in 3 Worten:
Tagesschau: " Bundeskanzlerin Sabine Weber..."

Frau Weber ist Präsidentin der Scientology Organisation Berlin, sie leitet außerdem den
scientologischen Geheimdienst OSA,
der jetzt schon für Unterdrückung der Meinungsfreiheit sorgt:
Er verfolgt und terrorisiert Kritiker.

Ist Scientology erstmal an der Macht, gibt es überhaupt keine Freiheit mehr.

Durch Aufklärung wollen wir verhindern, dass dieser Alptraum Wirklichkeit wird!

Text von biggi309:
"Aufklärung ist der beste Schutz vor Scientology.

Da die Medien diese weitgehendst eingestellt haben, ist sie jetzt Aufgabe engagierter
User im Internet.
Dafür habe ich diesen Text geschrieben.
Jeder darf ihn ohne jede Einschränkung veröffentlichen!
--------------------
Sektenexperten warnen:
Ein Leben ohne Freiheit, ohne Menschlichkeit, ohne den Glauben an Gott,
eine eiskalte Gesellschaft droht uns falls Scientology die Macht erringen sollte.
Nur Scientologen werden die bürgerlichen Ehrenrechte erhalten,
Menschen die Scientology ablehnen werden zu Bürger zweiter Klasse.
Genauso wie Alte, Kranke und Behinderte.
Ins scientologische Weltbild passen nur gesunde, perfekte Menschen.
Man hat zu funktionieren wie eine Maschine.

Noch ist Scientology "nur" eine der gefährlichsten Psychosekten.

Der Einstieg beginnt scheinbar ganz harmlos:
Z.B. mit einem kostenlosen Persönlichkeitstest.
Das Ergebnis ist bei jedem, man habe schwerwiegende Probleme
bei deren Lösung Scientology helfen kann.
Ein falsches Versprechen!
Eindringlich wird einem nun empfohlen einen (noch) preiswerten Kurs bei ihnen zu belegen.
Damit schnappt die Falle zu.
Denn dieser Kurs ist ein sogenanntes Auditing, Gehirnwäsche die den Menschen gefügig macht.
Scientologen glauben durch Auditings werden sie zu Übermenschen.
In Wirklichkeit machen diese Auditings abhängig, zerstören die Seele
und bringen den Menschen dazu seine intimsten Geheimnisse preiszugeben.
Will man aussteigen, wird man damit unter Druck gesetzt.

Mit immer mehr und immer teurer werdenden Auditings und Seminare
bemüht man sich, natürlich vergebens, zum Übermenschen zu werden.
Man verschuldet sich und gerät auch noch in eine finanzielle Abhängigkeit von der Sekte.
Man braucht also Geld.
Geld gibt es für die Anwerbung neuer Mitglieder.
Ein beliebter Trick bei der Straßenwerbung:
Scientologen positionieren sich vor und hinter ihrem Stand.
Die davor stehen mimen Interessierte um so mit zögerlichen Passanten
ins Gespräch zu kommen und ihnen Bedenken auszureden.
Ein weiterer Trick:
Sie schwärmen aus und laden unerkannt Leute zu Stresstests ein.
Der einzige Hinweis, wenn überhaupt ist der Schriftzug "Dianetics" auf ihren Jacken.
Scientology will jeden in ihren Bann ziehen.
Denn sie will die Weltherrschaft und einzige "Religion" sein.
Das zu erreichen ist die wichtigste Pflicht eines jeden Scientologen.
Scientology duldet Kontakt zu Nicht-Scientologen nur zur Anwerbung.
Also muss man den Kontakt zu Familie und Freunde abbrechen oder
sie mit ins Verderben ziehen.

Kinder trifft es besonders hart.
Auch sie müssen wie die Erwachsenen in dieser Sekte stundenlange
Gehirnwäsche ertragen und auf ärztliche Behandlung verzichten denn
Scientology lehnt die Schulmedizin ab.

Neueinsteiger erfahren anfangs nichts von menschenverachtenden
Methoden und Ansichten.
Man gibt den Gutmenschen, den Helfer, den Weltverbesserer um
die Aufklärung als falsch darzustellen.
Der Neueinsteiger und sein Umfeld sollen denken, Scientology
wäre harmlos und die Warnungen übertrieben.
Mit DIESEM Gedanken fängt das scientologische Psychogift an zu wirken...
Aber Scientology-Aufklärung ist wahr!
Aussteiger, Sektenexperten und Verfassungsschützer berichten
seit Jahren(!) übereinstimmend(!) dasselbe.
Klagen gegen Kritiker scheitern meist, trotz der Tatsache,
dass Scientology sich die besten Anwälte leisten kann.
Bessere Beweise dafür dass die Berichte und Warnungen wahr sind, gibt es nicht!
Um Aufklärung zu verhindern, schüchtern Scientologen
Kritiker mit massiven Psychoterror, Klagen und Diffamierungen ein.
Das wäre unnötig, wären die Vorwürfe der Kritiker falsch.
So handelt man nur wenn man die WAHRHEIT unterdrücken will!

Scientologen wollen an die Schaltstellen der Macht.
Dazu unterwandern sie unsere Gesellschaft, die Medien und die Wirtschaft.
Z.B. als Unternehmungsberater erschleichen sie sich das Vertrauen der Führung
einer Firma, die anfangs gar nicht weiß, dass sie es mit Scientology zu tun hat.
Nach und nach wird die ganze Firma infiltriert.

Besonders verwerflich ist der Trick der Scientologen durch Tarnvereine (Lebenshilfe,
Nachhilfe, Jugendvereine...) arglose, in Not geratene Menschen in die Sektenfalle zu locken.
Scientology nutzt gnadenlos die Nöte und Schwächen der Menschen aus um ihren unheilvollen
Einfluss immer weiter zu vergrößern.

Scientologen können nicht mehr als andere denn Übermenschen gibt es nicht!
Ihre "Hilfe" führt ins Verderben!
Wenn Ihr Probleme habt, wendet Euch an vertrauenswürdige Fachleute!
Aber fallt bitte nicht auf diesen destruktiven Irrglauben herein!

!!! Sektenexperten WARNEN DRINGEND VOR JEDEM KONTAKT mit Scientology !!!

Scientologen beherrschen unterschwellig wirkende Manipulationstechniken sowie
Psychotricks gegen die kaum jemand gefeit ist!
Falls ein Link zu Scientology gepostet wird, denkt daran auch mit ihren Seiten
wollen sie uns manipulieren und in ihre Fänge locken!

Dieser Text ist eine Zusammenfassung bekannter aber leider durch mangelnder
Aufklärung in Vergessenheit geratener Fakten über Scientology.
Quellen sind Sektenexperten, Aussteiger und verschiedene Behörden.

Also solche, denen man kein Konkurrenzdenken vorwerfen kann.

-Copyright frei zur uneingeschränkter Verbreitung-
biggi309."
--------------------

Hier weitere Infos:


-Bestätigung für die Kontaktwarnung:

Zitat:
Scientology versteht es, jedem seine Trainings zur angeblichen
Verbesserung seiner persönlichen oder beruflichen
Situation anzudienen. Die raffinierten Psycho- und Sozialtechniken
wirken schneller, als der Betroffene glaubt. Wer aus Neugierde
mit Scientology spielen will, wird schnell selbst zum
Spielball.

Aus: "Das System Scientology", eine Infobroschüre vom Bayerischen Innenministerium, Seite 56/57
http://www.stmi.bayern.de/imperia/md/co ... ogy_25.pdf


-Bericht einer Aussteigerin:

http://www.welt.de/vermischtes/article9 ... ology.html


-Gegner:

http://berlinonymus.wordpress.com/

Anon
seltener Besucher
Beiträge: 6
Registriert: Montag 7. September 2009, 14:02
PLZ: 50667
Wohnort: Köln

Re: Scientology-Gefahr für jeden!

Ungelesener Beitrag von Anon » Mittwoch 10. März 2010, 15:13

>>> Film-Zensur durch Scientology? <<<

"Bis nichts mehr bleibt" ein Fernsehfilm vom SWR, geplante
Ausstrahlung: 31.3.2010.
Es geht um das Schicksal eines Scientology-Aussteiger.

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,675388,00.html

Anonymous hat ein Auge drauf.
Denn Scientology wird alles versuchen, die Ausstrahlung
zu verhindern!

http://anonnea.wordpress.com/2010/02/04 ... -verletzt/

Je mehr Menschen von diesem Film wissen, desto geringer ist
die Chance der Scientologen, die furchtbare Wahrheit, die er zeigt
zu unterdrücken!

http://forums.whyweprotest.net/222-deut ... ost1185548

Anon
seltener Besucher
Beiträge: 6
Registriert: Montag 7. September 2009, 14:02
PLZ: 50667
Wohnort: Köln

FAQ-HÄUFIG gestellte FRAGEN zu "Scientology-Gefahr für jeden

Ungelesener Beitrag von Anon » Mittwoch 22. Februar 2012, 13:57

MANIPULATION, DIE UNTERSCHÄTZTE GEFAHR!

-WARUM DIESE PANIKMACHE UM DEN KONTAKT MIT SCIENTOLOGY?


Wir empfehlen nur was selbstverständlich
ist im Umgang mit Gefahren:
Lieber zu viel Vorsicht als zu wenig!
Wir behaupten auch nicht,
dass man sofort diesem Irrglauben verfällt,
weil man mal flüchtig mit
Scientology in Berührung kommt.
Aber es erhöht das Risiko!

Hier einige Zitate und Links dazu:

-Die Warnung des bayerischen Innenministeriums:
"Scientology versteht es, jedem seine Trainings zur angeblichen
Verbesserung seiner persönlichen oder beruflichen
Situation anzudienen. Die raffinierten Psycho- und Sozialtechniken
wirken schneller, als der Betroffene glaubt. Wer aus Neugierde
mit Scientology spielen will, wird schnell selbst zum
Spielball."
Aus: "Das System Scientology", eine Infobroschüre vom Bayerischen Innenministerium, Seite 56/57


-Antworten von Anonymous:
Ist Kontakt mit Scientology wirklich so gefährlich?
"All die Leute, die ich kennen lernte und meinten, immun zu sein, hatten null Ahnung, wie Scientology funktioniert und manipuliert.
Wer aufgeklärt ist weiß dagegen ganz genau, dass -egal ob Scientology auf dem Etikett steht oder Universelles Leben oder Fiat Lux oder Baghwan oder was auch immer - er immer derartige Angebote auf dem Markt der Lebenshilfe hinterfragen muss. Und er kennt das Risiko und die Verführung für jeden!!, auf ein solches Angebot in einer besonderen Lebenssituation zu reagieren/einzugehen."

"Scientology ist gut darin, Schwächen und das Bedürfnis nach Verbesserung zu erkennen und auszunutzen. Im Umgang mit Feinden zeigt sich psychologisches Gespür vermischt mit Bösartigkeit.
Im Kommunikationskurs lernt man, wie man andere kontrolliert und selbst kontrolliert wird. Kommunikation verlernt man."

"Besonders gefährlich ist es, wenn jemand darauf geschult ist, die Tatsachen positiv für sich selbst bzw eine Organisation, die hinter dieser Person steht, zu verdrehen.
Und für denjenigen, der denkt, er ist nicht so leicht zu beeinflussen, ist das Risiko noch größer, beispielsweise von Scientologen - die die Schwäche des Gegenüber erkennen und ausnutzen - angeworben zu werden. Wenn man die Gefahr nicht (er)kennt bzw sie einfach übersieht oder nicht ernst nimmt, dann kann das problematisch werden."

"Ich kenne mich wie die meisten hier sehr gut mit Scientology aus und TROTZDEM würde ich niemals behaupten, dass die mich niemals "erwischen" und hirnwaschen könnten. Also unterschätzt die nicht."
-Ingo Heinemann:
"Scientology, Gehirnwäsche und psychischer Zwang
Der Scientology-Organisation wird Gehirnwäsche vorgeworfen.
Was hat es damit auf sich?"-
http://www.ingo-heinemann.de/Gehirnwaesche2.htm

-Scientology Kritiker stellen das Training nach, mit dem Scientologen das Manipulieren lernen: (englisch)
http://video.google.de/videoplay?docid= ... cientology#



Manipulieren ist nichts außergewöhnliches sondern
einfach Psychologie!
Psychotricks zur Manipulation werden
auch in unserem Alltag angewendet
z.B. um uns mehr zu verkaufen.
Aber über diese Tricks wissen wir mittlerweile alle Bescheid,
also haben sie ihre Wirkung auf die meisten von uns verloren.

Aber guckt Euch doch mal diesen Farbentrick an.
Man denkt doch mehr an die Farbe
in der das Wort geschrieben ist
als an die, die das Wort bezeichnet:
http://dennis2591.elf24.de/text/Farben-test


-SIND SCIENTOLOGY-WEBSEITEN GEFÄHRLICH?


Natürlich verfällt man nicht gleich diesem Irrglauben, weil man
auf eine scientologische Seite geht aber es erhöht das Risiko.

Warnungen klingen oft übertrieben, sind aber trotzdem wahr!

Um jedes Risiko auszuschließen,
sollte eben jeder Kontakt mit Scientology vermieden werden.
Das ist doch bei dieser manipulativen Sekte mehr als berechtigt.

Es ist doch auch so:
Man geht mal so aus Neugier auf einen Link der Scientologen; man
lässt sich schon nicht beeinflussen, glaubt man.
Mach doch mal unseren Stresstest,
ganz unverbindlich, wird geworben.

Na ja, kann man ja mal machen, denkt man. Ist ja nur am PC.
Ach ja und es ist ja ganz unverbindlich.
Das Ergebnis fällt besorgniserregend aus.
(Bei jedem, scientologische Taktik zum Opferfang!)
Komm doch mal zu uns und informiere dich,
ganz UNVERBINDLICH, wird empfohlen.

Und dann schnappt die Falle zu, ganz VERBINDLICH!!!



-IST SCIENTOLOGY EINE RELIGION?


Nein, Scientology ist mit Sicherheit keine Religion, sondern eine
gefährliche Psychosekte!

Die Anerkennung als Religion streben sie nur an, um eine rechtlich bessere Position gegen ihre Kritiker zu bekommen.
Natürlich auch um die finanziellen Vorteile
einer Religionsgemeinschaft beanspruchen zu können.


-WILL SCIENTOLOGY POLITISCHE MACHT?


Ursula Caberta, ehemalige Leiterin der Arbeitsgruppe Scientology (dem Sparwillen der Politik geopfert) Hamburg, anerkannte Sektenexpertin:
"Das endgültige Ziel ist ein politisches Ziel,
die Lehre von Scientology soll in jedem Land der Welt
als Regierungsphilosophie eingeführt werden.

Die deutschen Gerichte sagen dazu:
"Scientology arbeitet daran,
unsere freiheitlich demokratische Grundordnung abzuschaffen."

"In der Hauptstadt sind alle wichtigen Organisationen vertreten.
Da wollen wir nicht fehlen", sagte ein Scientology-Sprecher damals.

In einem internen Strategiepapier stand:
"Um unsere planetarischen Rettungskampagnen
in Anwendung zu bringen,
müssen wir die obersten Ebenen der
deutschen Regierung in Berlin erreichen."

In einer internen Stellenausschreibung
hatte es außerdem geheißen,
die Berliner Mitarbeiter sollten
die nötigen Zufahrtsstraßen
in das deutsche Parlament bauen,
um unsere Lösungen tatsächlich eingearbeitet
zu bekommen in die gesamte deutsche Gesellschaft."
Quelle:
http://www.tagesspiegel.de/berlin/Berli ... 70,2455168

Als der Verfassungsschutz dagegen protestierte,
wurde diese Äußerung schnellstens zurückgezogen.



-IST ES NICHT EHER KONTRAPRODUKTIV DIE SEKTE DURCH WARNUNGEN
ERST INTERESSANT ZU MACHEN?


Bei jeder Warnung gibt es das Risiko,
dass die Gefahr für einige Menschen
erst recht interessant wird.
Die meisten aber werden
durch Warnungen vor Gefahren bewahrt.

Nur eine Minderheit meint immer
alles besser zu wissen, als die Experten.
Menschen, die Warnungen nur akzeptieren
wenn sie sie 100% verstehen.

Wir können aber gar nicht alles verstehen.
Auf jeden Gebiet alles verstehen, geht nicht.
Dafür gibt es ja die Experten.
Deren Rat sollten wir vertrauen.
Besonders dann wenn er so bestätigt wird
wie die Scientology-Aufklärung!

Die Experten sind sich einig:
Aufklärung ist der beste Schutz vor Scientology.

Seit es Menschen gibt, schützen Warnungen vor Gefahren!
Jahrtausende alte Erfahrung und noch niemals
hat man auf Warnungen verzichtet nur
weil einige wenige unvernünftige Menschen sich erst
recht in Gefahr begeben könnten.

Immer ging und geht es um das Wohl der Mehrheit:
Menschen, die verantwortungsvoll mit Gefahren umgehen
und Warnungen beachten!

Scientology manipuliert,
nicht nur einzelne Menschen,
sondern auch die Öffentlichkeit.
Vielleicht sind diese immer wieder auftauchenden Bedenken,
Warnungen machen die Sekte erst recht interessant,
werben sogar für sie, von Scientology lanciert,
damit Kritiker ihre Aufklärungsarbeit einstellen.

Nein, niemals Aufklärung wirkt wie ein gutes,
altbewährtes Arzneimittel,
nur leider wie dieses auch nicht ganz
ohne Risiken und Nebenwirkungen.
Aber ein Verzicht hätte weit schlimmere Folgen:
Den Verlust unserer Freiheit!

In den 1990er Jahren hatten die Medien mehr Mut aufzuklären.
Damals hatte Tom Cruise den Start
seines Filmes "Mission:Impossible" dazu genutzt,
Scientology-Propaganda zu machen.

Aussteiger und Sektenexperten konnten in
allen Medien warnen und haben
bestimmt viele vor dieser Sekte bewahrt!


-WARUM STIMMEN TEILE DER AUFKLÄRUNG NICHT?


Oberflächlich betrachtet stimmen einige Fakten aus der Aufklärung nicht,
aber das ist von Scientology gewollt:


-GAR NICHT MANIPULATIV WIRKENDE REPRÄSENTANTEN
DER SCIENTOLOGY-ORGANISATION IN DER ÖFFENTLICHKEIT!


Das ist ja gerade die Manipulation.
Man soll Scientologen für harmlos halten.

Stellt Euch folgende Situation vor:
Eine Talkshow,
ein Repräsentant der Sekte manipuliert einen oder auch
mehrere der Gäste so,
dass die Stimmung zugunsten
der Scientologen kippt
oder sogar jemand diesem Irrglauben verfällt,
sofort wäre das Verbot der Sekte durch!

Ein besseres Argument dafür
könnte es doch gar nicht geben!



-UNTERDRÜCKT SCIENTOLOGY KRITIK?


Kritiker werden verfolgt!

Die Führung der Scientology-Organisation einschließlich ihres Gründers L.Ron Hubbard geben selber diese widerwärtigen Anweisungen zur Kritikerverfolgung:
"Bei der Berichterstattung über den Umgang mit Kritikern muß immer wieder auf die Anweisungen
des Gründers Hubbard zurückgekommen werden, denn die übelsten Methoden beruhen auf diesen Anweisungen.
Immer wieder wird den Berichterstattern vorgehalten, das sei nicht aktuell. Tatsächlich ist jede Anweisung des
Scientology-Gründers immer aktuell.
Die Scientology-Organisation ist weder bereit,
noch in der Lage, sich von diesen Anweisungen zu lösen.

Das gilt zum Beispiel auch für die folgende Bemerkung,
die wohl jeder Scientologe als
Anweisungen und als Freibrief
für Methoden aller Art betrachten wird:

"Wir machen den Feind fertig,
wann immer er zum Vorschein kommt."
Scientology-Chef David Miscavige
zitiert L.Ron Hubbard in einer Rede,
in der er erläutert, was nötig sei,
um weltweite Expansion durchzusetzen.
Abgedruckt in der Zeitschrift
International Scientology News, deutschsprachige Ausgabe 11/1999"
Quelle: http://www.ingo-heinemann.de/Feind.htm



Hier Berichte über Kritikerverfolgung:



-"Ich bin ja nicht paranoid-
Die CDU-Abgeordnete Antje Blumenthal und ihr Kampf
gegen den Scientologen Tom Cruise":
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-52185975.html

-"Freiwild auf der Autobahn"-Scientology verfolgt einen Priester:
http://www.dialogzentrum.de/body_autobahnbericht.htm

-"Scientology im Umgang mit Kritik":
http://chanology-wiki.info/scientology/ ... mit-kritik

-"Warum die Masken?" Anonymous:
http://berlinonymus.wordpress.com/anony ... um-masken/

-"Warum Scientology-Kritik?":
http://www.ingo-heinemann.de/

-"Das 'Handbuch des Rechts' (Manual of Justice)
der Scientology-Organisation
enthält Anweisungen für die Verletzung
von Grundrechten und Menschenrechten":
http://www.ingo-heinemann.de/Handbuch-des-Rechts.htm

-"Der Kampf der Scientology-Organisation gegen Kritiker":
http://www.ingo-heinemann.de/Kritiker.htm

-"Hirnwäscher - Wie gefährlich ist Scientology?" ARD:
http://www.youtube.com/watch?v=2tjR6gWR_L8&NR=1
http://www.youtube.com/watch?v=1NQSgR9m ... re=related
http://www.youtube.com/watch?v=_2Xtt1p7 ... re=related
http://www.youtube.com/watch?v=41yZ-fJg ... re=related
http://www.youtube.com/watch?v=Y-W0CC0K ... re=related

Die Sektenpropaganda behauptet, die Grundrechte zu achten.
Wir und alle informierte Bürger wissen, dass dem nicht so ist!
Quellen: Verfassungsschutz, Aussteiger und Sektenexperten.



-WARUM WIRD EURE AUFKLÄRUNG IN DEN FOREN
NICHT UNTERDRÜCKT?


Scientology will nach außen auf keinen Fall
verfassungswidrig auftreten.
Würden sie unsere Postings, die ausschließlich
Tatsachen enthalten, durch Druck auf Admins o.Ä.
löschen lassen, wäre dies eine Verletzung unseres Grundrechts
auf Meinungsfreiheit!

Ja, sogar noch mehr:
Unterdrückung der Wahrheit, wie in einer Diktatur!
Und genau das geht nicht wenn man behauptet,
auf dem Boden des Grundgesetzes zu stehen.

Viele tausend Menschen würden das Gegenteil live miterleben!
Viele tausend Zeugen für eine Grundrechtsverletzung durch Scientology.
Zeugen dafür, dass Scientology-Kritiker recht haben!



-STIMMEN EURE ANGABEN, SIND EURE QUELLEN GLAUBWÜRDIG?


Biggi, die Autorin des Aufklärungstextes hat ausschließlich
glaubwürdige Quellen verwendet:
Behörden, Aussteiger (übereinstimmende Aussagen) und anerkannte Sektenexperten.
Sie hat auch darauf geachtet, dass Aussagen von mehreren
Quellen bestätigt sind.

Außerdem verklagt Scientology jeden, der es wagt, sie zu kritisieren!
Das "überlebt" nur die Wahrheit.
Und das schon jahrzehntelang und mit Übereinstimmung der Aussagen aller Quellen!



-WER SEID IHR?
Warum engagiert ihr euch gegen Scientology?


Hier ein Bericht über uns:
http://chanology-wiki.info/anonymous

Wir Anons wollen mit unseren Engagement
gegen Scientology unsere Freiheit bewahren.

Hitler hätte man verhindern können,
wäre man wachsamer, hätte man mehr Ahnung
von den Mechanismen der Manipulation,
dem langsamen Vergehen der Freiheit.

Menschenverachtende Systeme sollen
nie wieder an die Macht kommen!
Dafür setzen wir uns ein!

Anon
seltener Besucher
Beiträge: 6
Registriert: Montag 7. September 2009, 14:02
PLZ: 50667
Wohnort: Köln

Zensur durch Scientology-Präsidentin?

Ungelesener Beitrag von Anon » Freitag 16. März 2012, 12:25

Der Bericht unserer Mitstreiterin bayanon:


Hat man bei "Readers Edition" dem Druck der Scientology-Organisation nachgegeben?
Der Verdacht liegt nahe, verdammt nahe.

Meine Antwort auf Frau Webers Kommentar war mehrere Wochen
öffentlich zu lesen, bis sie dann ohne Angabe von Gründen gelöscht wurde.
Auch eine E-Mail-Anfrage blieb ohne Antwort.

Frau Weber gefiel die Wahrheit über das Leid der Kinder
in ihrer Organisation nicht
also reagierte sie mit typischer Scientology-Propaganda die ich mit Fakten widerlegte.

Diese Antwort ließ sie wohl löschen.

Tja Frau Weber, das war ein Fußschuss: Nun werden viel mehr Menschen diese Antwort lesen!

Für die Schlußfolgerung, Scientology habe die Löschung verlangt
sprechen nur Indizien, aber diese sind erdrückend:
Juristisch ist die Antwort korrekt, Werbung
oder was Forenadmins sonst so stört ist nicht enthalten,
der Eingangstext "Verlorene Kinder" ist genau wie
Frau Webers Propaganda noch da, nur meine Antwort nicht mehr:

Zitate: Sabine Weber, Scientology
"Keiner dieser Menschen (Scientologen) vertritt auch nur ansatzweise jene
obskuren Konzepte zur Kindeserziehung, wie sie hier präsentiert werden."
Die Vorwürfe, die im Text zitiert werden, sind mit Sicherheit wahr!
Würde auch nur eine Kleinigkeit nicht stimmen, hätte Scientology dagegen erfolgreich geklagt!
"... Scientology-Propaganda..."
(Anonymous gibt sich nicht dafür her, diese zu verbreiten.
Darum gibt es auch keinen Link zum Posting, habt bitte dafür Verständnis.)

Hubbard schrieb viel, was gut klingt.
Die Wahrheit ist, wie immer und besonders in diesem Beispiel zu
sehen ist, das genaue GEGENTEIL!
Hubbard und die Scientology Organisation bleiben nur dann seinen Worten treu,
wenn es um Schlechtes geht, wie z.B. die Kritikerverfolgung!
"Becksteins Schreiberling Dr. Jürgen Keltsch suchte über viele Jahre hinweg
nach einer Rechtfertigung dafür, höchstpersönlich das Leben einer Scientologin zerstört zu haben."
Die Sache einfach umdrehen, das ist die typische Art der Scientologen mit der Wahrheit umzugehen!
Das Leben von Menschen zerstören, das ist Scientologys Metier.
Was Sie "Das Leben einer Scientologin zerstören" nennen sind wohl die Konsequenzen die Menschen (Arbeitgeber, Freunde...) ziehen, um sich vor dem unheilvollen Einfluss Ihrer Organisation zu schützen!

Benutzeravatar
niels
Site Admin
Beiträge: 2269
Registriert: Freitag 22. März 2002, 16:15
PLZ: 37075
voller Name: Niels Dettenbach
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Scientology-Gefahr für jeden!

Ungelesener Beitrag von niels » Samstag 17. März 2012, 07:31

nun, ich verstehe Ihre ganze Aufregung nicht wirklich.

In Deutschland hat jede Religionsgemeinschaft das Recht auf freie Ausübung der Religion. Insbesondere Christen wie Muslime ziehen ihre Kinder bereits im Säuglingsalter in den Bann der elterlichen Religionsgemeinschaft, lange bevor das betr. Kind auch nur sein erstes Wort von sich geben kann, ja verpflichten sich sogar gegenüber der Gemeinschaft zur religiösen "Erziehung" bzw. Indoktrination ihrer Kinder. Religiöse Kindergärten wie Schulen werden sogar staatlich finanziert und mancherorts haben diese bereits staatlich neutrale Angebote/Einrichtungen soweit verdrängt, das es für a- wie andersreligiöse Eltern keine Alternativen mehr gibt.

Warum also schreien gerade die am lautesten gegen die Indoktrination von Kindern durch Religionsgemeinschaften, die ebendies selbst ausgiebigst praktizieren und weithin sogar gutheißen lassen?

Ich bin weder Christ noch Scientologe noch Fan von beidem - ebensowenig überzeugter "Atheist" - kenne aber beide Organisationen inzwischen recht gut (wie auch andere). Natürlich ist der Glaube des Einen nie der Glaube des Anderen - Grundprinzip jedweder Religion bzw. irrationalen Überzeugungssystemes - da sie alle (!) im Kern inhaltlich frei von kausalen Fakten sind, macht es ebensowenig Sinn über "Richtigkeit" einer Religion zu debattieren wie nach Legitimationen zu suchen, die über die einer jeden beliebigen anderen irrationalen bzw. mythischen Annahme hinausreichen. Nur haben das die meisten Religioten wohl nie mitbekommen und halten selbstverständlich ihre eigene Religion für die stets legitimste von allen...

Jeder von ihnen behauptet das Recht auf seiner Seite zu haben, weil man davon irrational überzeugt ist irgendein Gott, Schöpfer, ja sogar Ideologie oder was auch immer auf seiner Seite zu haben bzw. wähnen.

Übrigens halte ich es immer für fragwürdig, wenn jemand aus der Anonymität heraus andere angreift - natürlich ist es nicht immer leicht zu seiner Meinung zu stehen, aber erst das macht diese als solche zu einer beachtenswerten Kritik. Darüberhinaus hat jede große Religionsgemeinschaft in Deutschland heute ein umfassendes Set wirkungsvoller Propagandawerkzeuge - und betreibt auch Propaganda im selben Stile, wie diesen zB die DDR "Sozialisten" und noch frühere "Sozialisten". führten, bei ebenso erstaunlich fehlender Selbstkritik, die über bloße Makulatur hinausreicht. Als Außenstehender gewinnt man bei der Lektüre von ideologisch wie religiös fixierten Medien / Zeitungen usw. den Eindruck, das faktische Richtigkeit wie ein ehrlicher Diskurs nicht nur nicht gewollt sind, sondern aktiv den Propagandainteressen der Kirchen oder Parteien hintangestellt werden, weil es ja (wie auch DDR Obere meinten) "einer guten Sache diene", der Zweck heilige schon irgendwie die Mittel, derer man sich da bedient.

Interesse an einer freiheitlichen, toleranten Gesellschaft hat keine von Ihnen - aber jede will auf die Gesellschaft, über die eigene Mitgliederschaft hinaus - Druck und Macht ausüben, meint den anderen Moral und Werte vorgeben, ja gesetzlich vorschreiben zu müssen. Bis dato ist da Scientology in Deutschland übrigens am wenigsten aufgefallen...

Liborius
Senior- Mitglied
Beiträge: 211
Registriert: Sonntag 27. Dezember 2009, 18:01
PLZ: 68740
Wohnort: Rumersheim le Haut

Re: Scientology-Gefahr für jeden!

Ungelesener Beitrag von Liborius » Sonntag 18. März 2012, 09:40

Die Scientology-Kirche in Paris wurde am 27. Oktober 2009 durch ein Strafgericht des bandenmäßigen organisierten Betrugs für schuldig befunden und zu einer Geldstrafe von 600.000 Euro verurteilt; vier Führungsmitglieder der Organisation wurden zu bedingten Freiheitsstrafen von bis zu zwei Jahren verurteilt.
Es ging hier um den Vorwurf, dass leicht beeinflussbare Menschen um horrende Beträger erleichtert wurden.
In Frankreich wie auch in der Schweiz besitzen die Scientology nicht die Eigenschaft "gemeinnützlich" zu sein, daher können Zuwendungen an diese Gemeinschaft steuerlich nicht berücksichtigt werden.
Soweit mir bekannt ist wird diese Organsisation seit 10 Jahren vom Bundesverfassungsschutz beobachtet und regelmässig im Jahresbericht aufgefühhrt.
Da die Scientology verbotende Psychopraktiken anwendet, kann man der Frage im Titel dieses Thread ohne Vorbehalte bejahen.

Benutzeravatar
niels
Site Admin
Beiträge: 2269
Registriert: Freitag 22. März 2002, 16:15
PLZ: 37075
voller Name: Niels Dettenbach
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Scientology-Gefahr für jeden!

Ungelesener Beitrag von niels » Sonntag 18. März 2012, 17:33

...nun, ich weiß das mancheinem Deutschen bereits der Fakt, das eine Organisation jahrelang durch den Verfassungsschutz "beobachtet" wird als Beleg für widerrechtliches Verhalten gewertet wird. Das dies faktisch widersinning ist, liegt dabei auf der Hand, wenn man selbst nach 10 Jahren durchgehender Beobachtung durch Dienste keine der unterstellten Straftaten nachweisen konnte, dann spricht auch das mE schon weit für sich. Und solange niemand für schuldig befunden wurde - so zumindest das rechtsstaatliche, wenn auch nicht chirstenkirchliche Prinzip, ist auch nicht schuldig. Wer vom Gegenteil überzeugt ist, dem steht es frei dies höchstrichterlich beurteilen zu lassen...

Interessant übrigens, das ausgerechnet die "etablierten" Religionsgemeinschaften keine solche Beobachtung fürchten müssen, ja sogar teilweise von solcher ausdrücklich ausgenommen bleiben. Immerhin genießt Rechtstreue bei zB den Kirchen oder Muslimen auch keine nennenswerte Wertschätzung. Wenn ich so durch die Medienarchive schaue, finde ich auch so einige Urteile zu illegalen Machenschaften bis hin zur gemeinschaftlichen illegalen Bereicherung an Bürgern, staatlichen Geldern u.a. zu katholischen wie evangelischen Kircheninstitutionen oder -vertretern in Europa - und das an sich ist schon erstaunlich, genießen doch ("anerkannte") Religionsgemeinschaften zahlreiche Boni und Sonderprivilegien, wie sie u.a. auch vor Strafverfolgung schützen.

In dem Kontext erinnere ich auch an das per Wikileaks öffentlich gewordene Schreiben aus dem Vatikan an die US-Führung, in der man - höchst diplomatisch - die juristische Verschonung eines der höchsten US-Kirchenführers der Katholiken (wohl als eine Art "Gastgeschenk" für vatikanisch dimplomatischen Besuch) offen und ohne sich zu schämen forderte, den wegen sexuellem Mißbrauchs bzw. dessen bewusste Duldung der Prozess gemacht werden sollte (später wohl dann doch wurde, da die Katholiken in den USA weniger Einfluß genießen als in Mitteleuropa und anderen Ländern.

Von den exorbitanten Vergehen an der Menschheit in der gesamten Christenhistorie will ich erst gar nicht anfangen, aber immerhin setzte sich der Vatikan vor der UN höchst umtriebig dafür ein, das eine Resolution gegen einige christlich geprägte afrikanische Länder, die gerade (wie einige muslimische) die Todesstrafe für homosexuelle Kontakte einführen wollten, verhinderte - dies - so die gröbste Frechheit - "verhindere die freie Einungsäußerung religiöser Führer", was nicht nut faktisch falsch ist, sondern - folgt man dieser Argumentation - auch explizit die Legitimation der größten Schurkendiktaturen bestellt, solange es sich nur um "religiöse" Diktaturen handelt.

Der Vatikan ist ebenso Schurken- wie Verbrecherstaat wie manch anderer - natürlich wie alle unter dem Deckmantel des "Guten" und einer religiösen Ideologie, von der wohl kaum jemand so fern lebt wie diese Institutionen selbst.

Übrigens wurde und wird auch ein Kollege und Journalist in seiner Tätigkeit vom niedersächsischen Verfassungsschutz ausgiebigst "beobachtet", ein Gutteil der Akten ist als geheim eingestuft worden - bis heute hat man ihm keinerlei Straftat nachweisen können...

Ich mag Kirchen generell nicht - egal welcher Coleur und Einstellung.

Liborius
Senior- Mitglied
Beiträge: 211
Registriert: Sonntag 27. Dezember 2009, 18:01
PLZ: 68740
Wohnort: Rumersheim le Haut

Re: Scientology-Gefahr für jeden!

Ungelesener Beitrag von Liborius » Montag 19. März 2012, 18:40

niels hat geschrieben:...nun, ich weiß das mancheinem Deutschen bereits der Fakt, das eine Organisation jahrelang durch den Verfassungsschutz "beobachtet" wird als Beleg für widerrechtliches Verhalten gewertet wird. Das dies faktisch widersinning ist, liegt dabei auf der Hand, wenn man selbst nach 10 Jahren durchgehender Beobachtung durch Dienste keine der unterstellten Straftaten nachweisen konnte, dann spricht auch das mE schon weit für sich. Und solange niemand für schuldig befunden wurde - so zumindest das rechtsstaatliche, wenn auch nicht chirstenkirchliche Prinzip, ist auch nicht schuldig. Wer vom Gegenteil überzeugt ist, dem steht es frei dies höchstrichterlich beurteilen zu lassen...
Für mich es es ebenfalls ein Fakt, dass die Beobachtung der Neonazis durch den Verfassungsschutz ein Beleg für deren gefährliches Tun darstellt. Daran ändert auch nichts, dass ein Antrag auf Verbot der NPD kläglich gescheitert ist.
Deine Folgerungen sind widersinnig nicht die Beobachtungen durch den Verfassungsschutz.

Benutzeravatar
niels
Site Admin
Beiträge: 2269
Registriert: Freitag 22. März 2002, 16:15
PLZ: 37075
voller Name: Niels Dettenbach
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Scientology-Gefahr für jeden!

Ungelesener Beitrag von niels » Sonntag 25. März 2012, 17:39

...für mich ist es ebenfalls ein Fakt.
Nun, dann zeigst Du damit nur einmal mehr, das Dir unsere grundgesetzlichen wie rechtsstaatlichen Prinzipien schlichtweg fremd sind, denn im Rechtsstaat ist nur der schuldig, dessen Schuld gerichtlich und per Urteil auf Basis von Fakten und rationalen Beweisen festgestellt wurde. "Glaube" spielt dabei keine Rolle, denn ihm fehlen nun mal jedwede rationalen wie kausalen Füße.

Wenn Du meine Folgerungen als "widersinnig" bezeichnest, wirst Du wohl auch in der Lage sein dies kausal darzulegen (hoffe ich jedenfalls).

In besagtem Fall meines Kollegen steht bis heute die Begründung (mit Verweis auf geheime Ermittlungsakten) aus, worauf die jahrzehntelange Überwachung seiner Person und journalistischen Arbeit denn begründet sei, denn die bereits vor 15 Jahren hierzu vorgebrachten Verdachtsmomente haben sich allesamt als haltlos gezeigt.

Dein NPD-Vergleich ist übrigens recht gut, denn keine Partei wird derzeit von öffentlicher Seite mit derart antidemokratischen Mitteln angefasst wie die NPD (die ich auch nicht mag), dabei sollte sich eine ehrliche Demokratie gerade solche Randparteien leisten können. Statt sie blindlings zu ignorieren macht man sie mit "Antidemos" und behördlichen Schikanen zu "Märtyrern" und wie erfolgreich sich das Märtyrerprinzip beim schlichten Gemüt immer wieder verkauft, wissen wir ja spätestens seit dem Christentum... Verbieten wir doch gleich alle Parteien, die Linke, weil sie die DDR Verbrechen gutheißt, die Christdemokraten, weil sie Glaube über unser Grundgesetz stellen und die Grünen, weil sie irrationale Umweltpolitik anzetteln - achja, die Kirchen nicht zu vergessen, denn die katholische Kirchenlehre bedingt nachweislich eine stärkere Ausprägung pädophiler wie homopädophiler sexueller Übergriffe, wie manche ja meinen. Nein, das ist ebensowenig Rechtsstaat wie Demokratie wie die Idee jedwede weiter am Rand stehende Meinung verbieten zu wollen.

Aber das ist wohl auch typisch Glaube: Schon der Verdacht ist genug für Ächtung und Diskriminierung - im Zweifel auch über ein Freispruchurteil hinaus, denn als Gläubiger steht man ja über Verstand und kausalen Prinzipien der Gemeinschaft und "Freiheit" war noch nie ein geschätzter Wert.

Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3360
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Scientology-Gefahr für jeden!

Ungelesener Beitrag von Christel » Donnerstag 19. April 2012, 22:31

niels hat geschrieben:Aber das ist wohl auch typisch Glaube: Schon der Verdacht ist genug für Ächtung und Diskriminierung - im Zweifel auch über ein Freispruchurteil hinaus, denn als Gläubiger steht man ja über Verstand und kausalen Prinzipien der Gemeinschaft und "Freiheit" war noch nie ein geschätzter Wert.
Ich habe es schon öfter beobachtet, dass Menschen, die den Glauben abgelegt haben sich derartig den Gläubigen überlegen fühlten. Ich halte dies für einen generellen Irrtum. Meine Beobachtungen können das nicht bestätigen. Keiner dieser Menschen ist dadurch, dass er den Glauben aufgab, auch nur ein Deut toleranter, klüger, besser… geworden.
Narzissmus ist keine Frage der Weltanschauung.

Freiheit und Demokratie sind keine Selbstverständlichkeiten… Man muss um ihren Erhalt kämpfen. Das ist nicht nur die Aufgabe des Verfassungsschutzes.
„Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten.“ Dietrich Bonhoeffer (Widerstand und Ergebung)

Knallköpfchen
seltener Besucher
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 24. April 2012, 10:51
PLZ: 02625
Wohnort: bautzen

Re: Scientology-Gefahr für jeden!

Ungelesener Beitrag von Knallköpfchen » Mittwoch 25. April 2012, 08:14

Ich kenne auch viele Menschen die den Glauben abgelegt haben, jedoch denke ich nicht das sie sich dadurch überlegen fühlen im Sinne von überlegen über die Menschheit.
Vielmehr ist es doch eine Einstellungssache, die auch ich vertrete. Man will einfach nicht irgendwelche Gebote oder Menschen in sein Leben reinreden lassen. Man will sein Leben frei führen unabhängig vom kirchlichen Glauben oder politischen Zwängen.
Und damit ist die DDR genauso wie die NSDAP oder die Kirche. Alles ist ein Extrem, wird schön geredet und zieht schon die jüngsten Anhänger in ihren Bann. Sie beschränken die Freiheit des Menschen von vornherein.
Spricht man sie alle an sind sie überzeugt von ihren Ansichten und prophezeihen einen Schreckliches wenn man sich nicht anschließt. Meiner Meinung nach ist es nicht sehr weit entfernt von manchen Sekten. Nur dass das eine legal ist und das andere illegal - aber wo sind denn die genauen Grenzen?

woetze
neu im Eichsfeld-Forum
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 29. Januar 2012, 17:19
PLZ: 37308
Wohnort: Heiligenstadt

Re: Scientology-Gefahr für jeden!

Ungelesener Beitrag von woetze » Donnerstag 26. April 2012, 14:09

Das mit den Grenzen ist genau das Problem. Wer will bestimmen, was in Ordnung ist und was in Richtung Sekte geht. Ich persönlich bin Atheist und halte wenig von Religion und solchen Regeln. Für mich ist die Freiheit das Wichtigste. Jeder soll so leben, wie er möchte. Solange alles im Rahmen der Gesetze passiert.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 86 Gäste