Wir sind die Eierwerfer!

Was ist los in der Eichsfelder Szene?

Moderator: Szene

mar
Senior- Mitglied
Beiträge: 172
Registriert: Montag 6. Oktober 2014, 22:24
PLZ: 37308

Wir sind die Eierwerfer!

Ungelesener Beitrag von mar »

In Heiligenstadt stimmten kürzlich die Leute nicht mit ihren Füßen ab, sondern mit ihren Eiern. Zwei rohe Eier, die erfolgreich ein Haus nicht verfehlten (gute Zieleinstellung, bravo!) wurden erheblich sachbeschädigt. Interessanterweise dauerte das Eierwerfen fast zehn Stunden an, nämlich exakt von Freitag, 23 Uhr, bis Samstag, 8.55 Uhr. Wollten die perfiden Eierbeschädiger etwa noch rechtzeitig die Regionalbahn um 9:06 Uhr nach Göttingen erreichen? Ist das nur der Auftakt für baldige Großdemonstrationen der EIPEGIDA in Heiligenstadt? Die Polizei steht vor großen Rätseln und bittet um eidienstliche Hinweise.
Benutzeravatar
blaubär
seltener Besucher
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 14. April 2015, 21:31
PLZ: 37115

Re: Wir sind die Eierwerfer!

Ungelesener Beitrag von blaubär »

Gar nüscht von mitbekommen...
Die Zukunft existiert zuerst in der Phantasie, dann im Willen und dann in der Realität.
Benutzeravatar
blaubär
seltener Besucher
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 14. April 2015, 21:31
PLZ: 37115

Re: Wir sind die Eierwerfer!

Ungelesener Beitrag von blaubär »

Hab gehört soll wiederholt werden?!
Die Zukunft existiert zuerst in der Phantasie, dann im Willen und dann in der Realität.
Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 4355
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Wir sind die Eierwerfer! Wir demonstrieren!

Ungelesener Beitrag von Christel »

Familienname B. hat geschrieben: Dienstag 4. Oktober 2022, 19:29 >Warum
soll es denn diesmal nicht klappen? Wir sind das Volk!
Ja damals, das war auch keine demokratisch gewählte Regierung.
Damals war Putin noch KGB-Mann in Dresden.

Wir wollten damals Demokratie!

Heutige Demonstranten wollen, so mein Eindruck, die Demokratie abschaffen.
Sie wollen so etwas wie das alte System zurück. Sie wollen Putin … zurück.

PS: Alles andere ist Vorwand, um die Leute auf die Straße zu locken.
„Jesus Christus, der Auferstandene, das bedeutet, dass Gott aus Liebe und Allmacht dem Tod ein Ende macht und eine neue Schöpfung ins Leben ruft, neues Leben schenkt.“ Dietrich Bonhoeffer (Das Wunder der Osterbotschaft)
Holuwir
Senior- Mitglied
Beiträge: 754
Registriert: Dienstag 30. August 2016, 09:42
PLZ: 89165

Re: Wir sind die Eierwerfer!

Ungelesener Beitrag von Holuwir »

Familienname B. hat geschrieben: Samstag 15. Oktober 2022, 18:45 Na siehste -
hat doch bestens geklappt mit der Großmanipulation der Mächtigen!
>Solche Menschen werden vom untergehenden Scheindemokratiesytem gesucht und durch betreutes Denken geführt :!:
Man agiert eben viel geschickter und findiger als die profanen Kommunisten! :lol:
Warum haben sich denn Bewohner der DDR und vieler Ostblockstaaten 1989/90 von Russland ab- und Amerika zugewandt? Sind die alle durch geschicktes, findiges "betreutes Denken" irregeführt worden? Dann geschieht es ihnen doch grad recht, wenn sie so dumm waren und dem wahren Paradies den Rücken gekehrt haben. Es lebe die ruhmreiche Sowjetunion, die wahre Demokratie!
Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 4355
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Wir sind die Eierwerfer!

Ungelesener Beitrag von Christel »

Ich kenne den Unterschied zwischen einen Zettel falten und in die Wahlurne stecken
und auf einen Wahlzettel per Kreuz auswählen zu dürfen.


Kurz vor den Kommunalwahlen in der DDR im Mai 1989 habe ich gelernt, dass man tatsächlich mit NEIN stimmen konnte. Hat man den Zettel einmal durchgestrichen, dann war das eine ungültige Stimme. Eine NEIN Stimme war es, wenn man jeden Kandidaten einzeln durchgestrichen hat. Das war eine lange Liste. - Schon wenn man die Wahlkabine aufsuchte war alles klar. Denn das war nicht üblich.

Die fliegende Wahlurne, wie man sie kürzlich bei Russen in der Ukraine sehen konnte, kenne ich auch noch. Hatte man mittags noch immer nicht „gewählt“, dann wurde man mit der fliegenden Wahlurne besucht, denn nicht wählen, das ging gar nicht. Bei meinen Vater waren sie jedes Jahr. Doch erfolglos, denn eine Waffe brachten sie damals nicht mit.

In die Krankenhäuser gingen sie mit der fliegenden Wahlurne auch. Das war noch Service. Nur wirklich wählen konnte man halt nicht.
„Jesus Christus, der Auferstandene, das bedeutet, dass Gott aus Liebe und Allmacht dem Tod ein Ende macht und eine neue Schöpfung ins Leben ruft, neues Leben schenkt.“ Dietrich Bonhoeffer (Das Wunder der Osterbotschaft)
Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 4355
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Wir sind die Eierwerfer!

Ungelesener Beitrag von Christel »

Holuwir hat geschrieben: Samstag 15. Oktober 2022, 20:20Es lebe die ruhmreiche Sowjetunion, die wahre Demokratie!
Die Sowjetunion haben die Russen kaputt gemacht:
"Boris Jelzin, damals schon Präsident der Russischen Föderativen Teilrepublik" [...]
"am 23. August 1991 unterbricht Jelzin Gorbatschow vor laufender Kamera und unterzeichnet ein Dekret, das in Russland die Kommunistische Partei verbietet. Für Gorbatschow bedeutet das einen enormen Verlust an Legitimation: Die Partei, die ihn zum Präsidenten bestimmt hat, gibt es nicht mehr. Fünf Monate später, am 25. Dezember 1991, dankt Gorbatschow endgültig ab und übergibt auch den Koffer mit dem Code der Atomwaffen an seinen Nachfolger Boris Jelzin" https://www.mdr.de/geschichte/zeitgesch ... n-100.html
am Silvestertag 1999: Boris Jelzin erklärt völlig überraschend seinen Rücktritt als russischer Präsident. Sein Nachfolger wird der damalige Ministerpräsident Wladimir Putin. Mit dem ehemaligen Geheimdienstmann beginnt eine neue Ära in Russland.
https://www.n-tv.de/politik/Als-Jelzin- ... 62771.html
Stand: 03.09.2022 09:50 Uhr

In Moskau findet heute die Trauerfeier für den verstorbenen früheren sowjetischen Staatschef Gorbatschow statt. Nicht mit dabei ist Russlands Präsident Putin.

Mit Gorbatschow wäre uns das alles nicht passiert!

Perestroika und Glasnost, die zentralen Schlagworte im Reformprogramm von Michail Gorbatschow (*1931, Generalsekretär der KPdSU von 1985 bis 1991 und Staatspräsident der Sowjetunion 1990/91) in der Sowjetunion.

Mit Glasnost wurde eine neue gesellschaftliche Offenheit propagiert. Dazu lockerte die KPdSU 1986 unter anderem die Zensur. Es sollte eine öffentliche Information und Diskussion wichtiger politisch-gesellschaftlicher Fragen ermöglicht werden. Perestroika bedeutet Wandlung oder Umbau. Durch Reformen in Verwaltung und Wirtschaft sollte die allgemeine Krise der Sowjetunion überwunden werden. Dazu sollte die Wirtschaft durch Stärkung der Eigenverantwortlichkeit in eine regulierte Marktwirtschaft umgewandelt, Korruption und Misswirtschaft bekämpft und dadurch die Nachteile der Planwirtschaft überwunden werden. In Staat und Gesellschaft ging es um eine Demokratisierung und Abkehr vom Alleinvertretungsanspruch der Kommunistischen Partei. https://learnattack.de/schuelerlexikon/ ... d-glasnost
Es war einmal ...
„Jesus Christus, der Auferstandene, das bedeutet, dass Gott aus Liebe und Allmacht dem Tod ein Ende macht und eine neue Schöpfung ins Leben ruft, neues Leben schenkt.“ Dietrich Bonhoeffer (Das Wunder der Osterbotschaft)
Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 4355
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Wir sind die Eierwerfer!

Ungelesener Beitrag von Christel »

Familienname B. hat geschrieben: Montag 17. Oktober 2022, 14:18 sind viel zu geschickt um ihre Manipulationen für unkritisch - naive Menschen überhaupt oder gar gleich zu erkennen. Genau das ist auch ein wichtiger Unterschied zwischen den beiden Systemen.
Falsch! Manipulation ist nie leicht zu durchschauen! Ansonsten ist es keine Manipulation, zumindest keine Funktionierende.
Familienname B. hat geschrieben: Montag 17. Oktober 2022, 14:18 Betreutes Denken von ARD & ZDF.
Das kommt mir sehr bekannt vor. Woran erinnert mich das denn gleich? Ach ja, damals in der DDR, wir sollten kein Westfernsehren schauen.
Im Internat waren die Erzieher ganz scharf, hatten wir im Radio einen Westsender eingeschaltet, dann erkannten die es schon an der Musik, kamen herein und forderten uns auf den Sender wegzuschalten. "Ihr esst doch auch nichts Schlechtes" wurden wir ermahnt.

Und nun soll ich diese Sender wieder nicht schauen.

Übrigens in der DDR gab es einige ungünstig gelegene Gegenden, die Menschen dort konnten ARD und ZDF nicht empfangen. Wir nannten diese Gegenden das "Tal der Ahnungslosen"!
„Jesus Christus, der Auferstandene, das bedeutet, dass Gott aus Liebe und Allmacht dem Tod ein Ende macht und eine neue Schöpfung ins Leben ruft, neues Leben schenkt.“ Dietrich Bonhoeffer (Das Wunder der Osterbotschaft)
Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 4355
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Wir sind die Eierwerfer!

Ungelesener Beitrag von Christel »

„22 ist nicht 89 – Wir leben in keiner Dikatur“.
Seit einigen Tagen hängen die Banner an den Leipziger Innenstadtkirchen: „22 ist nicht 89 – Wir leben in keiner Dikatur“. Dies geht zurück auf eine Initiative der evangelischen und katholischen Kirche in Leipzig. Damit soll dem zunehmenden, schamlosen Missbrauch des ’89er-Narrativs durch rechtsnationalistische Gruppierungen wie AfD und „Freie Sachsen“ entgegengetreten werden. Diese führen seit einigen Wochen montags ihre „Spaziergänge“ durch. Auf denen erklären sie das, was ’89 durch die Friedliche Revolution erreicht wurde, nämlich die freiheitliche Demokratie, zur „Diktatur“, um so den „Systemwechsel“ und Regierungssturz zu fördern.
https://www.vorwaerts.de/blog/22-89-leb ... r-diktatur
„Jesus Christus, der Auferstandene, das bedeutet, dass Gott aus Liebe und Allmacht dem Tod ein Ende macht und eine neue Schöpfung ins Leben ruft, neues Leben schenkt.“ Dietrich Bonhoeffer (Das Wunder der Osterbotschaft)
Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 4355
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Wir sind die Eierwerfer!

Ungelesener Beitrag von Christel »

In der DDR gab es eine Einheitspartei (SED), die hatten allein das Sagen auch über die Blockparteien. Zusammengeschlossen war das alles in der Nationalen Front.
Die Nationale Front der DDR war für die ideologische und organisatorische Vorbereitung der Wahlen und die Erstellung der gemeinsamen Listen der Wahlkandidaten zuständig.
https://de.wikipedia.org/wiki/Nationale_Front_(DDR)
Es stand alles vorher fest. Es gab keine Auswahl. Eine Opposition war in der Volkskammer weder vertreten noch vorgesehen.
Es gab in der DDR faktisch auch keine organisierte Opposition. Das Volk war entweder anpasst oder hielt die Klappe. Die meisten hatten eine öffentliche und eine private Meinung. Wir wussten alle, was wir sagen sollten. Diktaturen zwingen zur Heuchelei. Die meisten gingen irgendwelche Kompromisse ein. - Ausnahmen bestätigen die Regel!

Im privaten Winkel und bei den Kirchen (nicht überall) war das anders.
Aber schon, wenn man sein Kind in einen christlichen Kindergarten schickte war das Opposition. Der Staat hatte sich ja den Atheismus auf die Fahnen geschrieben.
Oder die Umweltgruppe, die Friedensgebete und die Wehrdienstverweigerung.

Glasnost und Perestroika, Gorbatschow waren Hoffnungsträger. Es ging darum das Schweigen zu brechen und der Opposition eine vernehmbare Stimme zu geben, daher der Spruch „Wir sind das Volk“. Es ging um Reformen und nicht darum eine Regierung hinwegzufegen. Und daher endete es am „runden Tisch“.

Heute kann gewählt werden. Es können neue Parteien gegründet werden. Die Opposition ist organisiert. Sie hat eine Stimme, sie ist im Parlament vertreten.

Wer so tut, als seinen die Demonstrationen von heute dieselben wie damals 1989, der manipuliert, der führt in die Irre.
Und wer behauptet das ist nicht wahr, der lügt:

So demonstrierten am Montagabend in Gera Tausende gegen die Energie- und Russlandpolitik der Bundesregierung. Auf der Bühne: Björn Höcke, AfD-Frontmann in Thüringen. Und auch in anderen Ost-Bundesländern mischt die Partei bei den Protesten mit – so wie auch andere Rechtsextreme. https://taz.de/Rechtsextreme-Montagsdemos/!5882340/
Mit der „Erfurter Resolution“ (März 2015) begründete Höcke die rechtsextreme AfD-Strömung Der Flügel mit. Im Herbst 2015 organisierte er die Erfurter Demonstrationen. Er vertritt Konzepte der Neuen Rechten und strebt ein Bündnis ultranationalistischer Gruppen zur ethnischen Homogenisierung Deutschlands und Europas an. Der AfD-Bundesvorstand zog ein Amtsenthebungsverfahren gegen ihn im Juli 2015 zurück und stellte ein Parteiausschlussverfahren im Juni 2018 ein. https://de.wikipedia.org/wiki/Bj%C3%B6rn_H%C3%B6cke
„Jesus Christus, der Auferstandene, das bedeutet, dass Gott aus Liebe und Allmacht dem Tod ein Ende macht und eine neue Schöpfung ins Leben ruft, neues Leben schenkt.“ Dietrich Bonhoeffer (Das Wunder der Osterbotschaft)
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste