KOMMUNIONEMPFANG IN KONFESSIONSVERBINDENDEN EHEN

Diskussionen rund um Glaubensfragen

Moderatoren: niels, Kirche und Religionen

Forumsregeln
Glaube und Religion im Eichsfeld Wiki:
Religion im Eichsfeld
Kategorie: Religion im Eichsfeld
Kirchen im Eichsfeld
Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3225
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

KOMMUNIONEMPFANG IN KONFESSIONSVERBINDENDEN EHEN

Ungelesener Beitrag von Christel » Sonntag 22. Juli 2018, 12:29

05.07.2018

Erklärung von Bischof Neymeyr zur Orientierungshilfe der DBK zu konfessionsverbindenden Ehen und der gemeinsamen Teilnahme an der Eucharistie

Die Überlegungen der Deutschen Bischofskonferenz zum Kommunionempfang evangelischer Christen, die in konfessionsverbindender Ehe leben, habe ich bereits in den diözesanen Gremien und in den Priesterwerkwochen vorgestellt und möchte sie nun auch allen Paaren in konfessionsverbindender Ehe sowie allen Seelsorgerinnen und Seelsorgern im Bistum Erfurt in der von der Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz beschlossenen Fassung zur Kenntnis bringen. Als Mitglied der Ökumenekommission der Deutschen Bischofskonferenz habe ich an dieser Orientierungshilfe mitgearbeitet und empfehle sie allen Betroffenen im Bistum Erfurt.

Ich möchte unterstreichen, dass evangelische Christen in einer konfessionsverbindenden Ehe, die wissentlich und willentlich eine Ehe nach katholischem Verständnis geschlossen haben und damit ein katholisches Sakrament nicht nur empfangen, sondern auch gespendet haben, in einer partiell verwirklichten Form der Gemeinschaft mit der katholischen Kirche leben. Es ist Aufgabe der theologischen Wissenschaft, diese Form der Kirchengemeinschaft ekklesiologisch und im Anschluss daran kanonistisch zu fassen. Ich bin dankbar, dass ich in diesen Fragen mit der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt in einem anregenden Austausch bin.

Die Orientierungshilfe der DBK kann hier nachgelesen und heruntergeladen werden (PDF-Datei)
Es wird Gespräche geben, aus denen hervorgeht, dass beide Eheleute in ihrem persönlichen Fall dem Geheimnis des Glaubens der katholischen Kirche vertrauen und sich danach sehnen, auch in der Feier der Eucharistie ganz eins in Christus und seiner Kirche zu sein, damit Gott ihre Ehe und Familie stärke. Dann wird es für die katholische Kirche ein „Grund zur Freude“ (UUS 46, EdE 46) sein, ihnen das Sakrament der Eucharistie zu reichen. In diese Freude wollen wir deutschen Bischöfe einstimmen und daher ein ausdrückliches Wort des Willkommens für all diejenigen ausdrücken, die diesen Weg gehen.
https://dbk.de/fileadmin/redaktion/dive ... munion.pdf
„Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten.“ Dietrich Bonhoeffer (Widerstand und Ergebung)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 76 Gäste